Monatsbeginn in Steinfurt: 17.000 Hartz 4-Empfänger ohne Geld

Monatsbeginn in Steinfurt: 17.000 Hartz 4-Empfänger ohne Geld

Vergangene Woche kam der Schock für 17.000 Hartz 4-Empfänger: Trotz wiederholtem Blick auf das eigene Konto blieb die zugesicherte Leistung des Jobcenters einfach aus. Die Jobcenter-Panne sorgte für Unruhe bei 17.000 Leistungsempfängern im Kreis Steinfurt. Grund war ein Buchungsfehler.

Ende August blieb finanzielle Unterstützung aus

Sozialleistungsempfänger erhalten ihre zugesicherten finanziellen Mittel für gewöhnlich zum Ende des jeweiligen Monats. Damit soll sichergestellt werden, dass die Konten der Betroffenen auch ausreichend zu Beginn des Monats gedeckt sind. Denn zu diesem Zeitpunkt werden größtenteils laufende Kosten abgebucht. Das können zum Beispiel

  • laufende Verträge
  • oder auch offene Rechnungen sein.

Bei einigen Leistungsempfängern ist zu Beginn des Monats allerdings auch die Zahlung der Miete fällig, da diese nicht immer automatisch direkt vom Jobcenter an den Vermieter überwiesen wird.

Buchungsfehler ist schuld an ausbleibenden Leistungen

Grund dafür sei ein Buchungsfehler gewesen. Vorstandsmitglied des Jobcenters Kreis Steinfurt, Thomas Ostholthoff, bedauert die Panne. Anders als bisher wurden die Zahlungen nicht pünktlich, sondern verspätet, also erst im September, angewiesen. Der Fehler wurde zu spät am Freitag entdeckt.

Zu dem Zeitpunkt sei eine Behebung des Fehlers noch am gleichen Tag nicht mehr möglich gewesen, entschuldigte sich Ostholthoff weiter. Bisher sei keine vergleichbare Panne im Kreis bekannt. Sowohl die Banken als auch die Sozialämter der insgesamt 24 betroffenen Städte seien umgehend informiert worden.

Verunsicherung bei den Betroffenen

Auch wenn nur zwei Tage zwischen dem gewöhnlichen und dem tatsächlichen Geldeingang lagen, löste die Panne große Sorge bei den Betroffenen aus. Das Leben mit Hartz 4 bedarf genauester Kalkulation im Alltag. Folglich sind Haushaltskonten am Ende des Monats bereits ausgeschöpft.

Hinweis: Weitreichende Konsequenzen bei ausbleibender Zahlung

Abgesehen davon, dass die Betroffenen in diesem Fall ohne Geld zurechtkommen mussten, waren sie zunächst auch sehr verunsichert. Schließlich stellt sich schnell die Frage, ob es mögliche Gründe dafür gibt, dass die Leistungen nicht überwiesen wurden. Angst bestand auch vor möglichen Konsequenzen für die Betroffenen. Schließlich können keine Überweisungen von einem nicht gedeckten Konto erfolgen und offene Rechnungen können nicht beglichen werden.

Jobcenter will für mögliche Schäden haften

Ostholthoff zeigte Verständnis für die Sorge, dass möglicherweise auch Strafgebühren anfallen könnten. Der Leiter sicherte zu, dass das Jobcenter sowohl für die Kosten als auch für die durch den Fehler entstandenen Schäden haften und diese regulieren werde. Nötig ist dafür lediglich ein Nachweis, der belegt, dass die Panne des Jobcenters auch tatsächlich der Auslöser war. Die Rückzahlung soll dann möglichst schnell und ohne großen Bürokratieaufwand erfolgen.

Quelle:

Westfälische Nachrichten

Der Autor: Johanna Höfer

Johanna Höfer

Nach einem Master in Transkulturelle Studien an der Universität Bremen arbeitete sie als Sozialarbeiterin zuerst bei der AWO und dann für die Stadt Bremen. Nun informiert sie als Redakteurin bei hartz4widerspruch.de über praktische Tipps für den Umgang mit Hartz IV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.