Mindestlohns soll auf 9,35 EUR erhöht werden

Seit mehr als drei Jahren haben wir in Deutschland den Mindestlohn. Gestartet hat dieser mit einem Stundenlohn von 8,50 EUR. Derzeit beträgt er 8,84 EUR. Der Mindestlohn soll jedoch laut der Mindestlohnkommission weiter angehoben werden.

Mindestlohn, was bedeutet das?

Den Mindestlohn gibt es, um einen angemessenen Mindestschutz für Arbeitnehmer zu bieten. Zudem sollen gleiche Wettbewerbsbedingungen bestehen und eine angemessene Entlohnung für Arbeitnehmer erfolgen. Der Mindestlohn wurde im Jahr 2015 eingeführt. Eine erste Erhöhung erfolgte erst im Jahr 2017 und zwar auf 8,84 EUR.

Erneute Anpassung des Mindestlohns

Da die Lebenserhaltungskosten immer weiter steigen, bedarf es von Zeit zu Zeit einer Anpassung des Mindestlohns. Bei der Anpassung orientiert sich die Mindestlohnkommission an der Entwicklung der Tariflöhne. Dann wird eine Gesamtabwägung zwischen Mindestschutz der Arbeitnehmer, faire Wettbewerbsbedingungen und einer eventuellen Gefährdung von Beschäftigungen getroffen.

Stufenweise Anhebung

Die Anhebung des Mindestlohns soll stufenweise erfolgen. Die erste Anhebung findet im Januar 2019 statt. Dann soll der Mindestlohn 9,19 EUR betragen. Da diese Anhebung jedoch zu gering erscheint, ist eine weitere Anhebung des Mindestlohns auf 9,35 EUR geplant. Nur so könnten sich Arbeitnehmer an dem wirtschaftlichen Aufschwung beteiligen.

Wer erhält den Mindestlohn

Von dem gesetzlichen Mindestlohn haben nur volljährige Arbeitnehmer etwas. Keinen Mindestlohn bekommen Langzeitarbeitslose für die ersten sechs Monate. Auch Azubis und Menschen, die ein Pflichtpraktikum absolvieren, haben nichts vom Mindestlohn.

Es gibt immer weniger Job mit Mindestlohn

Im vergangenen Jahr gab es ca. 1,4 Millionen Jobs, in denen der Mindestlohn gezahlt wurde. Im Vergleich zu 2016 ist dies jedoch eine Abnahme. Da gab es nämlich noch 400.000 weitere Job mit Mindestlohnzahlungen. Das Statistische Bundesamt hat jedoch die Vermutung, dass dieser Abstieg damit zu begründen ist, dass es 2017 vielmehr Jobs gab, die mehr als den Mindestlohn gezahlt haben.

Durch die geringen Löhne müssen immer mehr Betroffene ihr Gehalt mit Hartz 4 aufstocken, damit sie nicht unter das Existenzminimum geraten. Solltest du auch betroffen sein, ist es ratsam deinen Hartz 4-Bescheid überprüfen zu lassen. Die Partneranwälte von hartz4widerspruch.de unterstützen dich kostenlos dabei.

6 Antworten auf „Mindestlohns soll auf 9,35 EUR erhöht werden“

  1. Das ist alles absicht ,wir brauchen Flüchtlinge weil die Geburtenraten im Keller sind ,der Deutsche wurde mit Löhne Kindergeld usw,so runtergedrückt das er sich keine Kinder mehr leisten kann ,somit können sich die Politiker rausreden wozu die Flüchtlinge reingeholt werden warum Fachkräfte vom Ausland angeworben werden,die Anhebung vom Mindestlohn auft 9,35 Euro ist ein reine Täuschung ,den bis 2020 sind die Lebensmittel die Mieten so hoch das die 9,35 weniger ausmachen als es jetzt ist . Die Eliten wissen und arbeiten seit 70 Jahre dran Deurschland und den Deutschen abzuschaffen ,wie sagte der Politiker J.Fischer ,,,,verteilt das Geld im Ausland huptsache der Deutsche bekommt es nicht ,dafür wurde schon der Euro eingegührt ,wer Rechnen kann sieht das der Euro nur die hälfte wert ist 50%Inflation haben wir schon nur viel merken es nicht .

  2. Was nützt ein Mindestlohn, wenn Zeitgleich alle Lohnzuschläge wie Nacht-,Samstag-,Sonntag-,und andere wegfallen oder gekürzt werden. Zb. Nachtzuschlag früher 10-15% von 22-06Uhr jetzt 5% von 23-5uhr. So gehts auch um so wenig wie möglich zu zahlen.

  3. Der Mindestlohn ist viel zu niedrig. Der müsste auf weit über 11€ ansteigen damit man davon wirklich leben kann. Die Mieten, Versicherungen, Internet plus TV und so weiter Steigen weiter an. Das bisschen mehr im Monat stopft das Loch nicht. Um richtig leben zu können muss man weit über 3000€ brutto bekommen. Das bekommt heute fast niemand mehr da alles die Steuern fressen. Ich bin dafür das zusätzlich noch das Grundeinkommen hinzugefügt wird. Nur so kann man von seinem Geld leben. Aber das wollen die Politiker ja nicht. Lieber die eigenen Diäten erhöhen. Die meiner Meinung nach viel zu hoch angesetzt sind. Die machen Arbeiten nicht für das Volk sondern nur für den eigenen Geldbeutel.

  4. Diese Erhöhung ist der Witz des Jahres, und dann auch noch stufenweise um lächerliche Cent-Beträge was fast noch einem zusätzlichen Schlag ins Gesicht gleich kommt. 51 Cent mehr auf zwei Jahre verteilt, da brauchen die Niedriglöhner ja bald noch ein zusätzliches Bankkonto. Der größte Witz jedoch ist, das Volk lässt es mit sich machen ohne zu reklamieren.

  5. alles wird teurer der Mindestlohn steigt un was ist mit langzeitarbeitslosen die sowieso unter dem Existenzminimum leben muessen?.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.