Frau im Büro

Erfolgsgeschichte: Jobcenter korrigiert vorläufigen Bescheid

Das Jobcenter wollte einem Leistungsempfänger monatlich über 120 EUR von seinem ursprünglichen Regelsatz abziehen. Mit dem entsprechenden Bescheid wandte sich der Betroffene hilfesuchend an hartz4widerspruch.de. Das Ergebnis: Eine Rückzahlung des Jobcenters und ein deutlich geringerer Abzug in den Folgemonaten.

Erfolg

Die drei schönsten Erfolge gegen das Jobcenter aus 2019

Der Dezember ist der Monat der Jahresrückblicke – auch bei uns. In unseren Jobcenter-Nachrichten finden sich viele Aufreger und manchmal traurige Geschichten, doch es gibt auch Lichtblicke: Fälle, in denen unsere Partneranwälte Hartz 4-Empfängern helfen konnten, ihre Ansprüche gegen die Jobcenter durchzusetzen. Hier sind unsere drei besten Erfolgsgeschichten aus dem Jahr 2019.

Briefkasten

Wegen Regelsatzerhöhung 2020: Neue Hartz IV-Bescheide am 23.11.2019

Bekommen Sie Hartz IV? Dann dürften Sie am kommenden Samstag einen neuen Bescheid im Briefkasten finden. Denn es ist wieder einmal soweit: Die Regelsätze werden angehoben. Deswegen schicken die Jobcenter jetzt jedem einzelnen Hartz IV-Empfänger einen neuen Bescheid. Ein Widerspruch dagegen ist nicht zweckmäßig- Sonderfälle ausgenommen. 

Junge Menschen

BA: Vorläufiger Sanktions-Stopp für alle Hartz 4-Empfänger

Die Bundesagentur für Arbeit hat auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts reagiert und vorerst alle Sanktionen gekippt – auch für unter 25-Jährige. Neue Sanktionen werden zunächst gar nicht verhängt, bestehende Sanktionen teilweise abgemildert. Am 05. November hatten die Richter entschieden, dass die Hartz 4-Sanktionen in ihrer bisherigen Form teilweise verfassungswidrig waren.

Fröhliche Hartz 4-Bezieherin

Erfolgsgeschichte: 1.600 Euro mehr für Hartz 4-Empfängerin

Das Einkommen von Frau K. allein reicht zum Leben nicht aus, deswegen bezieht sie zusätzlich Hartz 4. Dann ließ die Leistungsempfängerin ihren vorläufigen Bewilligungsbescheid von den Partneranwälten von hartz4widerspruch.de überprüfen. Diese legten Widerspruch für sie ein. Das Ergebnis: Über 1600 EUR mehr für einen Zeitraum von fünf Monaten.