Schritt 1: Art Ihres Antrages auswählen

Welchen Antrag möchten Sie gegenüber Ihrem Jobcenter stellen?
Einfach auswählen und das fertige PDF per E-Mail erhalten:

 

19 Antworten auf „Antrag wählen“

  1. Hallo zusammen ich habe 03. mai .2022 angefangen zu arbeiten meine Frau bezieht Jobcenter weil unsere beide Kinder noch klein sind mein Sohn 3 meine Tochter 2 . Durch mein Lohn ca. 1900 netto bekommen wir monatlich 85€ Leistung vom Jobcenter zusätzlich . Jetzt habe ich die Kündigung erhalten mit Frist zum 15.Februar.2023 . Ich habe die Kündigung an Jobcenter geschickt das ich keine Arbeit mehr hab . Und der neue Bewilligung ist heute gekommen , und für vier köpfige Familie worde nur 251 € monatlich gerechnet .. Da stimmt doch was nicht oder ??

    1. Hallo Shkar,
      lassen Sie den Bewilligungsbescheid durch unsere Partneranwälte prüfen. Werden Fehler festgestellt, folgt ein Widerspruch. Ihnen entstehen dadurch keinerlei Kosten. Wichtig ist dabei nur, keine Zeit zu verlieren, da die einmonatige Widerspruchsfrist läuft.
      Viele Grüße

  2. Mein Sohn und ich haben Harz IV bekommen. Meine Frau wurde, aufgrund ihrer EU-Rente vom Harz IV ausgeschlossen. Sie hat dann Grundsicherung bezogen.
    Das Jobcenter hat in der Berechnung bei meiner Frau ihren Bedarf auch berechnet und hat einen Überschuss errechnet. Mit diesem Überschuss muss sie uns unterstützen. Somit würde unser Anspruch um die Unterstützung gekürzt. Ist das rechtlich zulässig?

    1. Hallo Frank,
      da Sie eine Bedarfsgemeinschaft darstellen, ist das rechtlich zulässig. Ist Ihr Sohn über 25 Jahre alt, dürfte das Jobcenter bei ihm vielmehr von einer Haushaltsgemeinschaft ausgehen, wobei auch dann zu einer Anrechnung kommt. Lassen Sie den Bescheid, aus dem die Anrechnung hervorgeht aber gerne einmal von unseren Partneranwälten prüfen. Werden Fehler seitens des Jobcenters festgestellt, wird Widerspruch eingelegt. Für Sie entstehen dabei keinerlei Kosten.
      Viele Grüße

  3. Guten Tag. Mein Problem ist einfach erklärt, Ich arbeite 15hdieWoche musste einen WBA stellen da Bewilligung am 31.1. 23 abläuft. Zeitgleich mit dem WBA habe ich meine Lohnabrechnung vom November 22 mit geschickt, der Nettolohn ist höher ausgefallen als üblich da durch Krankheit, innerbetriebliche Gründe und Urlaub Vertretung meinerseits gemacht wurde, somit mehr Stunden als vertraglich vorgesehenen anfielen. Der neue vorläufige Leistungsbescheid wurde mit dem Lohnniveau berechnet und weder die Mieterhöhung vom November 22 noch der ausdrückliche Hinweis auf Minderung des Lohns im Januar zeigten Wirkung.
    Kurz gesagt ab Februar kann ich entweder anteilig Miete zahlen oder zahl die volle Miete und andere Neben- bzw Fixkosten bleibe ich schuldig oder zahle keine Miete und kann mir dann Nahrungsmittel kaufen.
    Einen Widerspruch habe ich heute gestellt, bfuhle mich aber dich das Jobcenter hier gemobbt da die Zahlung der Miete schon seit Jahren geringer ausfällt als die tatsächlichen KDU und ich immer wieder draufzahlen muss. Hinweise auf fachliche Anweisungen der BA fruchten nichts. Da ich jetzt den vorla5 Bescheid für 6Monate habe erwäge ich Klage ein zu reichen sowie rückwirkend eine Prüfung ein zuleiten. Mein Überprüfungsantrag wegen fehlender Zahlung der Anteile KDU, gestellt im Dezember 22, wurde weder beantwortet noch in irgendeiner Form reagiert.
    Warum werden willige Arbeitnehmer,die aufstocken müssen so erniedrigt und die die wirklich nicht wollen in Ruhe gelassen? Monatlich schick ich meine Abrechnungen und bekomme dann zur Antwort ich arbeite zuviel?

  4. Ich bekomme seit Juli Rente und bin dabei Grundsicherung zu beantragen .
    Steh ich jetzt immer noch unter dem Jobcenter?Oder habe ich nichts mehr mit denen zu tun .

