Hartz 4-Regelsatz 2021

Hartz 4 ist eine Sozialleistung, die Hilfebedürftigen ein menschenwürdiges Leben ermöglichen soll. Der Regelsatz ist dabei ein vom Gesetzgeber festgelegter Pauschalbetrag, mit dem Leistungsbezieher laufende Kosten wie auch persönliche Bedürfnisse decken können sollen. Die Höhe des Hartz 4-Satzes wird regelmäßig zum Jahresbeginn angepasst. Aktuell liegt der bei 446 EUR für Alleinstehenden und Alleinerziehende. Dieser Betrag bildet die Grundlage für weitere Regelbedarfsstufen, die Leistungsempfängern zugeteilt werden.

Unser Service für Sie
Bescheid vom Jobcenter prüfen lassen und direkt mehr Hartz 4 erhalten!
Bescheid kostenlos prüfen

Hartz 4-Regelsatz – das steckt dahinter

Wer in Deutschland zwar arbeiten kann, jedoch weder eine Anstellung findet, noch Anspruch auf Arbeitslosengeld I hat, ist berechtigt, Hartz 4, auch Arbeitslosengeld II oder ALG 2 genannt, zu beziehen. Die Sozialleistung soll es Leistungsbeziehern ermöglichen, auch ohne geregeltes Einkommen, ihren Alltag finanziell zu stemmen. Die Höhe der Leistungen orientiert sich dabei am Regelsatz.

Der beträgt in diesem Jahr 446 EUR für Alleinstehenden und Alleinerziehende. Das ist wichtig zu wissen, denn dieser Betrag bildet die Grundlage der individuellen Leistungsberechnung unter Berücksichtigung unterschiedlicher Lebensumstände. Von diesem Satz hängt also ab, wie hoch Ihre Leistungen ausfallen.

Abdeckung laufender Kosten

Der Hartz 4-Regelsatz ist ein monatlicher Pauschalbetrag, mit dem Leistungsberechtigte laufende Kosten sowie persönliche Bedürfnisse decken sollen. Übergeordnet wird hierbei auch vom Regelbedarf gesprochen. Der setzt sich vor allem aus Lebensmitteln, Kleidung, Hygieneartikeln sowie Stromkosten zusammen. In geringem Maß sind auch Kosten für soziales und kulturelles Leben enthalten.

Wichtig: Miete und Heizkosten

Miet- und Heizkosten werden nicht vom Hartz 4-Satz gedeckt. Diese werden separat vom Jobcenter getragen.

Je nachdem, in welcher Situation Sie sich befinden, bekommen Sie vom Jobcenter nicht nur Ihren Hartz 4-Satz ausbezahlt. Sie können auch Mietkosten (Kosten der Unterkunft inkl. Heizkosten) und zusätzliche Mehrbedarfe geltend machen. Gängige Mehrbedarfe sind unter anderem:

Mehrbedarfe müssen vom Jobcenter gezahlt werden. Das ist gesetzlich geregelt. Es liegt also nicht in der freien Entscheidungsgewalt der Behörde, ob Sie Ihnen einen Mehrbedarf bewilligt – das Jobcenter ist dazu verpflichtet, sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen.

Die Kosten der Unterkunft (KdU) umfassen Kaltmiete, Nebenkosten und Heizkosten. Voraussetzung für die volle Übernahme der Kosten ist grundsätzlich jedoch nach § 22 SGB II (Sozialgesetzbuch) deren Angemessenheit. Wann eine Wohnung angemessen ist, bestimmen unter anderem Mietkosten und Wohnungsgröße.

Hartz 4-Satz: die Zusammensetzung

Wenngleich Leistungsbezieher sich grundsätzlich aussuchen können, wofür sie ihr Geld ausgeben, soll der Regelsatz bestimmte Posten im Alltag abdecken. Um die Höhe der einzelnen Posten zu ermitteln, orientiert sich der Gesetzgeber unter anderem, an Haushalten, denen zwar wenig Geld zur Verfügung steht, die aber dennoch keine Hartz 4-Leistungen beziehen. Für 2021 setzt sich der Regelsatz wie folgt zusammen.

Regelsatztorte 2021

Lebensmittel und alkoholfreie Getränke: Mit 154,75 EUR stellt das den größten Posten des Regelsatzes dar. Damit soll der Kauf von Lebensmitteln für drei Mahlzeiten am Tag gedeckt sein.

Freizeit, Unterhaltung, Kultur: 43,51 EUR sind für Ihre Freizeitgestaltung und Ihre Hobbies vorgesehen.

