Hartz 4 Rechner 2021

ALG 2 Anspruch kostenlos berechnen

Hartz 4 Leistungen ganz einfach berechnen

Unser Hartz 4-Rechner ermittelt für Sie, wie hoch Ihr Leistungsanspruch gegenüber dem Jobcenter ist – online, unkompliziert und kostenlos. Haben Sie einen Bescheid erhalten, können Sie in wenigen Schritten kontrollieren, ob Ihnen genügend Hartz 4-Leistungen ausgezahlt werden. Um Ihnen ein möglichst genaues Ergebnis liefern zu können, berücksichtigen wir unterschiedliche Aspekte Ihrer Lebenssituation. Dazu zählen unter anderem: mögliches Einkommen, Miet- und Heizkosten sowie besondere Umstände wie eine Schwangerschaft und kostenaufwändige Ernährung. Haben Sie alle Informationen in den Hartz 4-Rechner eingetragen, erfahren Sie sofort, wieviel Hartz 4 Ihnen zusteht.

Hartz 4-Antrag: Wofür die Angaben benötigt werden

Beantragen Sie Hartz 4, wird Sie auch das Jobcenter nach diesen Angaben fragen. Mithilfe unseres Hartz 4-Rechners möchten wir Ihnen eine möglichst genaue Einschätzung über Ihre zu erwartenden Ansprüche geben. Deshalb benötigen wir für die Berechnung die gleichen Parameter wie das Jobcenter.

Berücksichtigung von Kindern

Auch Kinder werden bei der Berechnung von ALG II berücksichtigt. Da das Kindergeld automatisch den Kindern zugeordnet wird, müssen Sie das Kindergeld jedoch nicht separat eintragen. Sind Ihre Kinder jedoch erwerbstätig, müssen Sie auch das angeben. Denn je nach Höhe der Einkünfte, kann sich das auf Ihren Leistungsanspruch auswirken.

Wie wird Hartz 4 berechnet?

Der endgültige Hartz 4-Satz ergibt sich zum einen aus dem Regelsatz. Der beträgt 446 EUR für eine volljährige, alleinstehende Person. Zum anderen werden zusätzliche Kosten für den Lebensunterhalt Miete und Heizkosten übernommen. Bei Partnern in einer Bedarfsgemeinschaft reduziert sich der Regelsatz je Partner. Für Kinder zahlt das Jobcenter, je nach Alter, einen Regelsatz zwischen 250 und 345 EUR pro Kind.

Was sagt das Ergebnis aus?

Müssen Sie das erste Mal ALG II beantragen, liefert Ihnen der Hartz 4-Rechner eine erste Einschätzung zu Ihrem Leistungsanspruch. Nach Eingang des Bescheides kann es sich dennoch lohnen, diesen anwaltlich prüfen zu lassen. Oft sind Bescheide fehlerhaft, weshalb Hartz 4-Bedürftige oft zu wenig Geld bekommen.

Haben Sie bereits einen Hartz 4-Bescheid erhalten, sollten Sie diesen mit dem Ergebnis des Rechners abgleichen, um gegen möglicherweise fehlerhafte Bescheide rechtzeitig Widerspruch einlegen zu können. Holen Sie sich dafür Rat von einem Anwalt. Er prüft Ihren Bescheid und unterstützt Sie bei Ihrem Widerspruch.

Wie hoch sind die Hartz 4-Sätze für 2021?

Ein wichtiger Bestandteil zur Berechnung Ihrer monatlichen Leistungen durch den Hartz 4-Rechner ist Ihr Hartz 4-Regelsatz. Dieser ist in verschiedene Kategorien eingeteilt, die sich je nach Lebenssituation in der Auszahlungshöhe unterscheiden. Folgende Regelsatzstufen gibt es:

Hartz 4-Regelbedarfsstufe
Höhe der Auszahlung / Monat
Alleinstehende / Alleinerziehende
446 EUR
Leistungsberechtigte Erwachsene innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft
401 EUR
Junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren im Haushalt der Eltern
357 EUR
Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren
373 EUR
Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren
309 EUR
Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren
283 EUR

Wie hoch sind die Hartz 4-Sätze für 2021?

