Zuverdienst bei Hartz 4-Bezug: Wie viel darf nebenbei verdient werden?

Einkommen schließt den Bezug von Hartz 4 nicht aus. Ganz im Gegenteil: Ein Zuverdienst ist gern gesehen und wird mit Freibeträgen gefördert. Ab einer gewissen Einkommenshöhe wirkt sich ein Zuverdienst allerdings auch mindernd auf Ihren Regelsatz aus. Wir haben alle wichtigen Informationen für Sie parat.

Unser Service für Sie
Bescheid vom Jobcenter durch unsere Partneranwälte prüfen lassen und direkt mehr Hartz 4 erhalten!
Bescheid kostenlos prüfen

Video: Infos zu Einkommen und Ersparnissen bei Hartz 4 in Kürze

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hartz IV: Ist ein Zuverdienst erlaubt?

Arbeitslosengeld II (ALG II) bzw. Hartz IV soll hilfebedürftigen Menschen vorübergehend den Lebensunterhalt sichern. Dabei kann auch hilfebedürftig sein, wer in einem Beschäftigungsverhältnis steht. Einkommen und Hartz 4-Bezug schließen sich also nicht aus.

Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Zahlreiche Erwerbstätige sind auf zusätzliche staatliche Leistungen angewiesen, da sie mit ihrem Einkommen ihren Lebensunterhalt nicht decken können. Diese Menschen werden auch als Aufstocker bezeichnet. Viele von ihnen sind dabei zu Niedriglöhnen angestellt und in Minijobs tätig.

Hinweis: Zuverdienst wirkt sich auf Leistungsbezug aus

Ein Zuverdienst wirkt sich ab einem gewissen Betrag auf Ihren Regelsatz aus. Dabei berücksichtigen die Jobcenter nicht nur Erwerbseinkommen. Jegliches Geld, das Sie während des Bezugs von Arbeitslosengeld II erhalten, kann Einkommen darstellen.

Was zählt bei Hartz 4 als anrechnungsfähiges Einkommen?

Einkommen stellen nach dem SGB II (Sozialgesetzbuch) grundsätzlich alle finanzielle Mittel dar, die einem Leistungsberechtigten während des Hartz 4-Bezugs zufließen. Dabei handelt es sich nicht zwingend um Erwerbseinkommen.

Folgende Einnahmen stellen beispielsweise ebenso Einkommen dar:

  • Kindergeld
  • Unterhaltszahlungen
  • Elterngeld
  • Betreuungsgeld

Jedes dieser Einkommen ist anrechnungsfähig und wird dementsprechend bei der Berechnung Ihres Hartz 4-Satzes berücksichtigt.

Einkommen oder Vermögen – was macht den Unterschied?

Bei Vermögen gelten grundsätzlich weitaus großzügigere Freibeträge als bei Einkommen. Doch wann stellen finanzielle Mittel Vermögen dar? Hier gilt die Faustregel: Alles, was Sie bereits vor dem Hartz 4-Bezug besaßen, ist als Vermögen anzusehen. Einnahmen während des Bezugs von ALG II stellt Einkommen dar, das ggf. auf Ihren Bedarf anzurechnen ist.

Nähere Informationen rund um das Thema Vermögen hält unser Ratgeber für Sie bereit.

Einkommen bei Hartz 4-Bezug: Welcher Freibetrag gilt?

Bei Einkommen aus selbstständiger oder unselbstständiger Arbeit wird Ihnen ein Freibetrag in Höhe von 100 EUR eingeräumt. Heißt: 100 EUR können Sie bei einem Zuverdienst immer behalten. Sobald Ihr Nettoeinkommen 100 EUR übersteigt, wird es auf Ihren Hartz 4-Satz angerechnet.

Darüber hinaus ergibt sich folgende Staffelung für anrechnungsfreie Beträge – je nach Höhe des Zuverdienstes:

  • zwischen 100,01 EUR und 1.000 EUR bleiben 20 % anrechnungsfrei
  • zwischen 1.000,01 EUR und 1.200 EUR sind zusätzlich 10 % anrechnungsfrei

Haben Sie mindestens ein minderjähriges Kind, erhöht sich Ihre Einkommensgrenze auf 1.500 EUR. Übersteigt Ihr Bruttogehalt 1.200 bzw. 1.500 EUR, kommt es zu einer kompletten Anrechnung auf Ihren Leistungsbezug.

