Zahl der verhängten Sanktionen bleibt weiterhin erschreckend!

Die Sanktionswelle gegen Hartz 4-Empfänger bleibt konstant erschreckend. In der ersten Hälfte des Jahres 2018 wurden 449.550 Sanktionen verhängt und somit 2.500 Sanktionen pro Tag.

Zahl der Sanktionen ist angeblich zurückgegangen

Mit einer Zahl von 450.000 Sanktionen in den ersten 180 Tage des Jahres, ist die Anzahl der Sanktion ein wenig gesunken. Im Vergleich zum letzten Jahr betrug die Zahl der Sanktionen noch 475.000. Da die Zahl der Hartz 4-Empfänger jedoch ebenfalls zurückgegangen ist, bleibt das Verhältnis von Sanktionen zu Hartz 4-Empfängern eigentlich unverändert.

Meldeversäumnisse als häufigster Grund

Mit 77,4 Prozent liegt die Sanktionierung wegen eines Meldeversäumnisses ungeschlagen auf Platz 1 der Sanktionierungsgründe. Ein Meldeversäumnis liegt immer dann vor, wenn ein Hartz 4-Empfänger ohne einen wichtigen Grund einen Termin beim Jobcenter nicht wahrnimmt. Lediglich 10 Prozent wurden sanktioniert, weil sie sich weigerten eine Arbeitsstelle oder Maßnahme anzunehmen. Gekürzt wird die Regelleistung im Schnitt um 19 Prozent, dass sind somit 110 EUR weniger im Monat zu leben.

Unter 25-Jährige werden überdurchschnittlich oft sanktioniert

Weiterhin trifft es auch die unter 25-Jährigen deutlich härter als den Rest. Diese wurden auch in diesem Jahr überdurchschnittlich hoch sanktioniert. Hinzukommt, dass die Kürzungen bei diesem Personenkreis höher ausfallen. Bei einem ersten Verstoß, der über ein Meldeversäumnis hinausgeht, müssen diese Hartz 4-Empfänger mit einer 100-prozentigen Streichung der Hartz 4-Leistung rechnen.

Die Sanktionierungspraxis gehört schon lange abgeschafft

Die Linke sieht in jeder Sanktion eine Sanktion zu viel. Der Sinn und Zweck von Sanktionen scheint es nämlich, Hartz 4-Empfänger zu disziplinieren. Sanktionen führen jedoch keinesfalls dazu, Hartz 4-Empfänger erfolgreich wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Mit diesem Mittel, wird lediglich mit den Ängsten der Betroffenen gespielt. Solltest auch du von einer Sanktionierung betroffen sein, dann lass diesen Bescheid in jedem Fall anwaltlich überprüfen.