Immer mehr Darlehen

Immer mehr Menschen müssen Geld beim Jobcenter leihen

Dass sie mit dem Hartz 4-Satz immer weniger auskommen, erfahren viele Hartz 4-Empfänger*innen am eigenen Leib. Das liegt nicht nur an der eigenen Wahrnehmung, zeigt ein Bericht des Bremer Weserkuriers: Immer mehr Menschen müssen mehr regelmäßig Darlehen beim Jobcenter beantragen.

Viel mehr und viel höhere Darlehen als vor 13 Jahren

Es müssen sich nicht nur immer mehr Menschen Geld beim Jobcenter leihen, im Vergleich zu 2007 sind die Jobcenter-Darlehen inzwischen auch ungefähr doppelt so hoch. 2007 musste das Jobcenter unter 17.000 EUR an Hartz 4-Haushalte verleihen. Im vergangenen Jahr waren es über 66.000 EUR, also fast das Vierfache.

Inzwischen müssen sich bundesweit mehr Haushalte Geld beim Jobcenter leihen und die Darlehensbeträge sind höher. Das zeigt die Antwort der Agentur für Arbeit auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann von der Linken.

Hinweis: Darlehen nur in bestimmten Situationen

Jobcenter gewähren Darlehen nur unter bestimmten Umständen. Wer eine größere Anschaffung tätigen muss, die eigentlich von der Regelleistung abgedeckt wäre und dafür nicht sparen konnte, bekommt ein Darlehen. Das soll in der Theorie nur der Fall sein, wenn beispielsweise kurz nacheinander Kühlschrank und Waschmaschine kaputt gehen.

Darlehen sind zinslos – die Rückzahlung beginnt aber sofort

Problematisch an den Darlehen der Jobcenter sind die Rückzahlungsmodalitäten. Die Darlehen werden zwar zinslos gewährt, die Rückzahlung beginnt aber gleich im nächsten Monat. Dann kürzt das Jobcenter die Regelleistung um 10 %, bis das Darlehen abgetragen ist. Betroffene können aber überprüfen lassen, ob die Leistungskürzung so erlaubt ist.

Das Jobcenter Bremen sieht die Ursache vor allem in den gestiegenen und weiter steigenden Strompreisen. Für Singles sind derzeit im Regelsatz um die 38 EUR für Strom und Instandhaltung der Wohnung vorgesehen. Wer selbst Stromrechnungen zahlt, weiß dass die tatsächlichen Kosten oft eher um 50 bis 60 EUR liegen und auch Stromnachzahlungen keine Seltenheit sind.

Jobcenter sieht die Politik in der Verantwortung

Das Problem ist nicht neu. Wir berichteten darüber, dass Hartz 4-Empfänger durch Energiearmut gefährdet sind. Auch dass der Hartz 4-Satz zu niedrig ist, mahnen Betroffenenvertreter seit Langem an. Nach anderen Berechnungsmethoden müsste der Hartz 4-Satz 2021 deutlich höher ausfallen als es im kommenden Jahr geplant ist.

Das Jobcenter Bremen räumt ein, dass Betroffene unter “finanziellen Einschränkungen” zu leiden haben, sieht die Verantwortung für die Probleme aber nicht bei sich. Die Frage, ob der Regelsatz auskömmlich ist, müsse politisch bewertet werden.

Quellen:

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

0 / 5 Gesamt: 0

Your page rank:

Geschrieben von: Johanna Höfer

Nach einem Master in Transkulturelle Studien an der Universität Bremen arbeitete sie als Sozialarbeiterin zuerst bei der AWO und dann für die Stadt Bremen. Nun informiert sie als Redakteurin bei hartz4widerspruch.de über praktische Tipps für den Umgang mit Hartz IV.

2 Antworten auf „Immer mehr Menschen müssen Geld beim Jobcenter leihen“

  1. Strom gehört zum heutigem Lebensstandard
    Warum muss das von alg2 bezahlt werden zumindest eine Pauschale pro bedarfsmitglied sollte bezahlt werden

  2. Ich habe beim Jobcenter schon 2 Darlehen offen und muss um weiteres Geld kämpfen, meistens wird ein Darlehen mit irgendwelchen Ausreden abgelehnt, was dann zufolge hat, dass die finanziellen Möglichkeiten schlimmer werden und man durch eine Kettenreaktion am Ende noch mehr Geld braucht. Welches verhindert werden können, wenn man das Darlehen nicht abgelehnt worden wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.