Kinderzuschlag: Eine Alternative zu Hartz 4?

Viele einkommensschwache Familien beziehen aufstockende Hartz IV-Leistungen, um finanzielle Lücken zu stopfen. Dabei kann auch ein Kinderzuschlag die Familienkasse aufbessern und das Abrutschen in Hartz 4 verhindern. Wir haben alle nötigen Informationen zum Kinderzuschlag und den Anspruchsvoraussetzungen für Sie zusammengestellt.

Unser Service für Sie
Bescheid vom Jobcenter durch unsere Partneranwälte prüfen lassen und direkt mehr Hartz 4 erhalten!
Bescheid kostenlos prüfen

Kinderzuschlag – wenn das Einkommen nicht für die Familie reicht

Dass das Einkommen nicht reicht, um für die ganze Familie zu sorgen, ist in Deutschland leider keine Seltenheit. Viele einkommensschwache Familien beantragen deshalb beim Jobcenter aufstockende Leistungen in Form von Hartz IV. Doch können diese Familien unter Umständen auch Anspruch auf Kinderzuschlag (KiZ) haben. Der Kinderzuschlag dient dazu, Familien vor dem Bezug von Hartz 4-Leistungen zu bewahren. Es handelt sich dabei um eine Leistung, die zusätzlich zum Kindergeld gezahlt wird.

Wichtig: Kinderzuschlag schließt Hartz 4-Leistungen aus

Nehmen Sie den Kinderzuschlag in Anspruch, können Sie keine Hartz 4-Leistungen beziehen. Der Bezug einer Leistung schließt den Anspruch auf die jeweils andere aus.

Anspruch auf Kinderzuschlag – diese Voraussetzungen gelten

Möchten Sie Kinderzuschlag beantragen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen:

  • Ihr Kind lebt in Ihrem Haushalt und ist unter 25 Jahre alt.
  • Ihr Kind ist weder verheiratet noch lebt er oder sie in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.
  • Sie erhalten für Ihr Kind Kindergeld oder ähnliche Leistungen.
  • Das Bruttoeinkommen Ihrer Familie beträgt mindestens 900 EUR bei Paaren bzw. 600 EUR bei Alleinerziehenden.
  • Sie verfügen über kein erhebliches Einkommen in Form von bspw. Bank- und Sparguthaben, Wertpapieren, Aktien oder Fondsanteilen etc.

Würden Sie zusätzlich zu Ihrem Einkommen Kinderzuschlag und gegebenenfalls Wohngeld erhalten, könnten Sie den Lebensunterhalt Ihrer gesamten Familie decken.

Einkommensgrenzen beim Kinderzuschlag

Für die Bewilligung von Kinderzuschlag werden Mindest- und Höchsteinkommensgrenzen berücksichtigt. Demnach müssen Elternpaare mindestens 900 EUR monatlich verdienen, Alleinstehende hingegen mindestens 600 EUR monatlich. Einkommen stellt dabei Einnahmen aus Erwerbstätigkeit, Arbeitslosengeld I oder Krankengeld dar.

Hinweis: Kindergeld und Wohngeld

Kindergeld und Wohngeld werden bei er Ermittlung der Höhe des Kinderzuschlags nicht berücksichtigt. Die Beträge gelten nicht als Einkommen.

Die Höchsteinkommensgrenze ist hingegen nicht pauschal beziffert. Diese wird individuell ermittelt. Zur Berechnung werden dabei Hartz 4-Regelsätze und Wohnkosten herangezogen – und zwar in der Höhe, die Ihnen zustünde, würden Sie Hartz IV beziehen. Der Kinderzuschlag wird auf Ihren imaginären Leistungsanspruch addiert. Die Summe stellt die jeweilige Höchsteinkommensgrenze dar.

Auszahlung und Höhe des Kinderzuschlags

Wie hoch der Kinderzuschlag ausfällt, wird für jedes Kind einzeln berechnet. Bei mehreren Kindern wird ein Gesamtbetrag ausgezahlt. Zuständig für die Auszahlung ist die Familienkasse.

Hinweis: maximal 209 EUR monatlich pro Kind

Die maximale Höhe eines Kinderzuschusses liegt bei 209 EUR. Die Leistung wird zeitgleich mit dem Kindergeld ausgezahlt.

Empfänger des Kinderzuschlags ist die Person, an die auch das Kindergeld überwiesen wird.

Kinderzuschlag beantragen

Den Kinderzuschlag beantragen Sie bei Ihrer zuständigen Familienkasse – das ist per Online-Antrag möglich oder schriftlich. Für Letzteres erhalten Sie ein entsprechendes Formular bei Ihrer Familienkasse. Alternativ können Sie dieses auch auf der Website der Familienkasse herunterladen.

