Urlaub und Ortsabwesenheit – mit Antrag, dein gutes Recht.

Darf ich in den Urlaub fahren, obwohl ich Hartz 4 bekomme?

Ja, du darfst bis zu sechs Wochen im Jahr Urlaub nehmen. Urlaub wird vom Jobcenter als „Ortsabwesenheit“ bezeichnet. Bei der Ortsabwesenheit erhältst du die ersten 21 Kalendertage Hartz 4-Leistungen, für die restliche Zeit nicht.

Achtung:

Machst du länger als sechs Wochen Urlaub, erhältst du gar keine Leistungen für diese Zeit.
Info: Kalendertage beinhalten auch Feiertage und Wochenenden.

Kann ich mir einfach so Urlaub nehmen?

Nein, du musst rechtzeitig vor dem Urlaub ein Antrag beim Jobcenter stellen. Rechtzeitig bedeutet mindestens sieben Tage vor der Ortsabwesenheit. Gleichzeitig sollte die Anfrage höchstens 14 Tage vor der geplanten Abwesenheit gestellt werden. Wenn das Jobcenter zustimmt, dann kannst du in den Urlaub fahren. Du darfst aber nur dann und so lange Urlaub machen, wie das Jobcenter zugestimmt hat. Wenn du ohne Antrag und Zustimmung in den Urlaub fährst, musst du mit Sanktionen rechnen, wie Kürzungen der Leistungen oder Bußgeldern. Von den möglichen Sanktionen ausgenommen sind folgende Personen:

  • Aufstocker in Beschäftigungsverhältnis
  • Kinder unter 15 Jahre
  • Frauen im Mutterschutz
  • Schulpflichtige Kinder
  • Auszubildende

Info: Eine Verlängerung der Frist ist nicht vorgesehen. In Härtefällen wie Unfällen oder Streiks, die die Beförderung beeinflussen, kann das Jobcenter einer unfreiwilligen Verlängerung zustimmen.

Darf das Jobcenter die Zustimmung verweigern?

Ja, wenn dadurch deine berufliche Eingliederung gefährdet ist, beispielsweise, wenn du in dieser Zeit Vorstellungsgespräche hast oder wenn am Wohnort ein Saisonjob frei wird.
In den ersten drei Monaten deiner Arbeitslosigkeit darf dir nur in Ausnahmefällen die Zustimmung zur Ortsabwesenheit erteilt werden. Dass du deinen Urlaub schon gebucht hast, ist kein Grund für eine Ausnahme.

Hilfe, ich bin im Urlaub krank geworden! Wie verhalte ich mich richtig?

Grundsätzlich ist Krankheit kein Grund die Ortsabwesenheit zu verlängern. Es sei denn sie ist so schwer, dass du nicht mehr zurückkommen kannst. Weil das der absolute Ausnahmefall ist, gibt es hohe Hürden. Wenn du dir beispielsweise ein Bein gebrochen hast, ist es dir trotzdem zuzumuten nach Hause zu fahren.

Was muss ich beachten, wenn ich wieder nach Hause komme?

Für den Urlaubszeitraum bist du von deinen Mitwirkungspflichten freigestellt. Damit das Jobcenter weiß, dass es dich wieder einplanen kann, musst du dich zurückmelden. Solltest du dich nicht zurückmelden, kann das Jobcenter dieses Fehlverhalten sanktionieren. Üblich sind hier zehn Prozent des Leistungsbezugs pro Meldeversäumnis.

Ich stocke mein Hartz 4 auf, was muss ich beachten?

Aufstocker müssen ihren Urlaub mit ihrem derzeitigen Arbeitgeber abstimmen. Die Voraussetzungen können hier, je nach Absprache, von den 21 Tagen abweichen. Der Urlaub ist dem Jobcenter trotzdem mitzuteilen, auch wenn kein Mitspracherecht besteht.

Probleme mit der Ortsabwesenheit?

Solltest du ein Problem bei deinem Urlaubsantrag haben, oder im Nachhinein Ärger mit dem Jobcenter haben, kannst du dich gern an uns wenden. Wir prüfen kostenlose die Sachlage und versuchen dir im Kampf gegen das Jobcenter zu helfen.