Nachrichtenübermittlung: 39,87 EUR ist der Pauschalbetrag für Internet, Telefonanschluss und Handyvertrag.

Wohnen, Energie, Wasser: 37,80 EUR sollen vor allem der Deckung Ihrer Stromkosten dienen. Auch kleinere Reparaturen im Haushalt sind in dem Posten enthalten.

Bekleidung und Schuhe: 37,00 EUR sind für neue Kleidung und Schuhe vorgesehen. Unter gewissen Umständen müssen Sie die Kosten nicht aus Ihrem Regelbedarf decken. Das trifft beispielsweise zu, wenn Sie schwanger sind. In diesem Fall haben Sie Anspruch auf Erstausstattung für Schwangere.

Verkehr: 40,00 EUR sind im Hartz 4-Satz für Bus- und Bahntickets enthalten. In vielen Verkehrsverbunden gibt es für Bezieher von Arbeitslosengeld II Vergünstigungen.

Andere Waren und Dienstleistungen: 35,59 EUR stehen Ihnen zur freien Verfügung. Dieser Betrag dient nicht der Deckung bestimmter Kosten.

Innenausstattung, Haushaltsgeräte und Gegenstände: 27,16 EUR dient der Anschaffung von Geschirr, Staubsauger, Toaster etc.. Da Haushaltselektronik jedoch diesen Betrag oft weit übersteigt, geht der Gesetzgeber davon aus, dass Sie etwaige Ausgaben in diesem Bereich ansparen, um davon teurere Anschaffungen zu bezahlen.

Gesundheitspflege: 17,02 EUR sind für Ihre persönliche Hygiene, Körperpflege und Sauberkeit bestimmt.

Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen: 11,65 EUR stehen Ihnen für Restaurantbesuche und Hotelkosten zur Verfügung.

Bildung: 1,61 EUR sind nicht viel, dienen aber der Anschaffung von Büchern oder der Nutzung von Bildungsangeboten z.B. in der Volkshochschule.

Der Regelbedarf soll Ihre alltäglichen Bedarfe decken. Nun fallen in bestimmten Situationen aber auch Kosten außerhalb der Norm an. So beispielsweise, wenn Sie umziehen oder Nachwuchs erwarten. In diesen Fällen können Sie einmalige Leistungen beim Jobcenter beantragen: Erstausstattung der Wohnung und Erstausstattung bei Schwangerschaft.

Hinweis: jährliche Anpassungen

Für die jährlichen Anpassungen des Hartz 4-Satzes berücksichtigt das Statistische Bundesamt die bundesweite Preis- und Lohnentwicklung. Danach richten sich letztlich auch eventuelle Erhöhungen.

Entwicklung des Hartz 4-Regelsatzes

Seit Einführung von Hartz 4 im Jahr 2005 sind die Regelsätze in der Regel kontinuierlich gestiegen, wenn auch schleppend. Große Sprünge sind nicht zu verzeichnen, in manchen Jahren blieben die Leistungen konstant. Während sich die Bundesregierung zu Beginn am Rentenniveau orientierte, werden heute Vergleichsfamilien zur Festsetzung der Regelleistungen herangezogen.

In dem Zusammenhang kommt auch das Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz (RBEG) § 28 SGB XII zum Tragen. Alle fünf Jahre untersucht das Statistische Bundesamt Einkommens- und Verbraucherstrukturen. Es stellt fest, wofür die Menschen ihr Geld ausgeben und setzt die gewonnenen Erkenntnisse in Relation zur Preisentwicklung.

Die deutlichste Erhöhung gab es 2020/2021. Der Hartz 4-Satz wurde zum Jahreswechsel von 432,00 EUR auf 446,00 EUR angehoben. Die Prognose für das kommende Jahr 2022 gibt indes keinen Anlass zur Freude. Die Bundesregierung plant eine Erhöhung um gerade einmal drei Euro, von 446,00 EUR auf 449,00 EUR.

Regelsatz: Wem steht wie viel Hartz 4 zu?

Ihre persönlichen Lebensumstände und Ihr Alter bestimmen darüber, wie viel Hartz 4 das Jobcenter Ihnen auszahlt. Die Regelsätze sind dabei in sogenannte Regelbedarfsstufen unterteilt. Das Jobcenter ordnet Sie, abhängig von Ihrer Situation, einer Regelbedarfsstufe zu.

RegelbedarfsstufeRegelsatz 2021
Regelbedarfsstufe 1446 EUR
Regelbedarfsstufe 2401 EUR
Regelbedarfsstufe 3357 EUR
Regelbedarfsstufe 4373 EUR
Regelbedarfsstufe 5309 EUR
Regelbedarfsstufe 6283 EUR
Hartz 4-Regelbedarfsstufe 1:

Regelbedarfsstufe 1: Der volle Regelsatz liegt 2021 bei 446,00 EUR. Allen Alleinstehenden oder Alleinerziehenden, die leistungsberechtigt sind und einen eigenen Haushalt führen, steht dieser Hartz 4-Satz zu.

