Weiterbewilligungsantrag

Weiterbewilligungsantrag

Bevor dein Bewilligungszeitraum abläuft, muss ein Antrag auf Weiterbewilligung der Hartz 4-Leistungen gestellt werden. Ansonsten werden die Zahlungen vom Jobcenter eingestellt.

Warum muss ein Weiterbewilligungsantrag gestellt werden?

Damit Sie Hartz 4-Leistungen erhalten, müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört zum Beispiel die Erwerbsfähigkeit sowie deine Hilfebedürftigkeit. Beides müssen Sie dem Jobcenter bei Ihrem Hartz 4-Erstantrag nachweisen. Im Anschluss bekommen Sie Ihre Zahlungen für einen bestimmten Bewilligungszeitraum monatlich ausgezahlt.

Nun werden Ihre Leistungen nicht automatisch verlängert. Sie müssen nachweisen, dass Ihr Anspruch auf Hartz 4 weiterhin besteht. Daher müssen Sie frühzeitig einen Weiterbewilligungsantrag, auch Folgeantrag genannt, an Ihr Jobcenter stellen.

Gut zu wissen:

Ihr Jobcenter kann einen Bewilligungszeitraum von zwölf Monaten erlassen und Ihnen somit Zahlungen für ein Jahr sichern. Oft werden aber nur sechs Monate gewährt. Das bedeutet für Sie: Planungsunsicherheiten und zusätzlicher Bürokratieaufwand. Wurde Ihr Hartz 4-Bescheid ohne triftigen Grund nur für sechs Monate ausgestellt, können Sie dagegen vorgehen.

Wann muss der Antrag eingereicht werden?

In vielen Fällen wird Ihnen Ihr Weiterbewilligungsantrag mit einer gesetzten Frist direkt von Ihrem Jobcenter zugesendet. Diesen sollten Sie schnellstmöglich ausfüllen und zurück an Ihr Jobcenter schicken, damit Ihnen Ihre Leistungen lückenlos ausgezahlt werden.

Sie müssen immer die Bearbeitungszeit des Jobcenters beachten und diese kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Wir raten Ihnen Ihren Weiterbewilligungsantrag spätestens sechs Wochen vor Ende Ihres Bewilligungszeitraums bei Ihrem Jobcenter einzureichen.

Wichtig:

Ebenso wie bei Ihrem Hartz 4-Erstantrag gilt, dass Sie Ihre Zahlungen ab dem Antragsmonat erhalten. Stellen Sie Ihren Antrag am 31.03, bekommsen Sie noch Leistungen für den März. Ab dem 01.04 werden Leistungen erst ab April bewilligt.

Sie sollten sich in keinem Fall darauf verlassen, dass Ihr Jobcenter Ihnen die Unterlagen pünktlich zusendet. Auch bei einem Umzug kann Ihrem Sachbearbeiter ein Fehler unterlaufen und die Unterlagen an eine veraltete Adresse versenden. Um zu vermeiden, dass Sie die Frist verpassen und Ihre Zahlungen vom Jobcenter eingestellt werden, sollten Sie daher frühzeitig selbstständig dafür sorgen, dass Sie die Antragsformulare erhalten. Sie können diese auf der Webseite Ihres Jobcenters herunterladen oder persönlich dort abholen.

Im Vorfeld lohnt sich ein formloser Antrag. Mit unserem Antragsformular können Sie diesen in wenigen Minuten erstellen, erhalten ihn als Email und müssen ihn nur noch unterschrieben an Ihr Jobcenter senden. Oder Sie lassen ihn von uns direkt an Ihr Jobcenter faxen. In dem Fall erhalten Sie ebenfalls eine E-Mail, die Ihnen den Versand bestätigt und den Antrag zukommen lässt. Das Gute daran: Der formlose Antrag muss noch nicht alle notwendigen Dokumente beinhalten, aber Ihnen sind die Zahlungen rückwirkend bis zum Monat der Antragsstellung gesichert. Trotzdem sollten Sie im Anschluss alle Dokumente, die das Jobcenter benötigt, so schnell wie möglich nachreichen, damit Ihr Antrag bearbeitet wird.

Was beinhaltet der Weiterbewilligungsantrag?

In Ihrem Weiterbewilligungsantrag müssen Sie dem Jobcenter nachweisen, dass Sie weiterhin dazu berechtigt sind Hartz 4-Leistungen zu erhalten. Deswegen müssen Ihre Angaben aus dem Hartz 4-Erstantrag bestätigen oder gegebenenfalls korrigieren.

Über folgende Veränderungen müssen Sie das Jobcenter informieren:

  • Veränderungen in Ihrem Einkommen: Sollten sich Ihre monatlichen Einnahmen verändert haben, sind Sie dazu verpflichtet das Ihrem Jobcenter mitzuteilen.
  • Veränderungen in Ihrer Bedarfsgemeinschaft: Sollte ein Mitglied Ihrer Bedarfsgemeinschaft wegfallen oder jemand hinzugekommen sein, muss dies angegeben werden, da es die Leistungen der gesamten Bedarfsgemeinschaft beeinflusst.
  • Veränderungen in den Kosten der Unterkunft: Wenn Ihre Miete oder Ihre Heizkosten teurer oder günstiger geworden sind, braucht das Jobcenter hierzu eine Information.
  • Veränderungen in den Mehrbedarfen: Für verschiedene Situationen werden Mehrbedarfe bewilligt. Allerdings muss das Jobcenter über Ihren Anspruch in Kenntnis gesetzt werden. Sollte ein Mehrbedarf weggefallen oder hinzugekommen sein, sollten Sie dein Jobcenter darüber informieren.

Das Jobcenter fordert meist über sämtliche Angaben Beweisdokumente ein. Dies können Kopien von Gehaltsabrechnungen sowie ein Attest von Ihrem Arzt sein, der einen Mehrbedarf bestätigt. Es kann außerdem vorkommen, dass dein Jobcenter Kopien von Ihren Kontoauszügen sehen möchte.

Gut zu wissen:

Sollte Ihr Jobcenter Kontoauszüge von Ihnen verlangen, haben Sie das Recht diese zu schwärzen. Das bedeutet Sie dürfen unkenntlich machen, wofür Sie Ihr Geld ausgegeben haben. Die Höhe der Ausgabe muss allerdings erkennbar bleiben. Bei Geldeingängen auf Ihrem Konto dürfen Sie leider weder den Ursprung noch den Betrag unkenntlich machen.

Wie geht es nach dem Weiterbewilligungsantrag weiter?

Nachdem Sie Ihren Weiterbewilligungsantrag in Ihrem Jobcenter eingereicht haben, wird dieser von Ihrem Sachbearbeiter überprüft. Er ermittelt, ob Ihnen weiterhin Hartz 4-Leistungen zustehen und in welcher Höhe diese ausgezahlt werden. Im Anschluss erhalten Sie, wie bei Ihrem Erstantrag, einen Hartz 4-Bescheid, der Sie über Ihren Bewilligungsantrag sowie Ihre Hartz 4-Leistungen informiert.

Hartz 4-Bescheide beinhalten häufig Fehler, die Sie bares Geld kosten können. Aus diesem Grund sollten Sie jeden Bescheid von Ihrem Jobcenter durch einen Anwalt überprüfen lassen. So können Sie sicher sein, dass Sie volle Leistungen erhalten. Die Partnerannwälte von hartz4widerspruch.de übernehmen die Prüfung gerne kostenlos für Sie. Sollten Sie zu wenig Leistungen erhalten, legen sie Widerspruch für Sie ein.