Heizkosten-Nachzahlung? Antrag auf Übernahme stellen

Einmal im Jahr liegt die Nebenkostenabrechnung im Briefkasten. Trotz sparsamer Lebensweise kann das eine Nachzahlung bedeuten. Aber das ist kein Grund zur Sorge, denn das Jobcenter muss die Kosten übernehmen.

Übernahmeantrag erstellen
Unser Service für Sie
Bescheid vom Jobcenter durch unsere Partneranwälte prüfen lassen und direkt mehr Hartz 4 erhalten!
Bescheid kostenlos prüfen

Zu Ihren Hartz 4-Leistungen gehören auch die Kosten der Unterkunft. Diese beinhalten die Übernahme Ihrer Mietkosten, also der Kalt- und der Warmmiete. Die Wohnungsgröße und die Mietkosten müssen in einem angemessenen Rahmen liegen, die Ihr Jobcenter je nach Region vorgibt. Die angemessenen Grenzen richten sich nach dem örtlichen Mietspiegel.

Wer bezahlt die Heizkosten?

Die Heizkosten gehören zur Warmmiete und werden vom Jobcenter übernommen. Das übliche Vorgehen ist wie folgt: Das Jobcenter überweist Ihnen Ihren Hartz 4-Regelsatz und die volle Miete in einem Betrag und Sie leiten das Geld für die Miete an Ihren Vermieter weiter. In wenigen Fällen wird das Geld direkt an den Vermieter überwiesen. Beispielsweise, wenn Sie Mietzahlungen in der Vergangenheit bereits für einen anderen Zweck verwendet haben und so Mietschulden entstanden sind. Wenn Sie selbst möchten, dass das Jobcenter die Miete direkt an den Vermieter zahlt, können Sie das beim Jobcenter beantragen.

Stromkosten gehören zum Hartz 4-Regelsatz

Ihr Strom gehört nicht zu den Kosten der Unterkunft. Sie müssen ihn mit ihrem Regelsatz bezahlen. Deswegen sollten Sie darauf achten, ob Sie einen Durchlauferhitzer oder eine Gastherme in Ihrer Wohnung haben. Wenn das so ist, haben Sie Anspruch auf Mehrbedarf für Warmwasser. Das bedeutet, dass Sie mit Ihrem Strom ebenfalls heizen und Ihnen deswegen höhere Kosten entstehen. 

Wie kommt es zu einer Nachzahlung?

Die Nebenkosten werden von Ihrem Vermieter für das Jahr überschlagen und von Ihnen als monatlicher Abschlag gezahlt. Es kann vorkommen, dass Sie mehr verbrauchen, als Sie bezahlt haben. Dies kann trotz sparsamen Verhaltens der Fall sein. Gab es beispielsweise einen sehr kalten Winter, wurde mehr geheizt als normal. Daher rechnet der Vermieter einmal im Jahr ab, ob sich die gezahlten Nebenkosten und Ihr Verbrauch decken. Haben Sie weniger verbraucht, als Sie bezahlt haben, bekommen Sie eine Rückzahlung. Haben Sie aber mehr verbraucht als bezahlt, müssen Sie nachzahlen.

Wer übernimmt die Nachzahlung?

Da das Jobcenter für die Kosten der Unterkunft aufkommen muss, ist auch die Nachzahlung zu übernehmen. Allerdings kann das Jobcenter eine Übernahme ablehnen, wenn es ein verschwenderisches Verhalten des Hartz 4-Empfängers vermutet und die Nachzahlung unangemessen hoch ist. In diesem Fall wird in der Regel ein Darlehen, auch bekannt als Hartz 4-Kredit, gewährt, mit dem Sie die Nachzahlung bezahlen können und im Anschluss monatlich auf Ihren Hartz 4-Regelsatz angerechnet wird. In diesem Fall müssen Sie einen Darlehensantrag beim Jobcenter stellen.

Wichtig:

Eine Nachzahlung für Strom wird nicht vom Jobcenter übernommen. Da Stromkosten aus dem Hartz 4-Regelsatz bezahlt werden, muss auch die Nachzahlung damit beglichen werden. Sollten Sie aber eine Strom-Rückzahlung erhalten, dürfen Sie diese behalten.

Wie beantrage ich eine Übernahme der Nachzahlung beim Jobcenter?

Damit Ihr Jobcenter die geforderte Nachzahlung Ihrer Nebenkosten übernimmt, reicht ein formloser Antrag. Mit unserem Antragsformular geht das in wenigen Minuten. Sie können Ihre relevanten Daten eintragen und erhalten im Anschluss den fertigen Antrag als PDF über Ihre E-mail-Adresse. Diesen müssen Sie nur noch unterschreiben und bei Ihrem Jobcenter einreichen. Sollte Ihr Jobcenter eine Übernahme ablehnen, stehen unsere Partneranwälte von hartz4widerspruch.de an Ihrer Seite.

Hartz 4-Bescheid durch unsere Partneranwälte kostenlos prüfen lassen

  • Komplett kostenlos
  • Hohe Erfolgsquote
  • Bis zu 650 Euro mehr im Jahr
Bescheid kostenlos prüfen
Sehen Sie unsere 125 Bewertungen auf

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

0 / 5 Gesamt: 5

Your page rank:

Geschrieben von: Nassir Jaghoori

Er studierte in Hamburg und Speyer Rechts- und Verwaltungswissenschaften. Nach dem Referendariat beim Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg hat er sich als Angestellter der Agentur für Arbeit im SGB II spezialisiert. Als einer unserer Partneranwälte von hartz4widerspruch.de kennt er sich bestens mit den aktuellen Entwicklungen im Sozialrecht aus.