Regelbedarfsstufe 2: Erwachsene Leistungsbezieher, die in einer Partnerschaft wohnen, erhalten aktuell 401,00 EUR monatlich.

Hinweis: Bedarfsgemeinschaft

Eine Bedarfsgemeinschaft besteht, wenn Leistungsbezieher gemeinsam mit anderen Personen in einer Gemeinschaft wohnen und auch den Haushalt zusammen führen. Allein wohnende Hartz 4-Empfänger, bilden eine Einpersonenbedarfsgemeinschaft. Diese Bezeichnung trifft auch zu, wenn Leistungsbezieher nicht alleine wohnen aber getrennt haushalten. Das ist vor allem in Wohngemeinschaften der Fall.

Regelbedarfsstufe 3: Leistungsberechtigte, denen diese Stufe zugeordnet wird, erhalten 357,00 EUR monatlich. Überwiegend handelt es sich dabei um junge Erwachsene zwischen 18 und 24 Jahren, die noch im elterlichen Haushalt wohnen.

Regelbedarfsstufe 4: Für Jugendliche ab 15 Jahren bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres beträgt die monatliche Regelleistung 373,00 EUR.

Regelbedarfsstufe 5: Kinder zwischen sieben und 14 Jahren erhalten pro Monat 309,00 EUR vom Jobcenter.

Regelbedarfsstufe 6: Die sechste Stufe gilt für Kinder ab der Geburt bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres und beträgt monatlich 283 EUR.

Hinweis: Mehrbedarf für Schwangere

Schwangere Hartz 4-Empfängerinnen können ab der 13. Schwangerschaftswoche Mehrbedarf beantragen. Dieser steht ihnen dann bis zum Kalendermonatsende der Entbindung zu. Der Mehrbedarf dient dabei der Deckung höherer Kosten für Körperpflege und zusätzlicher Fahrtkosten zum Arzt. Nach Entbindung erhalten Kinder ihren eigenen Regelbedarf ausgezahlt.

Das Jobcenter hat Ihnen eine falsche Regelbedarfsstufe zugeordnet oder Sie vermuten, einen fehlerhaften Bescheid erhalten zu haben? Dann lassen Sie Ihren Bescheid prüfen. Das ist Ihr gutes Recht. Unsere Partneranwälte unterstützen Sie dabei – kostenlos.

Einkommen und Freibeträge: Was den Hartz 4-Satz beeinflusst

Beziehen Sie Hartz 4-Leistungen und erzielen gleichzeitig Einkommen, kann das Auswirkungen auf Ihren Hartz 4-Regelsatz nehmen. Denn: Jedes Einkommen wird auf die Regelleistungen angerechnet.

Zu Einkommen zählen beispielsweise:

  • Gehalt aus einer Erwerbstätigkeit (selbstständig oder angestellt)
  • Miet- oder Pachteinnahmen
  • Weihnachts- und Urlaubsgeld
  • Steuerrückzahlungen

Erwerbstätige, die trotz Einkommens ihren Lebensunterhalt finanziell nicht stemmen können, gelten gegenüber dem Jobcenter als Aufstocker. Sie erhalten nicht die vollen Hartz 4-Sätze, sondern nur so viel, um das Gehalt auf das Existenzminimum aufzustocken.

Neben dem gewerblichen Einkommen, spielt aber auch sonstiges Einkommen eine Rolle. Darunter fallen bspw. Kindergeld, Unterhalt für Kinder oder Unterhaltsvorschüsse. Auch dieses Einkommen wird Leistungsbeziehern auf das Arbeitslosengeld II angerechnet.

Hinweis: Freibeträge

Wer monatlich bis zu 100 EUR dazu verdient, braucht keine Kürzungen der Regelleistungen zu befürchten. Dieses Einkommen liegt unter der Freibetragsgrenze.

Jedes Einkommen, das die 100-EUR-Marke übersteigt, beeinflusst den jeweiligen Regelsatz. Hier kommen bestimmte Staffelungen zum Tragen.

