Jobcenter Osnabrück

 

Das Jobcenter Osnabrück ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Osnabrück und der Agentur für Arbeit Osnabrück und betreut seit 2005 mit inzwischen fast 200 Mitarbeitern ca. 17.000 Arbeitslosengeld II-Empfänger und ihre Familien an zwei Standorten. Hier leben rund 162.403 Einwohner. Von den Leistungsbeziehern waren im Oktober 2017 insgesamt 13.226 Menschen arbeitslos nach dem SGB II und SGB III, sodass sich eine Arbeitslosenquote von 4,5% ergibt. Diese liegt unter dem bundesweiten Durschnittswert und im Vergleich zum Vorjahresmonat ist ein Rückgang von 0,4% zu verzeichnen.

Gemeinsam stark

Das ist der Leitgedanke des Jobcenters Osnabrück. Gemeinsam handeln und dadurch stark sein, zusammen mit anderen mehr schaffen, als dies alleine möglich wäre, wenn es darum geht, Menschen in Arbeit zu vermitteln und vielfältige Leistungen passgenau zur Verfügung zu stellen.

Typische Fehler des Jobcenters

Dort wo Menschen arbeiten, passieren auch Fehler. Dann gilt es, sie wieder aus der Welt zu schaffen. Gegen einen fehlerhaften Bescheid muss innerhalb eines Monats ein Widerspruch erhoben werden. Bei dem Jobcenter Osnabrück gab es im Oktober insgesamt 288 Widersprüche. Am häufigsten gerügte Fehler waren hier die fehlerhafte Anrechnung von Einkommen und Vermögen, sowie Aufhebungen, Erstattungen und Sanktionen. Seien Sie auf der Hut und lassen Sie am besten jeden Bescheid kostenlos von einem Fachmann überprüfen, um an Ihr Recht zu kommen.

Kundenzufriedenheit erhöhen

Das Jobcenter hat ein Kundenreaktionsmanagement eingerichtet. Dieses soll dazu diesen, mit den Kunden in Dialog zu treten und Anlaufstelle für Lob und Kritik sein. Dieses findet viel Zuspruch und trägt zu einer höheren Kundenzufriedenheit bei. Dennoch ersetzt es nicht die Rechtsmittel gegen einen Bescheid.

Das Jobcenter Osnabrück hat zwei Standorte in Osnabrück:

  • Team Nord, Ost, Süd
  • Team West

Kostenlos Bescheid von Jobcenter Osnabrück prüfen lassen:

 

Kontakt

 

Jobcenter Osnabrück Johannistorwall 56 49080 Osnabrück
Telefon: 0541 / 181770
Fax: 0541 18177-395
Webseite: https://www.jobcenter-osnabrueck.de/kontakt.html

Öffnungszeiten

  • Montag: 08:30–12:00 Uhr
  • Dienstag: geschlossen
  • Mittwoch: 08:30–12:00 Uhr
  • Donnerstag: 14:00–17:00 nur für Berufstätige
  • Freitag: 08:30–12:00 Uhr

Zuständig für diese PLZ

  • 49074
  • 49076
  • 49078
  • 49080
  • 49082
  • 49084
  • 49086
  • 49088
  • 49090

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

0 / 5 Gesamt: 0

Your page rank:

Eine Antwort auf „Jobcenter Osnabrück: Alle Infos“

  1. Sehr geehrte damen und herren,

    Ihre Post der Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts am 11.01.2021 habe ich erhalten.

    Ich bitte um Präzision. Dieser Fehler hat mir Probleme mit dem Vermieter verursacht.

    Wie es in der Betriebskostenabrechnung erklärt worden ist, wird Vonovia Ab dem 01.01.2021 die Mietzahlung in Höhe von 454,12 € von dem Konto des Vermieters Herrn einziehen. Das ist die Kaltmiete ohne die Nebenkosten.

    Die Nebenkosten, die in Höhe von 83 € (50 € Heizkosten +33 € Stromkosten) sind, werden auch vom Strom- und Gasunternehmen von dem Konto des Vermieters eingezogen.

    Vonovia hat nichts mit der Nebenkosten zu tun.

    Sie betrachteten irrtümlich, dass der Betrag der Kaltmiete in Höhe von 349,12€ ist, aber das ist ohne die Betriebskostenvorauszahlung.
    Die Gesamtmiete müssen Sie als die Kaltmiete betrachten nicht nur die Grundmiete.

    Die Gesamtmiete 454,12 € ist die Kaltmiete ohne die Nebenkosten (83€). Gemäß der Berechnung der Leistungen in der Bewilligung haben Sie irrtümlich betrachtet, dass der Betrag der Kaltmiete in Höhe von 349,12€ ist.

    Die Gesamtmiete(454,12 €) müssen Sie als die Kaltmiete betrachten nicht nur die Grundmiete(349,12€). Wenn Sie diesen Fehler machen, dann wird Herr 101,00 € (die Betriebskostenvorauszahlung ) von seinem Geldbeutel zahlen. Es wäre dann ganz allen problematisch.

    Der Begriff “Gesamtmiete” in der Unterlagen von Vonovia bedeutet “Kaltmiete” ,während der Begriff “Grundmiete” in Ihren Dateien “Kaltmiete” genannt wird. Wie Sie auf der Mietbescheinigung sehen können.

    Kaltmiete (Gesamtmiete) : 454,12 / 2 = 227.06 . Nicht 349,12 / 2 = 174.56

    Außerdem haben Sie mir den Hauptmietvertrag des Vermieters per Post nicht zugeschickt. Ich frage Sie danach ,dass Sie mir ihn zusenden würden. Ich muss ihn dem Vermieter reichen.

    Ich bestehe darauf ,dass Sie direkt die Miete auf das Konto des Vermieters einzahlen.

    Wenn das Problem noch nicht gelöst ist, bitte ich Sie darum ,dass Sie mir einen Termin zu geben ,um alles zu erklären

    Ich freue mich echt auf Ihre baldige Antwort

    Mit freundlichen Grüßen

    Rami Murie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.