3.20 – Kosten der Unterkunft

Kosten der Unterkunft und Heizung – die Miete deiner Wohnung.

Neben den Regelsätzen bekommst du vom Jobcenter die Kosten für Unterkunft und Heizung bezahlt.

Welche Kosten werden genau übernommen

Von deinem Jobcenter werden sogenannte „angemesse“ Wohnkosten bezahlt. Die Kosten werden entweder an dich oder direkt an den Vermieter gezahlt. Außerdem werden deine Heizkosten übernommen. Wenn du eine Gastherme oder einen Gasboiler hast, steht dir ebenso ein Mehrbedarf zu. Nicht übernommen werden die Stromkosten, diese musst du aus deinem Regelsatz bezahlen.

Was sind „angemessene Wohnkosten“?

Zu dieser Frage gibt es leider keine bundesweite Regelung. Stattdessen orientiert sich die Frage der angemessenen Wohnkosten an den örtlichen Richtlinien der jeweiligen Städte und Gemeinden. Es kommt deswegen immer auf die konkreten Verhältnisse an, vor allem natürlich auf die Größe der Wohnfläche, der ortsüblichen Mietspiegel und die Anzahl der Mieter in der Bedarfsgemeinschaft.
Die jeweils angemessenen Wohnkosten können sehr unterschiedlich sein: In vielen ländlicheren Regionen mit günstigen Mietpreisen werden nicht mehr als 5 EUR pro qm veranschlagt. In teuren Großstädten können die angemessenen Wohnkosten bis zu 9 EUR pro qm betragen. Hier findet sich eine Übersicht über die verschiedenen örtlichen Richtlinien.
Was die angemessene Größe einer Wohnung betrifft, gilt die Faustregel, dass bei einer einzelnen Person die Wohnungsgröße 45-50 qm nicht übersteigen sollte. Dieser Wert erhöht sich um 20 qm für jede weitere in der Bedarfsgemeinschaft lebende Person.

Was passiert, wenn die Miet- und Heizkosten nicht mehr „angemessen“ sind?

Wenn das Jobcenter zu dem Ergebnis kommt, dass deine Miet- und Heizkosten nicht mehr angemessen sind, fordert das Jobcenter dich auf, deine Kosten zu senken. Das Jobcenter wird dir dabei vorschlagen, deine Heizkosten zu senken oder einen Untermieter zu suchen.
Für diese Kostensenkung hast du aber in jedem Fall sechs Monate Zeit. Solange muss das Jobcenter deine vollen Mietkosten übernehmen.

Werden Wohnungskosten übernommen, wenn ich in Eigentum wohne?

Das Jobcenter übernimmt die Kosten für Zinsen, Grundsteuer und Versicherung, wenn das Jobcenter die Unterkunft als „angemessen“ ansieht und nicht dem Vermögen zurechnet. Noch zu entrichtende Tilgungsraten werden vom Jobcenter allerdings nicht bezahlt.

Welche Besonderheiten sind noch zu beachten?

Wenn deine Unterkunft nicht „angemessen“ ist, kann es trotzdem sein, dass deine volle Miete übernommen werden muss. Beispielsweise wenn du eine alters- oder behindertengerechte Wohnung benötigst. Ob das bei dir der Fall ist, überprüfen wir gern.
Bei einem freiwilligen Wohnungswechsel ist Vorsicht geboten. Du solltest dir vor einem Umzug vorher die Genehmigung des Jobcenters einholen, damit du Gewissheit hast, dass auch die Kosten für die neue Wohnung übernommen werden.
Bei der Neugründung eines Haushaltes haben viele Hartz 4-Empfänger die Chance auf die Kostenübernahme für eine Erstausstattung.
Falls du Probleme mit den Kosten deiner Unterkunft hast, überprüfen wir gern deinen Bescheid.

Jetzt Bescheid überprüfen lassen