Jobcenter Ludwigshafen zeigt wie es richtig geht

Unfreundlich, sadistisch, arbeiten schlecht, gönnen den Hartz 4-Empfängern nichts und erfreuen sich stattdessen an ihrem Leid. Das sind nur einige der vielen negativen Charakterzüge, die man den Mitarbeitern der Jobcenter nachsagt. Dass es auch anders geht zeigt ein Beispiel aus Ludwigshafen. Hier hat man zwar auch in erster Instanz sanktioniert, aber nach Stellung des Überprüfungsantrags von hartz4widerspruch.de sofort reagiert und dies wieder aufgehoben.

Hartz 4-Sanktion mit fadenscheiniger Begründung

Winfried Seeberger wohnt seit elf Jahren mit seiner Frau in Ludwigshafen in einer bescheidenen 65 m² Wohnung. Die beiden leben von Hartz 4, müssen also mit einem knappen Budget über die Runden kommen. Eines Tages flatterte ein Bescheid des Jobcenters ins Haus, dass ihre Leistungen um 60 % gekürzt würden. Grund für die Sanktion: die beiden wären ihrer Mitwirkungspflicht nicht nachgekommen. Sie fragten sich welche Begründung es für diese harte Strafe geben könnte und wandten sich telefonisch an die Servicestelle des Jobcenters. Dort erklärte man ihnen der Sanktionsbescheid wurde erlassen, da Unterlagen zu den Wohnkosten nicht eingereicht wurden.

Grabenkämpfe im Jobcenter

Winfried erklärte der Dame am Telefon, dass er und seine Frau bereits seit elf Jahren in dieser Wohnung leben und die Dokumente dem Jobcenter bereits seit Jahren vorliegen. Die Mitarbeiterin im Callcenter des Jobcenters brachte großes Verständnis für die Situation der beiden auf, immerhin entstand ihnen durch die lächerliche Sanktion ein finanzieller Gesamtschaden von mehreren hundert Euro. Sie gab sogar Interna aus dem Jobcenter preis, dass es zwei Lager bei den Jobcenter-Mitarbeitern gibt. Auf der einen Seite diejenigen, die den Job ernst nehmen und die Leute in Arbeit bringen wollen – leider die Minderheit. Auf der anderen Seite die Mitarbeiter, die alles tun um schnell die Karriereleiter hinaufzuklettern und auch vor willkürlichen Sanktionen nicht zurückschrecken.

Jobcenter Mitarbeiterin empfiehlt hartz4widerspruch.de

Und das unfassbare: hinter vorgehaltener Hand gab sie Winfried den Tipp sich an hartz4widerspruch.de zu wenden um seinen Bescheid von unseren Partneranwälten prüfen zu lassen. Auf den Fluren des Jobcenters rege man sich schon über die Anwälte auf, da diese an dem Ast, auf dem die Jobcenter sitzen, sägen.

Winfried ließ also seinen Bescheid online bei hartz4widerspruch.de prüfen und unsere Partneranwälte legten natürlich einen Überprüfungsantrag ein. Und siehe da, es dauerte keine zwei Wochen und das Jobcenter hob sämtliche Sanktionen auf und nahm die Zahlungen umgehend wieder auf. Ein emotionaler Moment für das Ehepaar, dass die Hoffnung, wie sie uns später berichteten, insgeheim schon aufgegeben hatten.

Wenn auch du Opfer der Jobcenter-Willkür und von Sanktionen oder Kürzungen betroffen bist, geh auf Nummer sicher und hol dir alle Leistungen. Schicke deinen Hartz 4-Bescheid an hartz4widerspruch.de und lasse ihn von unseren Partneranwälten kostenlos überprüfen. Das Ganze ist für dich als Leistungsbezieher absolut kostenlos, du kannst bei dem Verfahren also nur gewinnen.

2 Antworten auf „Jobcenter Ludwigshafen zeigt wie es richtig geht“

  1. Wenn ich sowas lese wie „Jobcenter Ludwigshafen zeigt wie es richtig geht“, dann kann ich nur die Stirn runzeln.
    Nur wenige Kilometer weiter in einer landkreisfreien Stadt wartet man regelmäßig (und damit meine ich „grundsätzlich immer“) mindestens 8 bis 12 Wochen auf jeden einzelnen Bescheid.

    Leider ist mir hartz4widerspruch bis heute zu intransparent um die angebotene Hilfe in Anspruch zu nehmen.

  2. Und was ist mit der Wiedergutmachung des finanziellen Gesamtschadens von mehreren hundert Euro ??? Weshalb ist dieser gesetzlose Staat immer noch so gesetzlos, wenn es um solche Wiedergutmachungen geht ??? Wir werden doch nach wie vor entrechtet !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.