Jobcenter Leipzig

Leipzig hat eine Arbeitslosenquote von 8,8% und liegt damit signifikant über den 7,5% des Freistaats Sachsen. Im Jahr 2016 wurden etwa 14.300 Widersprüche bzw. Klagen gegen die Bescheide des Jobcenters Leipzig eingereicht.


Das Jobcenter Leipzig – im wahrsten Sinne des Wortes angeschlagen

In der Silvesternacht zum Jahreswechsel 2016/17 gab es einen Brandanschlag auf das Jobcenter mit einem Schaden von über 700.000 EUR. Während seit März 2017 66 Räume gereinigt und vom Brandgeruch befreit worden, sind weiterhin 20 Räume wegen starker Beschädigung oder vollständiger Zerstörung bis auf Weiteres nicht nutzbar. 90 Mitarbeiter mussten auf sog. Interimsarbeitsplätze ausweichen.

Rechtsbehelfe und deren Erfolgsquoten

Von den in 2016 stattgegebenen Widersprüchen hatten 46,9 % Erfolg, weil das Recht falsch angewendet wurde. Eine so hohe Zahl zeigt, dass eine genaue rechtliche Prüfung des Bescheids unbedingt nötig ist, um Ungerechtigkeiten zu vermeiden.

Häufigste Fehler in Leipzig

Korrekte Bescheide findet man in diesem Jobcenter selten. Besonders viele Fehler betreffen die Familien, die hier “betreut” werden. Diese müssen besonders darauf achten, dass die Anrechnung des Kindergeldes richtig gemacht wird. Es wird gerne zum Nachteil der Betroffenen gerechnet. Ein weiterer häufiger Fehler betrifft Aufhebungs- und Erstattungsbescheide. Hier wird oft der falsche Zeitraum verwendet. Dies führt zu finanziellen Nachteilen bei den Leistungsempfängern, also bei dir. Noch ein geläufiger Nachteil, der nicht sein muss: Die Aufrechnung von Mietkautionsdarlehen. Häufig bezahlt das Jobcenter deine Mietkaution und verrechnet sie mit deinem Regelbedarf. Dies ist nicht zulässig. Eine Ungenauigkeit, die alle Bescheide betrifft: Oft sind diese nicht genügend begründet. Doch eine detaillierte Erklärung deines Bescheides steht dir zu. Das kann angefochten werden.

Die Jobcenter in Leipzig im Überblick

  • Sevicecenter
  • Jobclub
  • Nebenstelle AXIS-Passage
  • Nebenstelle Berliner Straße
  • Nebenstelle Erich-Weinert-Straße