Arbeitslosengeld im Voraus – Der Hartz 4-Vorschuss

Sinn und Zweck des Vorschusses ist die Sicherung Ihres Lebensunterhalts bis zur Gewährung Ihrer Sozialleistungen. Wichtige Voraussetzung dafür ist, dass Sie einen Anspruch auf Hartz 4 haben. Wenn diese Voraussetzung vorliegt, muss das Jobcenter einen Vorschuss zahlen.

Wann bekommt man einen Vorschuss?

Wenn Sie einen Hartz 4-Antrag stellen, benötigt das Jobcenter teilweise ziemlich lange, um festzustellen, wie hoch Ihr Hartz 4-Anspruch genau ist. Grund dafür kann sein, dass Sie noch weitere Unterlagen einreichen sollen oder das Jobcenter den Antrag noch nicht vollständig bearbeitet hat. In dem Fall haben Sie möglicherweise einen Anspruch auf einen Vorschuss vom Jobcenter. Und zwar spätestens bis zum Ende des Monats, der auf den Monat der Antragstellung folgt. Das ist gesetzlich so geregelt.

Als Beispiel: Sie beantragen am 2. September Hartz 4. Wenn Sie dann z. B. am 5. September einen Antrag auf den Vorschuss stellen, muss das Jobcenter Ihnen den Vorschuss spätestens bis Ende Oktober des selben Jahres ausgezahlt haben.

Wenn aber noch gar nicht klar ist, ob Sie grundsätzlich einen Anspruch auf Hartz 4 haben, können Sie leider auch keinen Antrag auf den Hartz 4-Vorschuss stellen. In dem Fall könnten Sie allerdings einen Anspruch auf eine vorläufige Bewilligung von Hartz 4 haben.

Wie hoch ist der Vorschuss?

Wenn Sie einen Anspruch auf den Hartz 4-Vorschuss haben und auch den Antrag auf den Vorschuss gestellt haben, muss das Jobcenter Ihnen den Vorschuss zahlen. Wie hoch dieser Vorschuss ist, kann und muss das Jobcenter allerdings nach seinem Ermessen entscheiden. Es richtet sich dabei aber in der Regel danach, was es Ihnen voraussichtlich an Hartz 4 bewilligen würde.

Wenn Ihnen das Jobcenter dann endgültig Hartz 4 bewilligt muss es Ihnne die Leistungen ab dem Tag der Hartz 4-Antragstellung nachzahlen. Auf diese Nachzahlung wird der Vorschuss, der Ihnen bewilligt wurde, natürlich angerechnet und die Nachzahlung um diesen Betrag gemindert.

Um nochmal auf das Beispiel oben zurückzukommen: Sie haben z. B. den Hartz 4-Antrag am 2. September gestellt. Am 5. September haben Sie den Antrag auf den Vorschuss gestellt und am 15. September hat Ihnen das Jobcenter 600 EUR überwiesen. Dann sendet Ihnen das Jobcenter doch schon Ende September den Bewilligungsbescheid zu. In diesem Bewilligungsbescheid stellt es fest, dass Ihr Hartz 4-Anspruch 659 EUR (409 EUR Regelleistung + 250 EUR Kosten der Unterkunft) beträgt. Diese 659 EUR müsste es dann eigentlich für September nachzahlen. Da Sie aber schon den Vorschuss in Höhe von 600 EUR bekommen haben, muss das Jobcenter Ihnen nur noch 59 EUR für den September nachzahlen. Für alle weiteren Monate muss es dann natürlich die 659 EUR bezahlen.

Was passiert, wenn der Vorschuss höher war als mein Hartz 4-Anspruch?

Falls der Vorschuss höher ist als das, was Ihnen als Hartz 4-Leistung zusteht, sollen Sie die Überzahlung in der Regel erstatten. Dafür muss das Jobcenter Ihnen aber einen Erstattungsbescheid zusenden. Wenn Sie so einen Erstattungsbescheid bekommen sende diese gerne unseren Partneranwälten von hartz4widerspruch.de zu, damit diese den Bescheid für Sie kostenlos überprüfen und ggf. Widerspruch einlegen können.

Grundsätzlich muss das Jobcenter aber vermeiden, einen zu hohen Vorschuss zu zahlen, um Sie vor eventuellen Rückforderungen zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.