Jobcenter-Fehler bei Einkommen, Versicherungen und Geld

Als Hartz 4-Empfänger brauchst du Sicherheit. Dein Geld muss zum Leben ausreichen und deine Versicherungen schützen dich vor noch größerer finanzieller Belastung. Leider kannst du dich dabei nicht immer auf das Jobcenter verlassen. Wieso? Die häufigsten Fehler, wenn es um dein Geld geht, zeigen wir dir jetzt.

Hartz 4-Empfänger muss falsche Darlehensraten zahlen.

Dein Jobcenter zieht dir für die Rückzahlung von Schulden jeden Monat Geld vom Regelsatz ab. Diese Rückzahlungen dürfen aber nicht mehr als 10 % deines Hartz 4-Regelsatzes betragen. Solltest du mehr als 10 % monatlich zahlen müssen, liegt ein Fehler des Jobcenters vor.

Das Jobcenter berücksichtigt deine KFZ-Haftpflichtversicherung nicht.

Wenn du ausschließlich sonstiges Einkommen hast, werden die Kosten für deine KFZ-Haftpflichtversicherung abgezogen. Diese darf das Jobcenter bei seinen Berechnungen deiner Hartz 4-Leistungen nicht ignorieren. Wir können in deinem Bescheid prüfen (https://hartz4widerspruch.de/), ob hier ein Fehler vorliegt.

Das Jobcenter berechnet das Einkommen falsch.

Als Hartz 4-Empfänger darfst du bis zu einer bestimmten Höhe selbst Geld verdienen. Dein Einkommen wird von deinem Jobcenter berücksichtigt und deinen Leistungen angerechnet. Allerdings kann es sein, dass dein Jobcenter von einer falschen Einkommenshöhe ausgeht. In diesem Fall hast du ein Recht darauf, dass der Fehler vom Jobcenter korrigiert wird.

Hartz 4-Bescheid mit falscher Rechtsgrundlage zur Rückforderung.

Jeder Bescheid deines Jobcenters muss eine gesetzliche Grundlage aus dem Sozialgesetzbuch haben. Oft wird hier eine falsche oder gar keine Grundlage genannt. Du hast darauf vertraut, dass dir deine Hartz 4-Leistungen aus der Vergangenheit auch zustanden. Deshalb solltest du nach unserer Prüfung oft nicht den vollen Betrag an das Jobcenter zurückzahlen.

Wichtiger Hinweis:

Solange ein Widerspruchsverfahren gegen die Rückforderung läuft, musst Du auf keinen Fall den geforderten Betrag zurückzahlen.

Das Jobcenter unterscheidet beim Einkommen nicht zwischen Brutto und Netto.

Dein Einkommen aus einem Nebenjob wird in deine Hartz 4-Leistungen eingerechnet. Hierbei muss das Jobcenter aber den Unterschied zwischen Brutto und Netto berücksichtigen. Es darf nur dein Netto-Einkommen für die Berechnungen deiner Leistungen verwendet werden. Wird das Brutto-Einkommen verwendet, muss das Jobcenter den fehlerhaften Bescheid korrigieren.