Jobcenter Köln

In Köln waren Anfang 2020 rund 45.000 Menschen arbeitslos gemeldet und bezogen Leistungen vom Jobcenter. Das ergibt eine Arbeitslosenquote von 7,6 %. Damit ist die Quote im Bundesvergleich relativ hoch, denn deutschlandweit liegt sie bei 5,0 %. Trotzdem sieht es in Köln deutlich besser aus als im Nordrhein-Westfälischen Umland. Über 1.200 unbearbeitete Widersprüche lagen beim Jobcenter Köln 2019 im Schnitt auf den Schreibtischen.

Unser Service für Sie
Bescheid vom Jobcenter prüfen lassen und direkt mehr Hartz 4 erhalten!
Bescheid kostenlos prüfen

Alle Jobcenter in Köln

Zahlen und Fakten zu Hartz 4 und Arbeitslosenzahlen in Köln

Die Arbeitslosenquote betrug im Jahr 2020 noch 9,2% und ist im Juli 2021 auf 9,4 % gestiegen. Aktuell sind 57.171 Personen arbeitslos gemeldet, wovon sich 41.140 im ALG-II-Bezug befinden. Das bedeutet, dass von den arbeitslosen Personen fast 80 % Hartz 4 beziehen. Bei der Agentur für Arbeit sind 4.815 offene Stellen gemeldet, woraus sich eine Unterbeschäftigungsquote von 11,5 % ergibt.

Leistungen des Jobcenters Köln

Beim Jobcenter Köln können Sie Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen. Außerdem hilft Ihnen das Jobcenter, einen neuen Job zu finden. Das Jobcenter ermöglicht Ihnen auch eine Weiterbildung. Wenn Sie keine Ausbildung haben, hilft Ihnen das Jobcenter dabei, eine Qualifikation zu erwerben. Die Mitarbeiter des Jobcenters können Sie auch dabei unterstützen, eine Betreuung für Ihre Kinder zu organisieren.

Welche Anträge bietet das Jobcenter Köln?

Das Jobcenter Köln bearbeitet Ihren Antrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt. Ob und wieviel Geld Sie bekommen, hängt von verschiedenen Voraussetzungen ab. Sie können beim Jobcenter Köln auch Geld für Ihren Wohnbedarf beantragen. Damit hilft Ihnen das Jobcenter, Ihre Wohnung zu behalten. Für Ihre schulpflichtigen Kinder können Sie Leistungen zur Bildung und Teilhabe beantragen.

Miete und KdU bei Jobcenter Köln beantragen

Wenn Sie nicht genug Geld haben, um Ihre Miete zu zahlen, kann Ihnen das Jobcenter Köln helfen. Voraussetzung ist, dass Ihre Wohnung als angemessen eingestuft wird. Das bedeutet, dass Ihre Miete den Wohnrichtwert nicht übersteigen darf. Neben Geld für den Wohnbedarf können Sie auch Geld für die Kosten der Unterkunft und Heizung beantragen.

Häufigste Fehler in Köln

Das Jobcenter Köln gehört zu den Jobcentern, die es mit der Richtigkeit ihrer Bescheide nicht so genau nehmen. Die Liste der häufigsten Fehler führt an: Fehlende oder unzureichende Begründungen. Viele Bescheide sind nicht ausreichend begründet. Das bedeutet, dass viele Ablehnungen ohne ausreichenden Grund ausgesprochen werden. Das müssen Sie so nicht hinnehmen.

Auch nimmt das es das Jobcenter mit der Anrechnung des Einkommens meist nicht so genau. Das Jobcenter soll das Bruttoeinkommen berücksichtigen. Doch oft wird das Nettoeinkommen als Grundlage verwendet. So entsteht Ihnen ein finanzieller Nachteil.

Das Jobcenter bewilligt Leistungen auch häufig nur für sechs Monate, obwohl eigentlich zwölf Monate angemessen wären. Dagegen können Sie vorgehen.

Wichtig für Familien mit mehreren Kindern: Das Kölner Jobcenter rechnet häufig das Kindergeld falsch an und vergisst beispielsweise die Anrechnung der Versicherungspauschale. Das bedeutet bares Geld, das Ihnen als Betroffenen entgeht.

Hartz 4 Bescheid des Jobcenters Köln prüfen lassen

Fast 50 % der Bescheide von Jobcentern sind fehlerhaft. Auf hartz4widerspruch.de finden Sie mehr Informationen dazu. Unsere Partneranwälte überprüfen Ihren Bescheid kostenlos. Dadurch bekommen Sie das Geld, das Ihnen zusteht.

Meistgesuchte Städte