Jobcenter führt Papierkrieg mit Hartz 4-Bescheiden

Das wirksamste Mittel der Jobcenter ist es Hartz 4-Empfänger in den Wahnsinn zutreiben. Die spiegelt sich in den Hartz 4-Bescheiden wider. Wer versteht schon die hochgestochene Sprache der Jobcenter? Dies allein macht es für die Betroffenen schon schwer Fehler des Jobcenters nachzuvollziehen. Oft können sie nicht einschätzen, ob alle Angaben richtig sind oder sie benachteiligt werden. Doch besonders die Menge an Hartz 4-Bescheiden, die ein Empfänger erhält, ist der reinste Papierkrieg.

Nun erreichte uns ein besonders erdrückendes Beispiel, das zeigt, wie ein Jobcenter versucht eine Hartz 4-Empfängerin mit einem Papierberg zu erdrücken. In der Vergangenheit berichteten wir bereits über die Skrupellosigkeit der Jobcenter. In Mayen-Koblenz wurde eine Hartz 4-Empfängerin stark bedrängt und erst letzte Woche berichteten wir von einem Fall in Havelland, wo eine falsche Vaterschaftsangabe gefordert wurde. Doch nun erreichte uns bereits der nächste Skandal:

Papierberge als Waffe des Jobcenters

Frau B. wohnt mit ihrem Sohn in Frankfurt Niederrad. Seit 2013 muss sie mit den geringen Regelsätzen von Hartz 4 auskommen, da sie keine Arbeit mehr findet. Und seit 2013 macht das Jobcenter Frankfurt am Main ihr das Leben zusätzlich schwer. Denn es überhäufte sie mit Massen an Bescheiden. Einer der häufigsten Fehler von Jobcentern ist, dass Leistungen immer nur für ein halbes Jahr bewilligt werden. Ebenso sind nur vorläufige Bewilligungen eine gängige Praxis. Es wäre in den meisten Fällen kein Problem Zahlungen für ein gesamtes Jahr zu veranlassen. Doch im Regelfall muss ein Betroffener alle 6 Monate erneut einen Antrag stellen – ein enormer Aufwand an Organisation und Bürokratie für den Betroffenen. Hinzu kommt die andauernde Sorge, dass der neue Bescheid weniger Leistungen bewilligt. Langfristige Zukunftsplanungen sind unmöglich.
Wie dieses System die Hartz 4-Empfänger zermürbt, zeigt das Beispiel von Frau B.. Nach 4 Jahren Kampf gegen das Jobcenter hat sie genug. Sie sammelte jede schriftliche Kommunikation mit ihrem Jobcenter – und sendete alles zu uns. Das Paket ist so schwer, dass sie nicht genug Geld für das Porto hat. Aber dennoch sendet sie es los. Ein verzweifelter Hilfeschrei nach Unterstützung. Wir sahen den Berg an Bescheiden und waren entsetzt, womit unsere jetzige Mandantin sich auseinandersetzen musste. Natürlich übernahmen wir das Porto von 18 EUR gerne für sie. Denn einen solchen Papierkrieg wollen wir dem Jobcenter nicht durchgehen lassen.

Kostenlos Jobcenter-Schutzschild sichern!