8 Antworten auf „Übernahme der Heiz- und Nebenkostennachforderung“

  1. Hallo,
    ich habe folgendes Problem. Ich lebe in einem Wohnwagen der bei meiner angemieteten ehemaligen Werkstatt steht. Das Jobcenter übernimmt anstaltslos die Miete da ich auch über meine Werkstatt Zugang zu den sanitären Einrichtungen habe. Nun gibt es wegen der Heizkosten wieder Diskussionen. Ich heize den Wohnwagen noch mit Strom habe aber keine Möglichkeit diese Kosten von dem Lichtstrom separat zu erfassen. Es geht um ca.650€/Jahr. Nun weigert sich das Jobcenter mir die Kosten zu erstatten bis ich einen Nachweis erbringe was tatsächlich an Heizkosten entstanden sind. Miete sind lediglich 350€. Gibt es da eine Pauschale die das Jobcenter zu bezahlen hat? Ich finde ja sowieso, dass es relativ niedrige Kosten sind für Miete und Heizung. Könnten Sie mir bitte eine Einschätzung geben oder mir sagen ob da eine anwaltliche Hilfe besser geeignet wäre?
    Vielen Dank

    1. Hallo W. Gefeller,
      demnach haben Sie einen Ablehnungsbescheid vom Jobcenter für die Übernahme der “Heizkosten” erhalten? Am einfachsten ist es, wenn Sie diesen durch unsere Partneranwälte prüfen lassen. Gegen einen fehlerhaften Bescheid kann schließlich Widerspruch eingelegt werden, sodass Sie das bekommen, was Ihnen auch zusteht.
      Viele Grüße

    2. Hallo,
      vielen Dank für die schnelle Antwort.
      Nein, ich abe keinen Ablehnungsbescheid bekommen sondern muß nachweisen wie viel Strom ich tatsächlich für die Heizung bezahlt habe. Ich bin über einen Zwischenzähler bei meinem Vermieter angeschlossen und nicht direkt beim Stromversorger. Mein Vermieter ist Selbstständig und ich bekomme eine richtige Rechnung über den Gesamtstromverbrauch. Wie soll ich das denn machen? So lange ich den Nachweis nicht erbringe bezahlen die nicht

    3. Hallo W. Gefeller,
      es gibt einen Heizspiegel, an dem sich das Jobcenter orientieren kann. Wie hoch der ist, ist abhängig von der Region. Wie Sie den Nachweis erbringen können, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Ggf. sollten Sie sich anwaltlichen Rat einholen. Alle Informationen, die Sie benötigen, habe ich Ihnen hier verlinkt.
      Viele Grüße

  2. Hallo,

    ich bin aktuell etwas überfragt und Blicke bei der Anrechnung der Rückzahlung nicht durch.

    Ich habe Anfang Juli die Nebenkostenabrechnung der alten Wohnung eingereicht. Diese wurde am 22.07.2021 bewilligt. Die Auszahlung der Abrechnung 08.2021

    Am 1.08.2021 habe ich in einem Vollzeitjob angefangen zu arbeiten. Jetzt rechnet das Jobcenter aber auch die Nachzahlung an die Rückforderung an, obwohl ich zur bewilligten Nebenkostenabrechnung im Juli 2021 noch ALG II bezogen habe.

    Kann das Jobcenter die Nachzahlung zurück fordern obwohl ich zum bewilligten Zeitpunkt noch ALG II bezogen habe?

    1. Hallo Pscherer,
      lassen Sie Ihren Erstattungsbescheid prüfen, sofern dieser nicht länger als vier Wochen zurückliegt (Widerspruchsfrist). Rechnet Ihnen das Jobcenter zu unrecht die Nachzahlung an, können Sie im weiteren Verlauf, Widerspruch dagegen einlegen. Hier können Sie Ihren Bescheid prüfen lassen: Bescheid kostenlos prüfen.
      Viele Grüße

  3. Hallo,
    Ich beziehe Harz IV und habe dem Jobcenter eine Nachzahlung meines Gasanbieters geschickt. 264€ wurden meinem Konto belastet. Jetzt habe ich einen korrigierten Bescheid bekommen,wo für Oktober diese Kosten in der Berechnung auf meine Kinder und mich verteilt wurden und mit dem Regelsatz u unseren Einkünften verrechnet sodass ich unterm Strich nicht die volle Nachzahlung bekomme. Das ist doch nicht richtig oder? Ich meine davor in einem Jahr den vollen Betrag einfach überwiesen bekommen zu haben.soll ich Widerspruch einlegen?
    Vielen Dank

    1. Hallo Frau Skof,
      das kann ich leider nicht beurteilen. Hat es bei Ihnen in der Zwischenzeit vielleicht finanzielle Veränderungen (gestiegenes Einkommen o.ä.) gegeben? Wenn das nicht der Fall ist, lassen Sie Ihren Bescheid prüfen. Das sollte Klarheit bringen.
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.