Hinweis: Nachweise zu Einkommen und Vermögen

Bei der Beantragung von Kinderzuschlag müssen Sie Nachweise zu Ihrem Einkommen und Vermögen vorlegen. Anhand derer werden Anspruch bzw. Anspruchshöhe geprüft.

Entscheidend beim Kinderzuschlag ist der Monat, in dem Sie den Antrag gestellt haben. Bei Bewilligung wird die Leistung rückwirkend ausgezahlt, wobei die Bearbeitung Ihres Antrags in der Regel binnen sechs Wochen erfolgt.

Bewilligung von Kinderzuschlag für sechs Monate

Der Bewilligungszeitraum für Kinderzuschlag beträgt sechs Monate. Nach Ablauf dieser Zeit müssen Sie die Leistung erneut beantragen.

Wichtig ist dabei zu wissen, dass Sie der Familienkasse gegenüber eine Informationspflicht erfüllen müssen. So müssen Sie der Behörde beispielsweise veränderte Einkommensverhältnisse mitteilen sowie einen Umzug in eine andere Wohnung.

Zusätzlich zum Kinderzuschlag – Anspruch auf Bildungspaket möglich
Bezieht Ihre Familie Kinderzuschlag, können Sie einen Anspruch auf weitere Hilfen geltend machen. Darunter auch Leistungen Für Bildung und Teilhabe (BuT), besser bekannt als Bildungspaket.

Das beinhaltet Leistungen für beispielsweise:

  • Freizeitaktivitäten
  • Schulbedarf
  • Nachhilfe
  • Klassenfahrten u.v.m.

Hartz 4-Bescheid durch unsere Partneranwälte kostenlos prüfen lassen

  • Komplett kostenlos
  • Hohe Erfolgsquote
  • Bis zu 650 Euro mehr im Jahr
Bescheid kostenlos prüfen
Sehen Sie unsere 125 Bewertungen auf

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

0 / 5 Gesamt: 0

Your page rank:

Geschrieben von: Paul zu Jeddeloh

Seit 2019 bereichert er das Team unsere Partneranwälte von hartz4widerspruch.de und macht sich für die Rechte von ALG II-Empfänger:innen stark. Soziale Ungerechtigkeiten räumt er aus dem Weg. Sein weitreichendes Know-how aus vergangenen Fällen und sein tiefgreifendes Wissen über aktuelle Entwicklungen im Sozialrecht verhelfen zahlreichen Ratsuchenden zum Recht.

Fragen & Antworten

Wird Kinderzuschlag auf Arbeitslosengeld 2 angerechnet?
Können Sie den Lebensunterhalt trotz Kinderzuschlag und Wohngeld nicht sichern, können Sie mit Arbeitslosengeld aufstocken. Der Kinderzuschlag wird bei der Berechnung Ihres Anspruchs berücksichtigt.
Wer kann Kinderzuschlag bekommen?
Kinderzuschlag setzt voraus, dass ein gewisses Einkommen selbst verdient wird. Das Mindesteinkommen beträgt dabei 900 EUR im Monat, bei Alleinerziehenden liegt das Mindesteinkommen bei 600 EUR.
Was wir alles beim Kinderzuschlag angerechnet?
Das Einkommen und Vermögen der Eltern sowie des Kindes werden auf den Kinderzuschlag angerechnet.

2 Antworten auf „Kinderzuschlag“

  1. Ich arbeite im Moment nicht, weil ich eine Ausbildung als Schweißerin machen werde, meine Frau hat früher gearbeitet, aber jetzt ist sie noch 1,5 Jahre in Elternzeit. unsere einzigen einnahmen sind 2.050 euro vom arbeitsamt und 1.163 euro kindergeld. Wir bezahlen Haus und Co. Wir haben 1600 Euro für den ganzen Monat übrig, das ist zu wenig für eine 7-köpfige Familie. Haben wir Anspruch auf eine Zulage, weil diese nicht mehr aufrechtzuerhalten ist. Kinder sind die besten in der Schule. LG

    1. Hallo Nedeljkovic,
      das können wir Ihnen pauschal leider nicht beantworten. Der Kinderzuschlag wird von der Familienkasse gewährt. Dort erhalten Sie sicherlich auch verlässliche Auskünfte, was Ihren Anspruch betrifft.
      Viele Grüße

Ältere Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Jetzt kostenlos prüfen

Die Rechtsdienstleistung erbringen unsere Partneranwälte von rightmart, die Sie dazu gesondert mandatieren.