Jetzt deinen Überprüfungsantrag für 2017 stellen

Viel zu oft sind sozialrechtliche Bescheide fehlerhaft. So wurden fälschlicher Weise zugesprochene Leistungen nicht gezahlt, die Unterkunftskosten nicht übernommen, der Stromanteil im Betreuten Wohnen nicht regelsatzkürzend berücksichtig oder der Mehrbedarf einfach vergessen. Die Aufzählung könnte noch eine Reihe weiterer Fehler nennen, die dem Jobcenter in der Vergangenheit zur Genüge unterlaufen sind. Solltest du davon betroffen sein, solltest du jetzt deinen Überprüfungsantrag stellen, um noch bisher nicht erhaltende Gelder für das Vorjahr zu erhalten.  

Warum sollte ich einen Überprüfungsantrag stellen?

Ein Überprüfungsantrag bietet die Möglichkeit, nicht begünstigte Verwaltungsakte überprüfen zu lassen. Das bedeutet, dass mögliche Fehler, die auf das Jobcenter zurückzuführen sind, zu deinen Gunsten korrigiert werden können. Dafür muss der konkrete Verwaltungsakt, der überprüft werden soll, bezeichnet werden. Ebenfalls muss begründet werden, warum dieser in den Augen des Antragsstellers fehlerhaft sein soll.

Wie lange habe ich dafür Zeit?

Der rückwirkende Überprüfungszeitraum beträgt ein Jahr und wird ab Beginn des Jahres gezählt. Das bedeutet für euch, dass ihr jetzt noch bis Ende Dezember, einen Überprüfungsantrag stellen könnt, um Gelder aus dem Jahr 2017 zu erhalten, die euch zustehen.

Was bekomme ich im Erfolgsfall?

Im Erfolgsfall kann ein Überprüfungsantrag dazu führen, dass du eine Nachzahlung für zu Unrecht nicht erbrachte Sozialleistungen erhältst, beziehungsweise eine Rückerstattung für zu Unrecht eingeforderte Beiträge. Sollte der beanstandete Verwaltungsakt Fehler vorweisen, ist er ungültig und ein neues Urteil muss über deine Leistungen entscheiden

Hartz 4-Bescheid prüfen