Jobcenter Essen

Die nach wie vor gute Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt macht sich auch in der Ruhrgebietsmetropole bemerkbar: Anfang 2020 waren beim Jobcenter Essen knapp 30.000 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind rund 6 % weniger als im Vorjahr. Trotzdem liegt die Arbeitslosenquote bei stolzen 9,8 %.

Unser Service für Sie
Bescheid vom Jobcenter prüfen lassen und direkt mehr Hartz 4 erhalten!
Bescheid kostenlos prüfen

Jobcenter in Essen

Kommunales Jobcenter: Kurze Wege aber undurchsichtige Entscheidungen

Essen ist eine sogenannte Optionskommune. Das heißt, wie rund ein Viertel der Kommunen in Deutschland betreibt die Stadt Essen ihr Jobcenter ohne die Beteiligung der Bundesagentur für Arbeit (BA). Für die Menschen im ALG II-Bezug bedeutet das einerseits häufig kürzere Wege und schnellere Entscheidungen.

Andererseits kann diese Organisationsform aber auch mehr undurchsichtige Regeln und Entscheidungen zur Folge haben, denn kommunale Jobcenter sind nicht an die Weisungen der BA gebunden. Die gesetzlichen Regeln müssen aber auch kommunale Jobcenter selbstverständlich befolgen.

Wohnkostenlücke betrifft 13 % der BGs in Essen

Auch in Essen gibt es eine Wohnkostenlücke: Also einen Unterschied zwischen den Kosten der Unterkunft, die die Jobcenter zahlen und den Wohnkosten, die die Menschen im Leistungsbezug tatsächlich zahlen müssen. Das Problem betrifft 13 % der Bedarfsgemeinschaften. Insgesamt sind 5.771 Haushalte betroffen, die Hartz 4 oder Sozialhilfe beziehen.

Die gute Nachricht: Hier lohnen sich Widersprüche. Rügen, die sich gegen die Berechnung der Kosten der Unterkunft richten, haben gute Erfolgsaussichten, so dass es sein kann, dass das Jobcenter Ihre Wohnkosten doch noch übernehmen muss.

Häufigste Fehler beim Jobcenter Essen

Hier ist kein Bescheid vor Fehlern sicher. Denn auch in diesem Jobcenter ist die Fehlerquote besonders hoch. Der häufigste Fehler ist die ungenaue Bearbeitung von Bescheiden. Dokumente und Angaben von Ihnen werden nicht beachtet oder nur flüchtig berücksichtigt. Daher sind viele Bescheide von Anfang an fehlerhaft.

Besonders oft ist auch die Anrechnung des Einkommens falsch – und zwar zum Nachteil der Leistungsberechtigten. Haushalte mit Kindern müssen ebenfalls achtsam sein. Gerne wird der Bedarf für Materialien zur Schulbildung nicht gewährt.

Ebenfalls schleichen sich Fehler bei der Anrechnung des Kindergeldes ein. Wird Kindergeld als Einkommen einer volljährigen Person angerechnet, muss eine Versicherungspauschale von 30 EUR anrechnungsfrei bleiben. Das vergisst das Jobcenter Essen regelmäßig.

Meistgesuchte Städte