Jobcenter Segeberg Kaltenkirchen

 

Kontakt

  • Jobcenter Segeberg Kaltenkirchen
  • Adresse: Kisdorfer Weg 7, 24568 Kaltenkirchen
  • Telefon: 04551 / 90830
  • Fax: 04191 / 722120
  • Webseite: Link

Öffnungszeiten

  • Montag: 08:00–12:00 Uhr
  • Dienstag: 08:00–12:00 Uhr
  • Mittwoch: geschlossen
  • Donnerstag: 08:00–12:00, 14:00–18:00 Uhr
  • Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr
Unser Service für Sie
Bescheid vom Jobcenter prüfen lassen und direkt mehr Hartz 4 erhalten!
Bescheid kostenlos prüfen

Über das Jobcenter Segeberg Kaltenkirchen

Die Stadt Kaltenkirchen liegt im Kreis Segeberg innerhalb des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Dort sind ca. 22.117 Personen ansässig von denen im Juli 2017 2.757 arbeitslos sind. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 4,7 %, welche im Vergleich zum Bundesland Schleswig-Holstein (5,9%) um 1,2% Prozentpunkte besser ist. Betrachtet man jedoch die Quote des Kreises Segeberg mit 4,7% ist Kaltenkirchen nur knapp dahinter.

Erfolg durch persönliches Engagement

Das zuständige Jobcenter für Kaltenkirchen ist eine ortsansässige Zweigstelle des Jobcenters Segeberg. Seit Januar 2016 gibt es unter dem Leitsatz „Gemeinsam Weichen stellen“ an diesem Standort die Werkakademie „StellWERKe“. Hier werden max. zwölf Personen in der Anfangszeit ihrer Arbeitslosigkeit aktiv unterstützt. Die besonderen Leistungen, welche die Werkakademie erfolgreich machen, sind: Persönliches Einzelcoaching durch qualifizierte Jobcoaches, Erfahrungsaustausch und Motivation in der Gruppe und das gut ausgebaute Netzwerk mit Arbeitgebern.

Hilfe für alle, nicht nur wenige!

Zwar ist dieses Programm sinnvoll und zu unterstützen, aber man darf sich nicht nur ein eine kleine Gruppe fokussieren und den Großteil vernachlässigen. Das wäre der Fall, wenn dein Bruttoeinkommen aus einem Nebenjob in deine Hartz 4-Leistungen eingerechnet wird. Das Jobcenter muss den Unterschied zwischen Brutto und Netto berücksichtigen. Es darf nur dein Netto-Einkommen für die Berechnungen deiner Leistungen verwendet werden. Wird das Brutto-Einkommen verwendet, muss das Jobcenter den fehlerhaften Bescheid korrigieren.