Hartz 4-Paare dürfen demnächst größer wohnen

Die Sozialsenatorin Elke Breitenbach von Berlin hat ein Ziel. In Berlin sollen demnächst Hartz 4-Paare mehr Geld zum Wohnen erhalten. Derzeit müssen von 278.408 Bedarfsgemeinschaften ca. 80.000 einen Teil ihrer Mietkosten aus dem Regelsatz zahlen. Ein deutliches Zeichen dafür, dass die Angemessenheitsgrenze für Mietkosten zu niedrig angesetzt ist.

60 qm Wohnraum für ein Pärchen

Eine 60 qm Wohnung dürfen Paare beziehen. Für diese Wohnung darf die Bruttokaltmiete nicht höher als 472,20 EUR sein. Dieser Betrag wird nämlich vom Jobcenter als angemessen angesehen. Bewohnt das Pärchen eine teurere Wohnung, dann müssen sie diese Mehrkosten aus ihrem Regelsatz zahlen. Problematisch ist in diesem Fall jedoch, dass es sehr schwierig ist, in Berlin eine Wohnung zu finden, die diesen Kostenvorstellungen des Jobcenters entspricht.

Ab Juli 2019 stehen einem Paar 65m² zu

Damit sich die Paare, die Hartz 4 empfangen, in Zukunft weiterhin Wohnungen in Berlin leisten können, soll nun der Mietkostenzuschuss erhöht werden. Ab Mitte 2019 sollen Paare dann einen Anspruch auf eine 65 qm große Wohnung haben. Mehr Quadratmeter bedeutet auch eine höhere Bruttokaltmiete. Ab Mitte 2019 liegt die Angemessenheitsgrenze für Wohnraum bei Paaren dann bei 511,55 EUR monatlich.

Hartz 4-Empfänger müssen ihren Stadtteil nicht verlassen

Das Ziel hinter diesen Maßnahmen ist es, die Abwanderung von Hartz 4-Empfängern aus bestimmten Stadtteilen zu stoppen. Seit Jahren steigen in Berlin die Mietpreise an. Hartz 4-Empfänger können sich daher in manchen Stadtteilen keine Wohnung mehr leisten. Damit Hartz 4-Empfänger jedoch nicht aus ihrem sozialen Umfeld gerissen werden, ist eine Anhebung der Angemessenheitsgrenze für Mietkosten unbedingt notwendig.

Berlin auf dem Vormarsch

Auch mit anderen Maßnahmen versucht Berlin die Situation für Hartz 4-Empfänger zu verbessern. Seit Anfang des Jahres wurden die Regelsätze und Härtefall-Aufschläge erhöht. Ab Herbst werden dann die Kosten für die Mitgliedschaft in Mietervereinen vom Jobcenter übernommen. Auch die Pauschale für Heizkosten erhöht sich