Germany´s next Topmodel – über den Laufsteg in Hartz 4?

Germany´s next Topmodel geht in die nächste Runde. Schon die 13. Staffel ist auf ProSieben angelaufen. Doch ist die Zukunft der Teilnehmerinnen wirklich so rosig wie Heide Klum verspricht? Nein. Statt Glamour gibt es gelegentlich Hartz 4.

Tessa Bergmeier war Teilnehmerin der 4. Staffel von Germany´s next Topmodel. Besonders durch ihre aufmüpfige Art und dem lockeren Umgang mit ihrem Stinkefinger wurde sie in den Medien bekannt. Doch über diese Rolle beschwert sie sich: Die Medien haben sie unvorteilhaft dargestellt, die Realität und ihre Person wurden verzerrt.

Mangelnde Jobs führten Tessa Bergmeier in Hartz 4

Nicht zum ersten Mal werden Vorwürfe gegen Heidi und ihre Show laut, dass Teilnehmerinnen einseitig dargestellt werden. Durch übertriebene Charaktere soll Germany´s next Topmodel für Zuschauer interessanter gestaltet werden. Wem gefällt nicht ein kleiner Zickenkrieg unter Nachwuchsmodels?

Für Tessa wurde dies zum Verhängnis. Durch den Stempel „Zicke“ bekam sie keine weiteren Jobs. Auch ihre Modelagentur trennte sich von ihr.

Alleinerziehende Mutter und Hartz 4-Empfängerin

Durch den Mangel an Aufträgen ist die junge Frau nun gezwungen, von Hartz 4-Leistungen zu leben. Seit zwei Jahren trägt sie außerdem die Verantwortung für ihre kleine Tochter Lucy. Vom knappen Hartz 4-Regelsatz hält sich die kleine Familie über Wasser. Doch das Ex-Model ist dennoch glücklich: „Ich habe verstanden, dass ich alles habe, was ich brauche – und bin heute wunschlos glücklich“, verrät sie der Bild in einem Interview.

Diese positive Einstellung ist bemerkenswert, hoffentlich werden die Teilnehmerin der neuen Staffel GNTM sich diese ebenfalls aneignen.

Eingliederungsmittel müssen besser genutzt werden

Für 2018 stehen dem Bremer Jobcenter Eingliederungsmittel in Höhe von 55 Millionen Euro zur Verfügung. Kritik an den Verantwortlichen gab es in im letzten Jahr, weil das Budget für 2016 nicht komplett ausgegeben wurde und so 3,1 Millionen Euro zurück nach Berlin überwiesen werden mussten. Und das obwohl 70 % der im Land Bremen als arbeitslos gemeldeten über keine Berufsausbildung verfügen und so diese Weiterbildungsmaßnahmen dringend benötigt werden. Kritik gibt es zudem immer wieder an der Qualität dieser Maßnahmen, denn häufig werden die Erwartungen und Hoffnungen der Teilnehmer nicht erfüllt. Eine bessere Qualitätskontrolle der Jobcenter ist hier notwendig, damit in Zukunft keine Steuergelder verschwendet werden.

Alleinerziehende können einen Mehrbedarf beantragen

Als alleinerziehender Elternteil steht dir im Monat ein Mehrbedarf zu deinen regulären Leistungen zu. Dieser kann einfach und formlos bei deinem Jobcenter beantragt werden. Ein entsprechendes Antragsformular findest du auf unserer Website.

Dein Antrag auf Mehrbedarf wurde abgelehnt oder du hast einen anderen Fehler in deinem Hartz 4-Bescheid? Wir überprüfen diesen für dich kostenlos und legen Widerspruch ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.