Hartz 4: Anspruch und Leistungen

Anspruch auf Hartz 4, auch Arbeitslosengeld II (ALG II) genannt, haben alle erwerbsfähigen, hilfebedürftigen Personen im Alter zwischen 15 und 65 bis 67 Jahren. Ihr Lebensmittelpunkt muss Deutschland sein.

In Ihrem Hartz 4-Bescheid gibt es mehrere Komponenten, die Ihre monatlichen Gesamtzahlungen beeinflussen. Denn, was Ihnen das Jobcenter auszahlt, wird durch eine komplizierte Berechnung ermittelt. Hierzu gehören zum einen Ihr Hartz 4-Regelsatz und zum anderen die Kosten der Unterkunft (KdU). Zu den KdU gehören Miete und Heizkosten. Neben diesen Leistungen können Ihnen aber auch verschiedene Mehrbedarfe zustehen, die zuzüglich zu Ihrem Hartz 4-Regelsatz als Bedarf berücksichtigt werden. Wichtig ist außerdem, ob Sie oder ein Mitglied Ihrer Bedarfsgemeinschaft ein eigenes Einkommen erhält und wie hoch dieses ausfällt.

Was gehört zu den Kosten der Unterkunft?

Neben dem Hartz 4-Regelsatz bestimmen auch die Kosten der Unterkunft Ihren Hartz 4-Anspruch. Diese teilen sich in Miete und Heizkosten auf. Stromkosten müssen selbstständig vom Hartz 4-Regelsatz bezahlt werden. Daher muss in den Hartz 4-Rechner die Höhe Ihrer Kaltmiete inklusive Nebenkosten und Heizkosten angegeben werden, damit Ihr Bedarf ausgerechnet werden kann.

Das Jobcenter wird die Miete jedoch unter Umständen in angemessener Höhe berücksichtigen. Der Bereich wird vom Jobcenter für jede Region individuell festgelegt und richtet sich nach einem vom zuständigen Jobcenter entwickelten Konzept, das schlüssig sein muss. Liegen Ihre Kosten für die Wohnung in einem angemessenen Bereich, werden Warm- und Kaltmiete sowie die Neben- und Heizkosten vollständig von Ihrem Jobcenter berücksichtigt.

Schule, Studium, Ausbildung: Kann Hartz 4 beantragt werden?

Wer Hartz 4 beantragen möchte, muss für eine Vermittlung auf dem Arbeitsmarkt verfügbar sein. Schüler, Vollzeitstudenten und Auszubildende sind das nicht. Deshalb haben sie grundsätzlich auch keinen Anspruch auf Hartz 4.

Hartz 4 aufstocken: Einkommen und Freibeträge

Als Hartz 4-Empfänger dürfen Sie sich etwas Geld dazu verdienen. Dabei ist es allerdings wichtig zu wissen, dass es Freibeträge gibt. Die staatlichen Leistungen vermindern sich, sofern Einkommen anzurechnen ist.

Wie wird Einkommen auf Hartz 4 angerechnet?

Prinzipiell wird jedes Einkommen, das Sie monatlich haben, auf Ihren Hartz 4-Bedarf angerechnet. Dasselbe gilt für Einkommen von anderen Mitgliedern Ihrer Bedarfsgemeinschaft. Zu Einkommen zählen:

  • Gehalt aus einer Erwerbstätigkeit (selbstständig oder angestellt)
  • Miet- oder Pachteinnahmen
  • Weihnachts- und Urlaubsgeld
  • Steuerrückzahlungen

Sind Sie erwerbstätig, können Ihren Lebensunterhalt aber nicht mit Ihrem Einkommen bestreiten, gelten Sie gegenüber dem Jobcenter als Aufstocker. Heißt: Sie erhalten nicht den vollen Hartz 4-Satz, sondern nur so viel, dass Ihr Gehalt auf das Existenzminimum aufgestockt wird.

Neben dem gewerblichen Einkommen gibt es noch das sonstige Einkommen. Hierunter fällt das Kindergeld, Unterhalt für Ihr Kind oder der Unterhaltsvorschuss. Auch dieses Einkommen wird Ihren Hartz 4-Leistungen angerechnet. In unserem Hartz 4-Rechner können Sie das sonstige Einkommen in einem zusätzlichen Feld eintragen.