Dabei ist der Freibetrag immer vom Bruttoeinkommen zu berechnen und vom Nettoeinkommen abzuziehen. Anhand einer Beispielrechnung möchten wir Ihnen das einmal möglichst nachvollziehbar darstellen:

Beispielrechnung: Wie viel bleibt vom Gehalt?

Einkommen/Freibetrag Beträge

Bruttogehalt: 1.100 EUR

Grundfreibetrag: – 100 EUR

Freibetrag Stufe I, 20 % von 900 EUR: – 180 EUR

Freibetrag Stufe II, 10 % von 100 EUR: – 10,00 EUR

Freibetrag gesamt: 290,00 EUR


Nettogehalt: 800 EUR

Freibetrag gesamt: – 290 EUR

anrechenbares Einkommen 510,00 EUR

Zugegeben: Nachzuvollziehen, wie hoch Freibeträge ausfallen, ist kein Leichtes. Und nicht selten unterlaufen auch dem Jobcenter dabei Fehler. Eine genaue Überprüfung von Bescheiden ist also ratsam.

Im Folgenden haben wir Ihnen zur groben Orientierung außerdem eine Übersicht erstellt, der Sie entnehmen können, welchem Bruttoeinkommen welcher Freibetrag gegenübersteht.

BruttoeinkommenSo viel bleibt Ihnen zusätzlich zum Hartz 4-Regelsatz
100 EUR100 EUR
200 EUR120 EUR
300 EUR140 EUR
400 EUR160 EUR
450 EUR170 EUR
500 EUR180 EUR
600 EUR200 EUR
700 EUR220 EUR
800 EUR240 EUR
900 EUR260 EUR
1.000 EUR280 EUR
1.100 EUR290 EUR
1.200 EUR300 EUR
1.300 EURohne Kind 300 EUR
mit Kind 310 EUR
1.400 EURohne Kind 300 EUR
mit Kind 320 EUR
1.500 EURohne Kind 300 EUR
mit Kind 330 EUR
über 1.500 EURohne Kind 300 EUR
mit Kind 330 EUR

Hinweis: Einkommensgrenze bei Hartz 4

Eine pauschale Einkommensgrenze, die zum Hartz 4-Bezug berechtigt, lässt sich nicht benennen. Zu sehr kommt es auf die individuellen Lebensumstände an, die unter Umständen auch Mehrbedarfe rechtfertigen.

Ob Ihnen das Jobcenter einen Freibetrag gewährt hat, erkennen Sie an den Worten „abzüglich Freibetrag auf das Erwerbseinkommen“. Schauen Sie bei Ihrem Bewilligungsbescheid deshalb einmal genauer hin. Hegen Sie Zweifel an der korrekten Berechnung Ihres Freibetrags, lassen Sie Ihren Bescheid durch unsere Partneranwälte prüfen.

Absetzbeträge bei Hartz 4-Einkommen

Absetzbeträge werden nicht auf den Leistungsanspruch angerechnet. Bei Einkommen aus einer Erwerbstätigkeit sind mögliche Absetzbeträge allerdings oftmals schon mit dem Freibetrag von 100 EUR abgegolten. Dazu zählen in der Regel auch Fahrtkosten zur Arbeitsstätte.

Hinweis: Fahrtkosten

Bei besonders hohen Fahrtkosten können unter Umständen auch höhere Kosten abgesetzt werden. Voraussetzung ist dabei, dass die Mehrkosten unvermeidbar sind. Dementsprechend müssen diese auch nachgewiesen werden.

Bei sonstigem Einkommen wie Kindergeld, Unterhaltszahlungen, Elterngeld oder Betreuungsgeld gibt es in Sonderfällen einen Freibetrag in Höhe von 30 EUR. Erzielen Sie Erwerbseinkommen, ist dieser Freibetrag allerdings oft schon mit dem 100 EUR-Freibetrag abgegolten.

Dennoch: Es kann sich lohnen, zu prüfen, ob das Jobcenter an die Versicherungspauschale gedacht hat.

Welches Einkommen darf nicht angerechnet werden?

Wie bereits erwähnt, sind finanzielle Mittel, die Ihnen während eines Bewilligungszeitraumes zufließen, Einkommen. Doch darf längst nicht jedes Einkommen bei der Berechnung berücksichtigt werden.