Einkommenshöheprozentualer FreibetragBesonderheiten
101 bis 1.000 EUR20 %
1.001 bis 1.200 EUR10 %
1.201 bis 1.500 EUR10 %wenn Kind in Bedarfsgemeinschaft lebt

Sanktionen: Kürzungen des Hartz 4-Satzes

Als Bezieher von Hartz 4 erwartet der Staat von Ihnen, dass sie dem Arbeitsmarkt jeder Zeit zur Verfügung stehen und aktiv daran mitarbeiten, wieder in Arbeit zu kommen. Auch versäumte und nicht entschuldigte Termine sehen die Behörden gar nicht gerne. Kommen Sie gewissen Pflichten nicht nach, kann das Jobcenter mit Sanktionen drohen und Ihre Leistungen kürzen. Im schlimmsten Fall flattert Ihnen ein Sanktionsbescheid ins Haus.

Weitere mögliche Gründe für Sanktionen finden Sie im § 31 SGB II. Der Paragraph umfasst einen Katalog von Pflichtverletzungen und mögliche Auswirkungen auf Ihre Leistungen.

Hinweis: Sanktionsbescheid erhalten

Dass Jobcenter bei Sanktionen über das Ziel hinausschießen, kommt vor. Deshalb raten wir Ihnen, Sanktionsbescheide grundsätzlich prüfen zu lassen und ggf. Widerspruch einzulegen. Hat Ihr Jobcenter erst einmal Sanktionen festgesetzt, sind diese für Sie auch bindend.

Hartz 4-Satz falsch berechnet – was nun?

Jobcentern unterlaufen immer wieder Fehler bei der Berechnung von Leistungen. Haben Sie einen Bescheid erhalten, tun Sie in jedem Fall gut daran, diesen prüfen zu lassen. Und das ist auch Ihr gutes Recht. Denn: Stellt sich heraus, dass Ihr Bescheid fehlerhaft ist, sollten Sie Widerspruch einlegen. Um welche Bescheidart es sich dabei handelt, ob Ablehnungs-, Bewilligungs- oder Sanktionsbescheid, ist dabei unerheblich.

Hartz 4-Bescheid kostenlos prüfen lassen

  • Komplett kostenlos
  • Hohe Erfolgsquote
  • Bis zu 650 Euro mehr im Jahr
Bescheid kostenlos prüfen

4.7 von 5.0

Trustpilot Sterne

Basierend auf über
2.500 Bewertungen

4.7 von 5.0

Trustpilot Sterne

Basierend auf über
2.500 Bewertungen

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

0 / 5 Gesamt: 5

Your page rank:

Geschrieben von: Nassir Jaghoori

Er studierte in Hamburg und Speyer Rechts- und Verwaltungswissenschaften. Nach dem Referendariat beim Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg hat er sich als Angestellter der Agentur für Arbeit im SGB II spezialisiert. Als einer unserer Partneranwälte von hartz4widerspruch.de kennt er sich bestens mit den aktuellen Entwicklungen im Sozialrecht aus.

13 Antworten auf „Regelsatz“

  1. Also an alle Harzer ich habe 38 Jahre gearbeitet davon war ich 5 Monate im Babyjahr bin gleich wieder arbeiten gegangen .Arbeitslos war ich Insgesamt 18 Monate verteilt auf die Arbeitsjahre
    hatte 6 verschiedene Arbeitsstellen habe die letzen 10 Jahre sogar als Reinigungskraft gearbeitet nur damit ich nicht arbeitslos bin und aufs Amt muss.Wenn ich das gejammere höre und lese warum geht ihr nicht arbeiten?Es gibt so viele freie Stellen aber da müsste man aufstehen und kann nicht vorm PC sitzen ich bin seit 2021 in Rente habe 604 € muss auch alles davon bezahlen auch meine Miete ihr bekommt die vom Amt ich habe weniger zum leben wie ihr.Ich könnte mich nur aufregen .Ich habe selber jemanden in der Verwandtschaft mit Hartz 4 sie hat mehr Geld als ich hatte als ich noch arbeiten ging da ich meine Miete selber zahle und Vergünstigung oder GEZ Befreiung hatte ich auch nicht muß alles selber bezahlen habe pro Woche 30 € für Lebensmittel und komme damit hin koche aber selber und geh nicht Fertiggerichte kaufen.

  2. Es ist ein eine Zumutung wie man als Rentner mit Schwerbehinderung mit dem Regelsatz auskommen soll.
    Fahrten zu Fachärzten unmöglich.Gesunde Ernährung kann man sich nicht leisten.
    Die Preissteigerung bei Lebensmittel betrug im Jahr 2021
    10 bis 15 Prozent steht also in keinem Verhältnis zur jährlichen Anpassung des Regelsatzes.

