Jobcenter Berlin

In Berlin gibt es 12 Jobcenter, die mehr als 566.649 Hartz-4-Empfänger betreuen. Mehr als 400.000 Betroffene sind erwerbsfähig, aber arbeitslos und weitere 150.000 erhalten aufstockende Leistungen vom Jobcenter oder sind erwerbsunfähig.

Widersprüche gegen Hartz 4 – Die Auswirkungen

Pro Jahr erreichen die Jobcenter in Berlin mehr als 250.000 Widersprüche und Klagen gegen erlassene Hartz-4-Bescheide. Die meisten Verfahren wurden durch Rechtsanwälte für Sozialrecht kostenlos durchgeführt. Um dieser Flut an bürokratischer Arbeit gerecht zu werden, sind 6.800 Mitarbeiter in den Jobcentern von Berlin beschäftigt.

Sanktionen und kleine Wohnungen für Betroffene
Die Jobcenter in Berlin erlassen bei der Hälfte aller Fälle einen Sanktionsbescheid. Ca. 10 % der Hartz-4-Empfänger erhalten aufgrund von fehlender Verfügbarkeit bzw. Mitwirkung gar keine Leistungen.

Die durchschnittliche Größe einer Wohnung eines Hartz-4-Empfängers in Berlin beträgt 28,45 Quadratmeter. Trotz der Tatsache, dass ein großer Teil der Betroffenen in einer Bedarfsgemeinschaft mit Kindern lebt.
Insgesamt ist jeder fünfte Berliner bis 65 von Hartz 4 Betroffen. Vor Bremen und Sachsen-Anhalt ist Berlin damit der negative Spitzenreiter der Hartz-4-Statistik.

Die häufigsten Fehler in Berlin

Auch in diesem Jobcenter sind fehlerhafte Bescheide Alltag. Am häufigsten wird hier der Mehrbedarf durch Warmwassererhitzung missachtet. Durch die Nutzung eines Durchlauferhitzers entstehen mehr Stromkosten. Dies kann aber von dem Mieter nicht beeinflusst werden. Daher sind diese auch außerhalb des Regelbedarfs zu übernehmen.
Der zweithäufigste Fehler betrifft die Rückzahlung von Darlehen. Es gilt: Die monatlichen Rückzahlungen dürfen nur maximal 10 % des Regelbedarf betragen. Alle höheren Forderungen sind unzulässig.
Ein weiterer Fehler betrifft die Bildung von Kindern innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft. Oft wird der Mehrbedarf für Schulmaterialien falsch berechnet. Zum Nachteil der Kinder.
Ebenfalls wird in vielen Bescheiden von Anfang an von falschen Tatsachen ausgegangen. Dies bedeutet, dass Angaben, die du gemacht hast nicht beachtet werden. Auch dies führt für dich zu weniger Geld.