Freibeträge: Hier liegen die Grenzen

Erhalten Sie neben Ihren Hartz 4-Leistungen Einkommen aus einer gewerblichen Tätigkeit, stehen Ihnen Freibeträge zu. Das bedeutet, dass ein bestimmter Teil Ihres Gehalts nicht auf Ihre Hartz 4-Leistungen angerechnet wird.

Pauschal liegt dieser Freibetrag bei 100 EUR. Verdienen Sie also monatlich bis zu 100 EUR bei einem Nebenjob dazu, dürfen Sie dieses Einkommen komplett behalten. Ihre Regelleistungen vom Jobcenter bleiben davon unberührt.

Überschreitet Ihr Einkommen die Grenze von 100 EUR, gibt es Staffelungen, wie viel Ihres Einkommens als Freibetrag angerechnet wird. Diese sind wie folgt geregelt:

  • Bei einem Einkommen von 101 bis 1.000 EUR monatlich steht Ihnen ein Freibetrag von 20 % zu.
  • Bei einem Einkommen von 1.001 bis 1.200 EUR monatlich steht Ihnen ein Freibetrag von 10 % zu.
  • Bei einem Einkommen von 1.200 bis 1.500 EUR monatlich steht Ihnen ein Freibetrag von 10 % zu, wenn ein Kind in der Bedarfsgemeinschaft lebt.
  • Einkünfte, die diese Betragsobergrenzen überschreiten führen meist dazu, dass Ihnen kein Hartz 4 mehr zusteht. In diesem Fall geht das Jobcenter davon aus, dass Sie sich selbstständig versorgen können.

Hinweis: Minijobs werden oberhalb der Freibetragsgrenze angerechnet

Verdienen Sie bei einem Minijob 450 EUR im Monat dazu, ist Ihnen der Freibetrag von 100 EUR sicher. Denn der wird von Ihrem zusätzlichen Einkommen vor der Berechnung des Freibetrags abgezogen. Von den übrigen 350 EUR bleiben für Sie 20 % anrechnungsfrei. Der Rest wirkt sich bedarfsmindernd aus.

Vermögen und Hartz 4: Wie viel darf vorhanden sein?

Hartz 4-Empfänger dürfen Vermögen besitzen. Das darf bestimmte Grenzen allerdings nicht übersteigen. Denn wer über zu viel eigene Mittel verfügt, hat keinen Anspruch auf soziale Leistungen. Deshalb prüfen Jobcenter die finanziellen Verhältnisse von Antragstellern ganz genau.

Was zählt zu Vermögen?

Zum Vermögen zählen alle Werte, die ein Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung besitzt. Dabei geht es vor allem um sogenanntes verwertbares Vermögen. Dazu zählt beispielsweise:

  • Bargeld
  • Immobilien
  • Lebensversicherungen
  • Bausparguthaben
  • Aktienanteile

Können Sie ein solches Vermögen vorweisen, sind Sie nicht berechtigt, Hartz 4-Leistungen zu beziehen, sofern das zu berücksichtigende Vermögen die Vermögensfreibeträge überschreitet. Sie müssen dieses erst aufbrauchen, ehe Sie berechtigt sind.

Hinweis: Schonvermögen bildet Ausnahme

Schonvermögen muss nicht vor Beantragung von ALG II aufgebraucht werden. Das können neben Gegenständen und Wohneigentum auch kleinere Barbeträge sein.

Hartz 4-Leistungen für Kinder: Wie viel gibt es pro Kind?

Wie hoch die Leistungen für Kinder bei Hartz 4 ausfallen, richtet sich nach dem Alter des Kindes beziehungsweise der Kinder. Folgende Sätze sind 2021 monatlich vorgesehen:

  • 0 bis fünf Jahre: 238 EUR
  • sechs bis unter 14 Jahre: 309 EUR
  • 14 bis unter 18 Jahre: 373 EUR

Neben den Regelsätzen für Kinder gibt es außerdem ein Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe. Alleinerziehende erhalten darüber hinaus einen Mehrbedarfszuschlag.

Wie sieht eine Beispielrechnung des Hartz 4-Rechners aus?