  3. Habe noch ein Darlehen wegen Strom beim Jobcenter abzuzahlen. Konnte meine jetzige Stromrechnung nicht zahlen und mir wurde der Strom gesperrt . Ich saß Weihnachten im dunklen zu Hause. Mein Ansprechpartner vom Jobcenter sagte :Ich bin nicht zuständig . Die jenige die dafür zuständig ist, hatte meine Unterlagen kümmerte sich nicht um mich. Über eine andere Person wurde mir mitgeteilt , daß sie mir kein Darlehen genehmigt für die Stromrechnung. , weil mir noch meine vorige Stromrechnung vom Jobcenter abgezogen wird. Und es wird nur einmalig Darlehen für Stromrechnung finaziert . Meine Frage : Hätte sie mir das Darlehen genehmigen müssen ? Doris D

  4. Martina (05/07/2020 – 18.55 Uhr)
    Die Erwerbsminderungsrente wird (nach Abzug von KV/PV) voll angerechnet. Warum bekommen Sie nur 358 Euro vom Jobcenter? 🤔
    Der Regelsatz liegt doch bei 432 Euro. Berechnung sieht ungefähr so aus: Regelsatz + Miete/NK=??? € minus ERente = was Sie vom Jobcenter bekommen.
    Bin in der gleichen Situation. Bekomme vom Jobcenter Regelleistung+Miete/NK+Mehrbedarf für Warmwasser/Heizkosten+Mehrbedarf für Ernährung+Pauschbetrag für Hausrat/Haftpflichtversicherung+Kosten für KFZ-Haftplicht = mein HartzIV minus ERente = was ich dann tatsächlich vom Jobcenter bekomme. Dazu dann die Rente. Insgesamt sind das dann 1043 Euro!

  5. Anonymus
    Nein, das Jobcenter zahlt lediglich einen Pauschalbetrag von 30 Euro! Ist zumindest bei mir so. Sie müssen nur die Verträge (in Kopie) beim Jobcenter vorlegen.

  6. Monika Heinze
    Sie bekommen einen Pauschalbetrag von 30 Euro. Sie müssen nur die Verträge (in Kopie) beim Jobcenter vorlegen. KFZ-Haftplicht wird extra berechnet, sofern ein Auto vorhanden ist.

  7. Muss man sich eine versuchte aufrecht erhalten einer Scheinehe die nicht gewolt ist vom jobcenter gefallen lassen.

  8. Was steht mir an Geld zu wenn ich Erwerbsfähigkeits Rente bekomme gesamt bekomme ich 358€vom harz4 und Rente 443 weiß noch nicht wie hoch die Rente ende Juli ist durch die Erhöhung aber würde gern wissen was mir überhaupt zu steht

  9. Kommentare waren schon immer, seitens des Jobcenters, unerklärlich!
    Ärgert Euch Nicht!

  10. Ich bin Aufstocker und das Jobcenter hat mein Einkommen so hoch gesetzt dass ich nur von meinem Einkommen lebe im Taxigewerbe daher schwankendes EK. Dazu kommt das ich aufgrund einer dauerhaften Erwerbsminderung die dem Jobcenter per Atteste vorliegen trotzdem immer mehr Arbeitszeit erbringen muss um meinen Lebensunterhalt und fixen jKosten bestreiten zu können. Da auch im Taxigewerbe ein harter Wind weht und die Umsätze in den Keller gefallen sind. Die neue Sachbearbeiterin hatte zudem mich per Anruf versucht meinen Widerspruch auf einen Bescheid der in der Vergangenheit liegt zurück zu nehmen was ich aber nicht getan habe. Wenn man dagegen klagen kann dann würde ich das tun. Das Jobcenter macht ständig Rechtsfehler die sollte man sich nicht gefallen lassen. Je mehr Klagen kommen desto besser.

  11. Ich bin Aufstocker und das Jobcenter hat mein Einkommen so hoch gesetzt dass ich nur von meinem Einkommen lebe im Taxigewerbe daher schwankendes EK. Dazu kommt das ich aufgrund einer dauerhaften Erwerbsminderung die dem Jobcenter per Atteste vorliegen trotzdem immer mehr Arbeitszeit erbringen muss um meinen Lebensunterhalt und fixen Kosten bestreiten zu können. Da auch im Taxigewerbe ein harter Wind weht und die Umsätze in den Keller gefallen sind. Die neue Sachbearbeiterin hatte zudem mich per Anruf versucht meinen Widerspruch auf einen Bescheid der in der Vergangenheit liegt zurück zu nehmen was ich aber nicht getan habe. Wenn man dagegen klagen kann dann würde ich das tun. Das ist dich eine Frechheit.

  12. Habe frage zum Hapftlicht und Hausratversicherung…. Ob Hartz4 das rechnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.