Ohne Vater gibt es keinen Unterhaltsvorschuss

Der Unterhaltsvorschuss ist für alleinerziehende Elternteile gedacht, die keinen oder unregelmäßig Zahlungen des anderen Elternteiles erhalten. Jetzt wurde einer alleinerziehenden Mutter von Zwillingen der Vorschuss verwehrt, da sie den Vater nicht angeben konnte.

Betroffene wird unerwartet schwanger

Die Schwangerschaft traf die Mutter unerwartet. Den Vater ihrer Zwillinge hatte sie auf einer Feier kennen gelernt, eine weitere Beziehung mit ihm lag nicht in ihrem Interesse. Die überzeugte Singlefrau lies sich daher auch weder den vollen Namen noch eine Handynummer ihrer Bekanntschaft gebe. Zwei Wochen nach ihrer Begegnung fand sie heraus, dass sie schwanger war. Sie beschloss die Kinder zu bekommen, auch wenn eine Kontaktaufnahme mit dem Vater für sie nicht möglich war.

Gericht wirft „mangelnde Mitwirkung“ vor

Als Alleinerziehende hat man es nicht leicht. Das bekam auch die junge Mutter zu spüren, als es um die Beantragung des Unterhaltsvorschuss ihrer Zwillinge ging. Da sie keine Angaben zu dem Vater ihres Kindes machen kann, wird ihr „eine Verletzung der Mitwirkungspflicht“ vorgeworfen. Laut Gericht hätte die Mutter direkt nach Bekanntwerden der Schwangerschaft auf die Suche des Vaters gehen und am Ort der Feier, bei der die Beiden sich kennen lernten, nach ihm fragen müssen. Sogar das Gericht selbst gibt zu, dass dieses Vorgehen eine unvorhersehbare Erfolgsquote hat und nicht unbedingt zu einer Ermittlung des Vaters führen muss. Dennoch kritisierte es, dass die Betroffene keinen Versuch unternahm den Vater ihrer Kinder ausfindig zu machen. Aus diesem Grund sei ihr Anrecht auf einen Unterhaltsvorschuss erloschen.

Argumentation nicht nachvollziehbar

Die Argumentation des Gerichtes ist nicht nachvollziehbar. Der Unterhaltsvorschuss dient dem Zweck Alleinerziehende zu unterstützen. Wer würde mehr Unterstützung benötigen als ein Mutter, die den Vater ihrer Kinder nicht ermitteln kann und somit keine Zahlungen aus dieser Richtung zu erwarten hat? Mangelnde Mitwirkung ist in diesem Fall eine zweifelhafte Unterstellung, da die Aussicht auf Erfolg durch Nachforschungen der Mutter wenig wahrscheinlich war. Außerdem ist es zu akzeptieren, wenn diese aus persönlichen Gründen keinen Kontakt zu dem Vater ihrer Kinder wünscht. Betroffene müssen Ungerechtigkeit nicht hinnehmen. Die Partneranwälte von hartz4widerspuch.de stehen an deiner Seite und vertreten dich im Härtefall auch vor dem Gericht. Sende ihnen deinen Hartz 4-Bescheid zu und dieser wird kostenlos für dich überprüft.