Nachhilfe nehmen

Kostenlose Nachhilfe für Schulkinder von Hartz 4-Empfängern

Nachhilfe für Schüler ist teuer. Für eine Nachhilfestunde durch ein professionelles Nachhilfeinstitut sind mindestens 30 € fällig. Monatlich kommen so schnell hohe Kosten zusammen. Eltern, die Hartz 4 empfangen, können dies aus eigenen Mitteln nicht stemmen. Deshalb gibt es mit dem Bildungs- und Teilhabepaket die Möglichkeit, professionelle Nachhilfe auf Kosten des Jobcenters in Anspruch zu nehmen. Erfahren Sie hier, unter welchen Bedingungen dies möglich ist und was Sie dafür tun müssen.

Wer erhält das Bildungs- und Teilhabepaket?

Um eine soziale Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen aus finanziell schwächer gestellten Familien zu vermeiden, wurde 2011 das Bildungs- und Teilhabepaket eingeführt. Das Paket richtet sich an Familien, die Hartz 4, Sozialhilfe, Sozialgeld, Wohngeld, Kindergeldzuschlag oder Asylleistungen erhalten. Neben der Finanzierung von Klassenfahrten, Schulausflügen, Schulbedarf, gemeinschaftlicher Mittagsverpflegung oder Vereinsbeiträgen kann das Jobcenter auch die Kosten für ein Nachhilfeangebot übernehmen. Um Leistungen aus dem Paket abzurufen, ist ein entsprechender Antrag notwendig. Nachhilfe erhält, wer schulisch hinterherhinkt und kein schulinternes Angebot zur Verfügung hat.

Welche genauen Bedingungen gelten?

Das Jobcenter übernimmt die Kosten für die Nachhilfe dann, wenn diese für das Erreichen eines wesentlichen Lernzieles notwendig ist. Das bedeutet, bei dem Schüler oder der Schülerin muss die Gefahr bestehen, dass ein wichtiger Schritt in der Schullaufbahn ohne Nachhilfe nicht geschafft werden kann. Dies ist beispielsweise immer dann der Fall, wenn die Versetzung in die nächsthöhere Jahrgangsstufe gefährdet ist. Dazu müssen die Zensuren im mangelhaften oder ungenügenden Bereich liegen. Auch individuell notwendige Förderungen aufgrund einer Lese- und Rechtschreibschwäche oder einer Dyskalkulie können übernommen werden.

Eine Finanzierung der Nachhilfe, nur um die Zensuren auf eigenen Wunsch zu verbessern, ist hingegen nicht möglich. Sind die Zensuren dagegen zu schlecht, kann das Jobcenter auch begründen, dass die Nachhilfe keine Erfolgsaussichten hätte und beispielsweise ein Schulwechsel notwendig wäre. Entsprechende Gerichtsurteile sind bereits gefällt worden.

Neben den individuellen Noten, prüft das Jobcenter auch, ob es in der Schule beispielsweise kostenlose Nachhilfeangebote oder Stützgruppen gibt. Nur wenn kein solches schulinternes Angebot besteht, übernimmt das Jobcenter die Finanzierung der Nachhilfestunden.

Wie und wo stellen Sie den Antrag?

Den Antrag stellen Sie direkt beim zuständigen Jobcenter. Der exakte Aufbau des Antrags ist regional unterschiedlich. Sie können ihn direkt im Jobcenter erhalten oder für die meisten Städte und Landkreise im Internet downloaden. Neben dem Vorliegen der Bedürftigkeit an sich müssen zusätzliche Unterlagen eingereicht werden. Auch hier gibt es regionale Unterschiede.

Eine Bestätigung der Schule über die aktuellen Zensuren sowie über das Fehlen eines schulinternen Nachhilfeprogramms, das letzte Schulzeugnis sowie eventuell sogar mehrere Kostenvoranschläge von Nachhilfeangeboten können notwendig sein. Reichen Sie den Antrag nach dem Ausfüllen zusammen mit allen notwendigen Unterlagen bei Ihrem Jobcenter ein.

Wie lange können Sie die kostenlose Nachhilfe nutzen?

Die Dauer der Nachhilfe ist nicht pauschal zeitlich begrenzt. Die Kosten werden solange übernommen, wie bei dem Kind ein Förderbedarf besteht. Wie lange dieser besteht, darf das Jobcenter regelmäßig durch Zeugnisvorlage oder Schulbestätigungen überprüfen.

Laut einem Gerichtsurteil ist es jedoch unter bestimmten Voraussetzungen möglich, die Finanzierung der Nachhilfe einzustellen, wenn keine Notenverbesserung oder gar eine Verschlechterung der Zensuren eintritt. In diesen Fällen geht das Jobcenter davon aus, dass die Nachhilfe keine geeignete Hilfe ist.

Wie teuer darf die außerschulische Nachhilfe sein?

Die Kosten der Nachhilfe muss das Jobcenter vollständig übernehmen, sofern sie angemessen sind. Angemessenheit liegt dann vor, wenn die Kosten ortsüblich sind. Holen Sie sich am besten mehrere Angebote ein und vergleichen Sie. Teilweise verlangen die Jobcenter ohnehin die Vorlage mehrerer Kostenvoranschläge.

 

Der Autor: Nassir Jaghoori

Nassir Jaghoori

Er studierte in Hamburg und Speyer Rechts- und Verwaltungswissenschaften. Nach dem Referendariat beim Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg hat er sich als Angestellter der Agentur für Arbeit im SGB II spezialisiert. Als einer unserer Partneranwälte von hartz4widerspruch.de kennt er sich bestens mit den aktuellen Entwicklungen im Sozialrecht aus.

2 Antworten auf „Kostenlose Nachhilfe für Schulkinder von Hartz 4-Empfängern“

  1. Meine Tochter hat Legasthenie und diskalkonie sie hat vom Jugendamt 60 Std bezahlt bekommen .Nun nichat mehr.
    Habea6Für dem Amt nachgefragt und die schickten mich zur Krankenkasse.
    Mit freundlichen grüßen Maria Muccilli

  2. Ich habe lange versucht das die Nachhilfe von mein Kind bezahlt wird das Amt zählt nicht mehr als die 10€ Aus dem Bildungspacket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.