Jobcenter Bremen

Alle Infos zu deinem Jobcenter in Bremen

Bremen

Die Stadt Bremen bildet mit der Stadt Bremerhaven den Zwei-Städte-Staat Bremen. Die Stadtgemeinde Bremen verzeichnet in Bezug auf ihre ca. 557.000 starke Bevölkerung im Jahr 2016 mit 15.397 Arbeitslosen eine durchschnittliche Arbeitslosenquote von 10,5 %, wobei Bremerhaven dabei eine durchschnittliche Quote von 14,6 % hat. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sich die Stadtgemeinde insgesamt um 0,4 %.

Wofür das Jobcenter seine Mittel ausgab
Über das Jobcenter Bremen beziehen über 70.000 Personen ihre Sozialleistungen. 2015 verfügte das Jobcenter über Gelder in Höhe von 42.639.000 EUR. Von diesem zur Verfügung stehenden Kontingent wurden 99,7 % ausgegeben. Unter anderem wurden davon beispielsweise Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung mit 16.457.000 EUR oder Beschäftigung schaffende Maßnahmen mit 9.317.000 EUR gefördert.

Rechtsbehelfe und deren Erfolgsquote
Im Bundesland Bremen wurden im Jahr 2016 11.349 Klagen eingelegt bzw. Widersprüche eingereicht. Von den bearbeiteten Widersprüchen wurden 56,9 % zurückgewiesen. Von den erfolgreichen Widersprüchen wiesen 43,5 % Fehler in der Rechtsanwendung auf. Diese überaus hohe Quote verdeutlicht, wie wichtig es ist seine Bescheide kostenfrei rechtlich prüfen zu lassen.

Häufigste Fehler in Bremen

Benachteiligungen der Hartz 4-Empfänger gehören in diesem Jobcenter zur Tagesordnung. Besonders häufig trifft das den Bereich der KdU (Kosten der Unterkunft und Heizung). Oft werden Bedarfe falsch berechnet und eine Senkung von Miet-und Heizkosten verlangt. Und das innerhalb von 6 Monaten. Dies ist weder möglich noch rechtens. Als Elternteil muss man hier auch aufpassen. Der Mehrbedarf für Materialkosten für Bildung des Kindes wird nämlich in den Leistungen oft nicht berücksichtigt. Sei auch vorsichtig bei Aufhebungs- oder Erstattungsbescheiden. Oftmals wird ein falscher Zeitraum verwendet und diese sind ungültig. Denn es wird gerne zum Nachteil des Empfängers gerechnet. Ungenauigkeit betrifft hier Bescheide generell. Ungenaue Begründungen führen zu unverständlichen Bescheiden. Dies ist nicht rechtmäßig. Du solltest immer genau verstehen müssen, warum du etwas nicht bewilligt bekommst. Ansonsten kannst du einen Bescheid anfechten.

Die Jobcenter in Bremen im Überblick