Hartz 4-Empfängerin ist machtlos gegen Papierflut

Vier Jahre lebt Frau B. nun von Hartz 4, das sind bei einem Bewilligungszeitraum von sechs Monaten acht Bescheide. Eine einfache Rechnung. Doch was wir hier sahen, hätte gereicht um eine Person lebenslang mit Hartz 4-Bescheiden zu versorgen. Wir können nur von einer reinen Schikane ausgehen, die Frau B. ertragen musste. Offensichtlich wollte ihr Jobcenter vermeiden, dass überhaupt die Idee aufkommt nach Fehlern in ihren Urteilen zu suchen. Wir gehen davon aus, dass es in den Bescheiden unserer Mandantin vor Fehler wimmelt. Bei einer Fehlerquote der Jobcenter von über 50 % kann man sicher sein: Je mehr Bescheide, desto mehr Fehler. Doch das Jobcenter versorgte Frau B. mit so vielen Hartz 4-Bescheiden, dass eine Person alleine machtlos war.
Wir sind froh, dass Frau B. hartz4widerspruch.de das Vertrauen geschenkt hat und uns ihre Bescheide zukommen ließ. In uns hat sie einen Helfer gefunden, der sie im Kampf gegen das Jobcenter unterstützt. Leider sind viele ihrer Hartz 4-Bescheide bereits außerhalb der Widerspruchsfrist. Doch ihr aktuellster Bescheid ist bei uns in Bearbeitung. In diesem werden wir die Fehler des Jobcenters Frankfurt am Main aufdecken und Widerspruch einlegen. Damit Frau B. wenigstens nach 4 Jahren die Leistungen erhält, die ihr zustehen.

hartz4widerspruch.de hilft auch dir gegen dein Jobcenter

Die Jobcenter kennen viele Tricks, um Hartz 4-Empfänger zu schikanieren. Viele Fehler werden daher oft nie aufgedeckt und führen zu finanziellen Verlusten bei den Betroffenen. Du bist dir unsicher, ob dies bei dir auch der Fall ist? Unsere Anwälte bei hartz4widerspruch.de helfen dir kostenlos und prüfen deinen Bescheid auf Fehler. Sag auch du deinem Jobcenter den Kampf an, wir unterstützen dich dabei.

8 Replies to “Jobcenter führt Papierkrieg mit Hartz 4-Bescheiden”

  1. 2012 habe ich mal Leistungen beim JC für mich und meine
    Familie bezogen. Das war kurz vor Eintritt in die Selbständigkeit. Uns blieben ohne Unterstützung kaum mehr als 800 Euro zum Leben Unterkunft und Nebenkosten. Sie fordern seit 2013 für das halbe Jahr Unterstützung 3000 Euro zurück. Laut JC habe ich nicht rechtzeitig Widerspruch eingelegt. Jetzt im August 2017
    habe ich Klage beim Sozialgericht wegen Untätigkeit des JC eingereicht. “Da braucht man Nerven aus Stahl”.

  2. ja das ist bekannt bei den jobcentern ,die versuchen das immer wieder .die wolln ja nictz bezahlen ! Kleiner Tipp von mir ,unterschreibe niemals eine Wiedereingliederungsvereinbarung!! Lasst euch nicht unterkriegen !!!!!!

  3. Ich habe auch mal bei meinem “Sackbearbeiter” Akteneinsicht schriftlich beantragt, die Antwort lautete “Sie können gerne einen Termin bei mir vereinbaren”…soll ich Euch den entsprechenden Schriftverkehr zukommen lassen und über die Kanzlei wieder versuchen?

    Grüße

  4. ähm …. darf ich Ihnen meine gesamten Akten auch zuschicken ??? Da brauche ich alleine seit 2009 mehrere stabile Umzugskartons !!!

    Ich hätte einem Rechtsanwalt gerne den Auftrag erteilt, vollständige Akteneinsicht beim Jobcenter zu erhalten. Mal sehen, wie schwer das Paket des Jobcenters wird.

    1. Das stimmt so in der Tat und bei mir ist es keinesfalls anderst,was das Anhäufen von Papierbergen betrifft,kann das kaum jemand glauben,wenn Er dies nicht selbst gesichtet hat. Das ist schon der Wahnsinn,was diese JC da so treiben Job Center Dortmund ist da genauso so in der Handhabe,als Firma…unglaublich was da Gelder verschleudert werden..

  5. Der Fall von Frau B. gleicht meinem eigenen Erleben mit dem Jobcenter Dortmund.
    Jetzt fängt die Schikane von vorne an da meine Akte von 1 Jobcenter zum anderen geschickt wird und nie vollständig ist.
    Ich hoffe auf eure Hilfe.

  6. Meine Frage wäre. Ich habe einen Gdb 70% und Merkzeichen G. Steht mir ein Mehrbedarf zu.? Bin Aufstocken Witwenrente reicht nicht aus. Mfg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *