Jobcenter müssen auch langfristige Fördermaßnahmen zahlen

Aufgrund des Bildungspakets übernimmt das Jobcenter die Kosten für Nachhilfe bei Kindern und Jugendlichen. Es muss sich dabei jedoch nicht nur um Nachhilfe im klassischen Sinne handeln. Das Bundessozialgericht hat nun entschieden, dass auch die Kosten für langfristige Fördermaßnahmen vom Jobcenter übernommen werden müssen. 

Kinder haben ein Recht auf Chancengleichheit

Wenn Kinder Lernschwierigkeiten in der Schule haben, bewilligt das Jobcenter häufig nur die Kosten für eine Nachhilfe. Die Übernahme der Kosten für eine langfristige Förderung hat das Jobcenter in der Vergangenheit häufig abgelehnt. Das Bundessozialgericht hat jedoch entschieden, dass auch langfristige Fördermaßnahmen durch das Jobcenter bewilligt werden müssen. Nur so kann eine Chancengleichheit für Kinder sichergestellt werden.

Hartz 4-Empfänger wehren sich gegen Ablehnungsbescheide

Das Urteil des Bundessozialgerichts zeigt bereits eine positive Wirkung. Immer mehr Hartz 4-Empfänger wehren sich gegen die Ablehnungsbescheide des Jobcenters und die Sozialgerichte entscheide zugunsten der Hartz 4-Empfänger. So hat das Sozialgericht Halle entschieden, dass das Jobcenter die Kosten für einen Haussprachgebärdenkurs übernehmen muss. Die Kosten beliefen sich auf 162,50 EUR pro Monat. Der Bewilligungszeitraum betrug 12 Monate. Das Sozialgericht Magdeburg fand zudem, dass das Jobcenter die Kosten für einen Gebärdendolmetscher übernehmen muss. Nur so könne das Kind am Leben in der Gesellschaft teilnehmen.

Welche Kosten werden dir erstattet?

Die Übernahme der Kosten durch das Jobcenter richtet sich nach dem individuellen Förderbedarf des Kindes. Eine konkrete Vorgabe, bis zu welcher Höhe die Kosten übernommen werden, gibt es nicht.

Wie stelle ich einen Antrag auf Übernahme der Kosten?

Für eine Übernahme der Kosten für eine Fördermaßnahme kannst du einen Antrag beim Jobcenter stellen. Nutze hierfür unser Antrags-Formular zur Übernahme der Bedarfe für Bildung und Teilhabe. In diesem Antrag muss entweder die Schule oder ein Arzt bestätigen, dass dein Kind eine bestimmte Art von Förderung benötigt. Setze dich hierzu am besten mit der Klassen- oder Schulleitung in Verbindung.

Weitere Leistungen des Bildungspaketes

Das Bildungspaket bringt dir und deinen Kindern noch weitere Möglichkeiten. So können zum Beispiel auch die Kosten für Schulmaterial, Teilnahmebeiträgen für Vereine und Bustickets übernommen werden.

Dein Antrag wurde abgelehnt. Was nun?

Wenn dein Antrag auf Übernahme der Kosten für eine Fördermaßnahme abgelehnt wurde, kannst du diesen Bescheid von unseren Partneranwälten überprüfen lassen. So ist sichergestellt, dass du auch tatsächlich die Leistungen erhältst, die dir auch zustehen.

Eine Antwort auf „Jobcenter müssen auch langfristige Fördermaßnahmen zahlen“

  1. Hallo , bin Alleinerziehende Mutter von zwei Kinder, eine fast 6 Jahre dia andere 17 . Ich arbeite Teilzeit und bekomme vom Jobcenter Geld aufgestockt jeden Monat .
    Meine Tochter 17 Jahre fängt am 1 September mit der Ausbildung als Altenpflegerin und verdient erstes Jahr 834 Euro .
    Habe es dem Jobcenter angegeben.
    Mir wird das ganze Geld wo meine Tochter verdient angerechnet und außerdem im Berief vom Jobcenter steht das sie Praktikum macht und nicht Ausbildung. Am Telefon haben die mir gesagt , ja war ein Schreibfehler.
    Aber das Geld wo sie verdient wird mir angerechnet.
    Meine Frage , stimmt das ? Ist das ales korekt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.