Darunter fallen:

  • Grundrenten nach dem Bundesversorgungsgesetz sowie Hinterbliebenenrente oder Entschädigungen für Gewaltopfer
  • Aufwandsentschädigungen für Ehrenämter bis zu 200 EUR monatlich (Freibeträge dieser Art sind zusätzlich zu Grundfreibeträgen bei Einkommen zu gewähren)
  • Einkommen aus sogenannten Ein-Euro-Jobs, wenn die Mehraufwandsentschädigung vom Grundsicherungsträger gezahlt wird

Ab welchem Zuverdienst besteht kein Hartz 4-Anspruch mehr?

Können Sie mit Ihrem Einkommen Ihren Lebensunterhalt bestreiten, erlischt damit Ihr Anspruch auf Hartz 4-Leistungen. Dabei ist aber nicht nur der Regelbedarf von Bedeutung. Auch mögliche Mehrbedarfe und Kosten der Unterkunft müssen hierbei berücksichtigt werden. Deshalb können die Bedarfe je nach aktueller Lebenssituation unterschiedlich ausfallen – eine pauschale Einkommensgrenze lässt sich nicht beziffern.

Neuer Job, erstes Einkommen doch kein Hartz 4 – das Zuflussprinzip

Das Zuflussprinzip lässt viele (ehemalige) Leistungsberechtigte verzweifeln: Da ist nach langer Arbeitslosigkeit ein Job gefunden – das erste Gehalt ist auch pünktlich am Monatsende auf dem Konto – und just flattert ein Rückforderungsbescheid des Jobcenters ins Haus.

Verantwortlich dafür ist das Zuflussprinzip. Demnach ist Einkommen für den Monat anzurechnen, in dem es Ihnen als Leistungsempfänger zugeflossen ist. In der Regel zieht das einen finanziellen Engpass nach sich.

Wichtig: Denken Sie bei Antritt einer Stelle ans Zuflussprinzip

Sind Sie eine Stelle angetreten und erhalten bereits am Monatsende Ihr erstes Gehalt, fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach einer Anpassung des Auszahlungszeitpunktes. So können Sie finanzielle Einbußen möglicherweise umgehen.

Hartz 4-Bescheid durch unsere Partneranwälte kostenlos prüfen lassen

  • Komplett kostenlos
  • Hohe Erfolgsquote
  • Bis zu 650 Euro mehr im Jahr
Bescheid kostenlos prüfen
Sehen Sie unsere 125 Bewertungen auf

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

0 / 5 Gesamt: 4.82

Your page rank:

Geschrieben von: Paul zu Jeddeloh

Seit 2019 bereichert er das Team unsere Partneranwälte von hartz4widerspruch.de und macht sich für die Rechte von ALG II-Empfänger:innen stark. Soziale Ungerechtigkeiten räumt er aus dem Weg. Sein weitreichendes Know-how aus vergangenen Fällen und sein tiefgreifendes Wissen über aktuelle Entwicklungen im Sozialrecht verhelfen zahlreichen Ratsuchenden zum Recht.

Fragen & Antworten

Was zählt nicht als Einkommen?
Grundrente nach dem Bundesversorgungsgesetz sowie Entschädigungen (sofern kein Vermögensschaden), Pflegegeld, Blindengeld und besondere Zuwendungen (bspw. Soforthilfen nach Katastrophen) werden nicht als Einkommen berücksichtigt.
Was bekommt ein Hartz 4 Empfänger alles bezahlt?
Neben dem Regelsatz, der 2022 bei 449 EUR für alleinstehende und alleinerziehende liegt, können Leistungsempfängern auch Kosten der Unterkunft (Miete und Heizkosten) sowie gegebenenfalls Mehr- und Sonderbedarfe zustehen. Leben Kinder im Haushalt, kann zudem ein Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe bestehen.

20 Antworten auf „Einkommen“

  1. Hallo,
    Ich habe auf einem Festival gearbeitet um den Ticketpreis erstattet zu bekommen. Es sind dann mehr Stunden geworden, da die Personalmangel hatten. Insgesamt würde ich 344€ bekommen. Könnte ich es auf das Konto meiner Mutter überweisen lassen oder ist das Betrug und wird herauskommen? Ich muss meine Steuer ID angeben und es wurde ein Vertrag für Kurzfristige Beschäftigung aufgesetzt.