Um Ihnen zu zeigen, wie der Hartz 4-Rechner funktioniert, erläutern wir Ihnen die Berechnung anhand einer fiktiven Bedarfsgemeinschaft.

Diese besteht aus einem Ehepaar und ihrem zwölf-jährigen Kind. In unserer Rechnung verdient der Vater in einem Minijob 450 EUR monatlich dazu. Das Kind erhält Kindergeld. Auch steht der Familie ein Mehrbedarf für Warmwassererwärmung zu. Folgende Tabelle zeigt Ihnen, wie das Einkommen angerechnet wird und welche Kosten zu beachten sind:

Bedarf
Regelbedarf Mutter+401 EUR
Regelbedarf Vater+401 EUR
Regelbedarf Kind+309 EUR
Kosten der Unterkunft zzgl. Nebenkosten und Heizkosten+640 EUR
Mehrbedarf für Warmwassererwärmung+22,15 EUR
Summe Gesamtbedarf1.773,15 EUR
Einkommen
Einkommen des Vaters+450 EUR
Kindergeld+219 EUR
Summe Einkommen669 EUR
Anrechenbares Einkommen (Kindergeld, Gehalt des Vaters abzüglich Freibeträge)-499 EUR
Hartz 4-Anspruch (Gesamtbedarf minus anrechenbares Einkommen):1274,15 EUR

Eigenheim und Hartz 4 – ist das möglich?

Selbstgenutztes Wohneigentum gehört unter Umständen zum Schonvermögen. Voraussetzung ist, dass die Wohnung oder das Haus eine angemessene Größe besitzt. Grundsätzlich steht ein Eigenheim dem Hartz 4-Anspruch also nicht im Wege.

Vielmehr übernimmt das Jobcenter auch weitere Kosten, in angemessenem Umfang. Dazu gehören unter anderem:

  • Heiz- und Warmwasserkosten
  • Zinsen für einen laufenden Immobilienkredit
  • Versicherungsbeiträge

Doch auch hier gilt: Die Kosten müssen angemessen sein und in ihrem Umfang den Leistungen entsprechen, die auch Mieter bei Hartz 4 erhalten.

Wird Wohneigentum auf den Hartz 4-Regelsatz angerechnet?

Grundsätzlich wird selbst genutztes, angemessenes Wohneigentum nicht auf Hartz 4 angerechnet. Vermieten Sie allerdings Teile Ihres Eigentums oder wohnt jemand bei Ihnen zur Untermiete, werden die jeweiligen Erträge daraus angerechnet.

Wohngeld und Hartz 4 – geht das?

Wohngeld und Hartz 4 können grundsätzlich nicht gemeinsam beantragt werden – das eine schließt das andere aus. Die Wohnkosten werden bereits im ALG 2-Satz berücksichtigt und gedeckt. Wohngeld können Sie nur beantragen, wenn Sie ein gewisses Mindesteinkommen vorweisen können.

Beziehen Sie beispielsweise Arbeitslosengeld I, Kurzarbeitergeld oder Insolvenzgeld, ist es häufig zweckmäßiger, Wohngeld zu beantragen. Zumal das Jobcenter in diesen Fällen auch darauf verweisen würde. In erster Linie soll mithilfe des Wohngeldes vermieden werden, dass Sie in eine Hartz 4-Bedürftigkeit rutschen.

Wie beeinflussen Mehrbedarfe die Auszahlungen?

Ein wichtiger Faktor in der Berechnung Ihrer Hartz 4-Leistungen sind Mehrbedarfe. Diese stehen Ihnen zu und müssen von Ihrem Jobcenter als Bedarf berücksichtigt werden. Die Leistung wird zusätzlich zu Ihrem Hartz 4-Regelsatz berechnet. Es ist möglich, mehrere Mehrbedarfe gleichzeitig zu beziehen, wenn diese auf Sie zutreffen. Folgende Mehrbedarfe gibt es:

  • Schwangerschaft (ab 13. Schwangerschaftswoche)
  • Behinderungen
  • Kostenaufwendige Ernährung
  • Alleinerziehende
  • Dezentrale Wassererwärmung (Wasserboiler)

Bedarfsgemeinschaft – was bedeutet das?