    1. Hallo Erika,
      Grundsicherung im Alter beantragen Sie in der Regel beim Sozialamt. Das sollte dann auch in allen weiteren Belangen für Sie zuständig sein.
      Viele Grüße

  5. Ich wurde vom JobCenter aufgefordert Grundsicherung beim Sozialamt zu beantragen da ich EU-Rente beziehe, Schwerbehindert mit 70% und Pflegestufe II habe. Plötzlich nach 4 jahren werde ich aus Kostensparanweisungen ansonsten zwangsweise ans Sozialamt übergeben. Mein Mann hat z.Z. nur einen 280€ Minijob. Sein Kleingewerbe (Gärtner) ruht seit 2020 wegen (1. Corona, 2. Auftragsmangel, 3. Meine Pflege)
    Jetzt bekomme ich Existenz Panik. Wird das Pflegegeld auch noch als Einkommen gerechnet bleibt uns nach Abzug aller Fixkosten (bei den z.Z. extremen Preiserhöhungen) noch viel weniger zum Leben übrig, da JobCenter meine Grundsicherung als sein Einkommen anrechnen wird, befürchte ich das wir nur noch meine Grundsicherung zum leben haben werden.
    Muss mein Mann jetzt für sich Ergänzende Unterstützung beantragen? Und wenn bei wem?

    1. Hallo Brigitte,
      wechseln Sie in die Grundsicherung, muss erneut geprüft werden, ob der Leistungsanspruch Ihres Mannes weiterhin besteht. Bei einem Einkommen von 280 EUR sollte das aber sicher sein. Ein neuer Antrag muss dann aber für ihn beim Jobcenter gestellt werden. Pflegegeld ist grundsätzlich nicht als Einkommen anzurechnen, und auch die Sozialleistung des jeweils anderen stellt kein Einkommen dar. Bedeutet: Weder Ihr Pflegegeld noch die Grundsicherung, die Sie ggf. beziehen, werden als Einkommen berücksichtigt, wenn es um den Leitungsanspruch Ihres Mannes geht.
      Viele Grüße

  6. Hallo
    Ich habe jährliche Pachteinnahmen von 347 Euro aus landwirtschaftlichen Grundstücken einer vollkommen verkrachten Erbengemeinschaft. Ich habe die Pachtverträge plus den jährlichen Steuerbescheid beim Jobcenter abgegeben. 2 Jahre haben sie nicht danach gefragt…plötzlich verlangen sie Quittungen. Die hab ich nicht ! (Die Pacht lag immer am Jahresende mit Steuerbescheid der Erbengemeinschft im Briefkasten) Jetzt wurde mir das Geld verweigert, nicht sanktioniert.. wie mir das Jobcenter mitteilte.
    Was ist zu tun ?

    freundliche Grüße Lisa

    1. Hallo Fischer L.,
      lassen Sie den Bescheid einmal durch unsere Partneranwälte prüfen. Bei Unstimmigkeiten wird Widerspruch eingelegt. Grundsätzlich sollte es nicht zu einer Versagung von Leistungen bzw. zu einer fiktiven Anrechnung kommen, sofern Sie die Pachteinnahmen als Einkommen angegeben haben. Eine Prüfung wird hier Klarheit bringen. Wichtig ist allerdings, dass Ihr Bescheid nicht älter als einen Monat ist.
      Viele Grüße

  7. Hallo ich habe einen Widerspruch eingereicht wegen Mieterhöhung das geht schon ein paar Wochen so hin und her dann wollten sie nachweisen vom Vermieter haben dann ein schriftliche Bestätigung uns so weiter haben alles bekommen was die wollten und dann kommen die mit nebenkosterechnung die gar nicht gefragt wurde ich weiß nicht was bei denen da schief läuft den Antwort habe ich immer noch nicht bekommen

    1. Hallo Horst,
      Sie müssen dem Jobcenter alle angeforderten Unterlagen zur Verfügung stellen, ansonsten kann das dazu führen, dass Ihr Anliegen nicht bearbeitet wird.
      Viele Grüße

  8. Hallo ich habe eine frage.

    Meine Tochter ist jetzt 9 Monate alt zu ihrer Geburt habe ich Geld für die erstaustattung bekommen, jetzt bin ich im 5 Monat schwanger.

    Ich weiß das man erst nach 3 Jahren oder so wieder einen Antrag auf neue sachen stellen darf aber meine Tochter brauch ihr bett noch und auch ihren Kinderwagen. Jetzt kommt ein Junge klar passen da auch die neutralen Sachen aber ein Großteil passt dann nicht.

    Kann ich einen neuen Antrag stellen.?

    1. Hallo Melo,
      stellen Sie einen Antrag. Kommt es zur Ablehnung, lassen Sie den Ablehnungsbescheid durch unsere Partneranwälte prüfen.
      Viele Grüße

  9. Unsere Wohnung ist laut Jobcenter zuteuer Sie zahlen nur die vorgeschriebenen Quadratmeter.Wie sieht es dann bei den Nebenkosten für Wasser und Heizung aus?? Die Preise steigen und wir haben noch nie Nebenkosten rückerstattet gekriegt obwohl wir schon 5Jahre in der Wohnung leben.

    1. Hallo Iris,
      auch die Nebenkosten werden lediglich in angemessener Höhe übernommen. Genau beziffern lässt sich das aber nicht, da je nach Region unterschiedliche Angemessenheitsgrenzen gelten.
      Viele Grüße

    1. Hallo Adnan,
      lassen Sie Ihren Ablehnungsbescheid von unseren Partneranwälten prüfen. Die legen ggf. auch Widerspruch dagegen ein. Wichtig ist nur, dass Ihr Bescheid nicht älter als einen Monat ist.
      Viele Grüße

Ältere Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Jetzt kostenlos prüfen

Die Rechtsdienstleistung erbringen unsere Partneranwälte von rightmart, die Sie dazu gesondert mandatieren.