    1. Hallo Laura,
      das Geld einfach auf das Konto Ihrer Mutter überweisen zu lassen, ist in keinem Fall ratsam. Wir empfehlen Ihnen ganz klar, davon abzusehen.
      Viele Grüße

  2. Hallo, meine Tochter ist 22 Jahre alt und wohnt bei mir. Sie hat Einkommen 450 EUR , darf das Jobcenter das einkommen meiner Tochter anrechnen.

    1. Hallo Abdul,
      nein, das Jobcenter darf das Einkommen Ihrer Tochter nicht auf Ihren Bedarf, sprich den der Eltern, anrechnen. Wohl aber kann es auf den Bedarf Ihrer Tochter angerechnet werden. Hier müssen Sie unterscheiden.
      Viele Grüße

  3. Gilt folgendes aus § 155 SGB III nur für Empfänger von ALG1 oder auch für mich als ALG2 Empfänger?

    (3) Leistungen, die eine Bezieherin oder ein Bezieher von Arbeitslosengeld bei beruflicher Weiterbildung

    1. vom Arbeitgeber oder dem Träger der Weiterbildung wegen der Teilnahme oder
    2. auf Grund eines früheren oder bestehenden Arbeitsverhältnisses ohne Ausübung einer Beschäftigung für die Zeit der Teilnahme

    erhält, werden nach Abzug der Steuern, des auf die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer entfallenden Anteils der Sozialversicherungsbeiträge und eines Freibetrags von 400 Euro monatlich auf das Arbeitslosengeld angerechnet.

    Konkret: Was geschieht mit Einkünften aus einem sechsmonatigen Praktikum wärend einer Umschulung, falls der Betrieb etwas zahlt? Wird es wie ein gewöhnlicher Hinzuverdienst gewertet, oder habe ich da einen Freibetrag in Höhe von 400 Euro monatlich?

    1. Hallo Marc,
      befinden Sie sich im Hartz 4-Bezug, wird es als Einkommen berücksichtigt. Der Freibetrag von 400 EUR spielt dabei keine Rolle.
      Viele Grüße

  4. Dürfen Fahrtkosten die ich von meinem Arbeitgeber erstattet
    bekomme bei Hartz 4 als sonstiges Einkommen angerechnet
    werden?

    1. Hallo Katja,
      leider ja. Zuschüsse zu bzw. die Erstattung von Fahrtkosten stellen Einkommen dar.
      Viele Grüße

    1. Hallo Rüdiger,
      ja, Witwenrente stellt Einkommen dar, das auf den Anspruch angerechnet wird.
      Viele Grüße

  5. Ich bin gerade im Rechtsstreit mit dem Jobcenter. Die behaupten sie würde meine gesamte Miete bezahlen diese findet aber nur rechnerisch Beachtung um die restliche Leistung zu berechnen so haben mir das zwei Mitarbeiter gesagt. Da das Kindergeld und der Unterhaltsvorschuss meines Sohnes ja angerechnet wird. Nun will man mir das Guthaben von meiner Betriebskostenabrechnung 2019 wegnehmen wo ich auch noch elterngeld in Höhe von 300 Euro erhalten habe. Das Sozialgericht meint das ist rechtens. Aber wenn das Jobcenter die Miete an meinen Vermieter direkt zahlen würde dann wären es auch nur 356 Euro. Meine volle Miete beträgt aber 456 Euro also muss ich gut 100 Euro selbst zahlen aber das glaubt weder das Jobcenter noch das Sozialgericht obwohl ich es anhand eines Kontoauszuges nachweisen kann. Was kann ich noch tun. Ich bin wirklich verzweifelt weil mir niemand helfen möchte.

  6. Hallo ich habe als Hauswart vom Vermieter 28€ monatlich zu meinem Harz 4 erhalten musste ich die beim Jobcenter angeben für Mülltonnen nach vorne stellen und das Objekt ein wenig sauber halten?

  7. Hallo, ich habe einen Youtube Kanal und bin Partner bei Amazon Partner.net. da ich dadurch Einnahmen erziehle, habe ich neulich Gewerbe beantragt. Nun muss ich das noch beim Jobcenter anmelden. Wie hoch ist der Freibetrag bei diesen Einnahme? Wieviel Zieht das Jobcenter ab, wieviel bleibt mir übrig?
    Wäre sehr dankbar, wenn ich eine Antwort diesbezüglich bekomme.. lg

  8. Hallo,
    danke erst einmal für diese sehr hilfreichen Artikel hier!
    ich bin selbstständig, Aufstocker und unterhaltspflichtig. Neben meinen Freibeträgen kann ich auch ca. zusätzlich 1900€ im halben Jahr dazu verdienen die nicht angerechnet werden, weil ich diese als Unterhalt zahle. Wenn ich meine Selbstständigkeit aufgebe und nicht mehr Aufstocker bin, erhöht sich mein Freibetrag dann weiterhin, vorausgesetzt ich zahle nachweislich den Unterhalt?
    Mit freundlichen Grüßen
    M.K.