Sobald Sie Hartz 4-Leistungen empfangen, bilden Sie automatisch eine Bedarfsgemeinschaft. Der Begriff „Gemeinschaft“ ist in diesem Zusammenhang also irreführend. Mitglieder Ihres Haushaltes gehören aber in der Regel ebenfalls zu Ihrer Bedarfsgemeinschaft. Folgende Personen zählen zu einer Bedarfsgemeinschaft:

  • Antragsteller
  • Ehepartner des Antragstellers
  • Partner des Antragstellers, wenn eine Wohnung geteilt wird (Probejahr beachten)
  • Kinder des Antragstellers oder des Partners (bis zum 25. Lebensjahr)

Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft sind wichtig für die Bestimmung des Regelsatzes. Außerdem wird ein Gesamtbedarf für eine Bedarfsgemeinschaft errechnet, in der das Einkommen von jedem einzelnen Mitglied angerechnet wird. Auch Mitglieder eines Haushaltes, die selbst keine Sozialleistungen benötigen, werden zu einer Bedarfsgemeinschaft hinzugezählt. Der Hartz 4-Rechner berechnet die Gesamtleistung, die Ihrer Bedarfsgemeinschaft inklusive aller Mitglieder zusteht. Wenn Sie in einer Wohngemeinschaft leben, zählen Ihre Mitbewohner natürlich nicht zu Ihrer Bedarfsgemeinschaft. Sie müssen aber unter Umständen vorweisen können, dass Sie nicht gemeinschaftlich wirtschaften. Es muss also getrennte Kosten und Anschaffungen geben.

Beispiel

Der Antragsteller lebt mit seiner Partnerin bereits über ein Jahr in einer gemeinsamen Wohnung. Die Partnerin arbeitet Vollzeit und ist nicht Hartz 4-berechtigt. Ihr Einkommen wird dennoch in den Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft eingerechnet und beeinflusst die Höhe der Zahlungen des Jobcenters.

Hartz 4 wurde vom Jobcenter falsch berechnet – was nun?

Der Hartz 4-Rechner zeigt, dass Ihr Jobcenter Ihren Hartz 4-Betrag falsch berechnet hat? Unsere Partneranwälte von hartz4widerspruch.de prüfen Ihren Hartz 4-Bescheid gerne für Sie. Sie legen Widerspruch für Sie ein und klagen zur Not für Ihr Recht. Achten Sie darauf, dass Sie alle Mehrbedarfe beantragt haben, die Sie betreffen. Mit unseren kostenlosen Antragsformularen können Sie diese in wenigen Minuten nachholen.

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

0 / 5 Gesamt: 4.65

Your page rank:

5 Antworten auf „Rechner“

  1. Hallo Frau Hentrop,
    ob Sie einen Anspruch haben, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Bei der Krankenversicherung verhält es sich aber so, dass das Jobcenter einspringt, wenn Ihr Lebensunterhalt zwar grundsätzlich gedeckt ist, aber weder Einkommen noch Vermögen ausreichen, um die Beiträge zur Krankenkasse zu decken. Hierzu einmal unser Ratgeber: Hartz 4: Was gilt für die private und gesetzliche Krankenversicherung?
    Ich hoffe, dass Sie dort die nötigen Infos finden.
    Viele Grüße

  2. Ich möchte gerne mit meinem Freund zusammen ziehen. Der hat eine Wohnung im Eltern Haus und zahlt quasi keine Miete sondern beteiligt sich mit an den Kosten. Er verdient netto zwischen 1900-2200€ je nachdem… Wenn ich jetzt bei ihn einziehe, hab ich dann überhaupt noch Anspruch? Meine Angst ist, dass ich dann nicht mehr krankenversichert bin. So, würde das finanzielle gerade hinkommen, aber nicht wenn er mich versichern muss.

  3. Hallo Herr Schink,
    dass Ihre Frau erwerbstätig ist, bedeutet nicht, dass Sie keinen Anspruch auf ALG 2 haben. Allerdings wird ihr Einkommen und sonstiges Vermögen bei der Berechnung Ihres Anspruches berücksichtigt.

  4. Wenn meine Frau etwas über 1000 Euro verdient habe ich Anspruch auf Agl2 ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.