Jobcenter Hamm

 

Kontakt

  • Jobcenter Hamm
  • Adresse: Teichweg 1, 59075 Hamm
  • Telefon: 02381 / 176991
  • Fax: 02381 / 172835
  • Webseite: Link

Öffnungszeiten

  • Montag: 08:30–12:00 und 14:00–16:00 Uhr
  • Dienstag: 08:30–12:00 Uhr
  • Mittwoch: 08:30–12:00 und 14:00–16:00 Uhr
  • Donnerstag: 08:30–12:00 Uhr
  • Freitag: 08:30–12:00 Uhr
Unser Service für Sie
Bescheid vom Jobcenter prüfen lassen und direkt mehr Hartz 4 erhalten!
Bescheid kostenlos prüfen

Über das Jobcenter Hamm

Die kreisfreie Stadt Hamm wird von ca. 180.000 Bürgern bewohnt und liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Von den Einwohnern waren im Jahr 2016 durchschnittlich 8.515 arbeitslos gemeldet. Bezieht man diese Zahl auf alle zivilen Erwerbspersonen der Stadt, ergibt sich eine durchschnittliche Arbeitslosenquote von 9,4%. Im Vergleich zu Nordrhein-Westfalen lag Hamm deutlich über dem Landesdurchschnitt von 7,0 %.

Integration der Langzeitleistungsbezieher

Das kommunale Jobcenter Hamm hatte es sich 2016 als Ziel gesetzt 2.200 der etwa 5.800 Langzeitarbeitslosen erfolgreich und nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Nötig war diese Zielsetzung, da der Anteil der Langzeitbezieher von allen Leistungsberechtigten unglaubliche 68 % ausmachte. Die als erfolgreich geltende Integration von Langzeitarbeitslosen gelang dem Jobcenter bei 2:052 Personen, also in gut 93 % der vorgenommenen Fälle. Im Jahr 2015 wurde das gleiche Ziel nur zu ca. 84 % erreicht.

Langzeitleistungsbezieher sind besonders schutzbedürftig!

Gerade wenn Sie längere Zeit arbeitslos bist, ist es besonders wichtig, dass der Bescheid voll umfänglich rechtmäßig ist. Denn während dieser Zeit finanzielle Rücklagen zu bilden oder nach längerer Zeit auf vorhandene Reserven zurückgreifen zu können, ist nahezu unmöglich. Es lohnt sich daher, den Hartz 4-Bescheid prüfen zu lassen, da es durchaus vorkommen kann, dass wir seltene und individuelle Fehler darin finden. Denn auch gegen diese können Sie Widerspruch einlegen. Wir prüfen den Bescheid kostenlos für Sie und finden die Fehler Ihres Jobcenters.