  9. Hallo, ich beziehe volle Erwerbsminderungsrente unbefristet, und mein Mann Hartz IV. Meine Rente wird voll angerechnet, so daß mein Mann weniger als Grundbedarf erhält. Ich verstehe nicht das uns die Nebenkosten Rückerstattung angerechnet wird, da ich die Miete bezahle, er steht nicht mal im Mietvertrag. Aber das gilt auch für jede Rentenerhöhung. Warum habe ich dann gearbeitet. Ich habe schon lange keine Lust mehr auf Leben.

  10. Hallo, ich beziehe volle Erwerbsminderungsrente unbefristet, und mein Mann Hartz IV. Meine Rente wird voll angerechnet, so daß mein Mann weniger als Grundbedarf erhält. Ich verstehe nicht das uns die Nebenkosten Rückerstattung angerechnet wird, da ich die Miete bezahle, er steht nicht mal im Mietvertrag. Aber das gilt auch für jede Rentenerhöhung. Warum habe ich dann gearbeitet. Ich habe schon lange keine Lust mehr auf Leben.

  11. es wird viel zu viel an hartz4 angerechnet ..
    find ich einfach eine frechheit.
    zb. das kindergeld das gehört den kindern
    oder der unterhalt,gehört den personen die dies bekommen.
    auch wenn die kinder feriearbeit machen, das erarbeiten sie sich selber.
    das ist nicht in ordnung.
    finde das einfach frech vom amt.
    ist ja dann kein wunder wenn man mit dem bisschen geld nicht hin kommt.
    deswegen sind alle bescheide falsch gerechnet.
    es müßte ganz dringend vieles geändert werden,kein wunder wenn manche leute austicken.und das mit recht.
    ist mir auch egal ob meine mail adresse veröffentlicht wird oder nicht. denn ihr wißt nicht wie es den armen leuten geht.
    auch ein vorschuß bekommt nur mit ,für was man das geld braucht.geht euch ja gar nix an.oder.
    da lasst ihr uns einfach mittellos stehn.
    das wir dann aber an hunger oder durst leiden interessiert keinem.
    und erst die mahnungen von rechnungen.
    das ma da ins inkasso kommt ist genauso interessiert keine sau.lg anonym

  12. Das ist ja ein super Artikel. Es fehlen aber Informationen zu Einkommen, Bsp. Halbweisenrente, ob da der volle Betrag oder ein Teil oder nichts angerechnet wird? Desweiteren wäre es wichtig zu wissen wieviel von einer kleinen Witwenrente und großen Witwenrente angerechnet werden kann?
    Dann gibt es noch den Sonderfall, Pflegschaft bzw Pflege eines Kindes, mit der Zahlung von Pflegegeld vom Jugendamt für das fremde Kind?

  13. Hallo an das Team,
    habe Nebenjob u.auch als Praktikumstelle
    in Transportunternehmen.
    Habe vorher Selbständigkeit mit Einstiegsgeld beantragt und.hatte Nebenjob.
    Selbständigkeit mit Einstiegsgeld wurde
    abgelehnt.Nebenjob hab ich aufgrund dessen
    aufgeben müssen.
    Alles völlig irrsinnig.Jetzt habe ich Nebenjob u.mache auch Praktikum.Nicht angemeldet
    weil ich nur Stress hatte.Jetzt würde ich bei Weiterbewilligung Hartz4 wieder aufgefordert alles offen zu legen.Habe dann Post von Rechtsabteilung bekommen.Habe angegeben wurde Bar ausgezahlt u.Kosten hat Unternehmen für Minijob übernommen.
    Warte erst Stellungnahme durch. Rechtsabteilung ab.Würde dann bei Bedarf
    Hilfe durch Sie in Anspruch nehmen
    Mit freundlichen Grüssen R.B

Ältere Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt kostenlos prüfen

Die Rechtsdienstleistung erbringen unsere Partneranwälte von rightmart, die Sie dazu gesondert mandatieren.