Flopcenter im Oktober: Wer hat es dieses Mal in das Ranking “geschafft”?

Auch im Oktober haben die Jobcenter dich mit fehlerhaften Hartz 4-Bescheiden versorgt. Ob falsche Anrechnung von Einkommen, ungerechtfertigte Sanktionen oder zu geringe Kosten der Unterkunft – nichts ist vor der Fahrlässigkeit der Sachbearbeiter sicher. Und wer darf die Fehler ausbaden? Du als Hartz 4-Empfänger natürlich. Denn das Korrigieren von Fehlern gehört anscheinend nicht zu den Aufgaben des Jobcenters. Welchem Jobcenter das größte „Missgeschick“ unterlief, erfährst du in unseren Flopcentern des Monats Oktober.

Flopcenter Nr. 3: Hanau

Als Flüchtling in ein fremdes Land zu kommen und einen guten Einstieg zu finden, ist nicht leicht. Das Jobcenter Hanau legt einer fünfköpfigen Familie aber noch zusätzliche Steine in den Weg.

Was ist passiert?
Die Familie hatte endlich eine geeignete Wohnung für sich gefunden. Der erste Schritt, um in einen normalen Alltag zurückzufinden. Alles ist mit dem Jobcenter abgesprochen. Der Umzug ist genehmigt und die Kostenübernahme durch das Jobcenter genehmigt. Doch dass eine Wohnung auch möbliert werden muss, ist für den Sachbearbeiter anscheinend eine Überraschung.
Dabei hatte sich ein Flüchtlingshelfer bereits direkt nach der Genehmigung des Umzugs und Wochen vor dem tatsächlichen Umzug um eine Beantragung der Möbel gekümmert. Eine Reaktion des Jobcenters bleibt aus. Der verantwortliche Sachbearbeiter war weder telefonisch zu erreichen, noch antwortete er auf hinterlassene Nachrichten. Nach Wochen kommt doch eine Rückmeldung. Die Familie wird aufgefordert eine Liste der benötigten Möbel einzureichen. Der Witz daran: Diese Liste liegt dem Jobcenter bereits seit Wochen vor.

Flüchtlingshelfer übernimmt die Kosten.
Der Flüchtlingshelfer der Familie sprang als Retter in der Not ein und kaufte als Notlösung von seinem eigenen Geld Möbel für seine Schützlinge. Nun folgt sein Kampf, dass er dieses Geld nachträglich vom Jobcenter zurückbekommt. Eine Dienstaufsichtsbeschwerde hat er bereits eingelegt. Wir drücken ihm die Daumen und vergeben den dritten Platz in den Flopcentern des Monats Oktober an das Jobcenter Hanau.

Meinen Bescheid prüfen Jobcenter-Schutzschild sichern!

Flopcenter Nr. 2: Regensburg

Auch das Vorgehen in diesem Flopcenter im Bereich der Kosten der Unterkunft lässt einen nur fassungslos staunen. Das Jobcenter Regensburg verwendete die Mietpreisbremse gegen einen Hartz 4-Empfänger.

Mietpreisbremse soll Mieter schützen.
Die Mietpreisbremse wurde 2015 eingeführt und soll dafür sorgen, dass Vermieter keine ungeregelten Mieterhöhungen durchführen dürfen. Eine Mieterhöhung von bis zu 10 % ist bei einem Mieterwechsel allerdings noch zulässig. Dies sollte positiv für den Mieter sein. Doch das Jobcenter schaffte es die Mietpreisbremse für einen Hartz 4-Empfänger zum Nachteil zu machen.
Der Betroffene hatte sich eine neue Wohnung gesucht, die sich innerhalb preislichen Vorgaben des Jobcenters befand. Noch bevor er den Mietvertrag für sein neues Heim unterzeichnete, legte er einen Antrag auf Kostenübernahme bei seinem Jobcenter ein. Eine reine Formsache, wie er dachte. Doch er hatte nicht mit dem Flopcenter gerechnet. Dieses reagierte mit einer Absage. Die Begründung ist haarsträubend: Die Miete entspricht zwar den Vorgaben des Jobcenters, ist aber aufgrund der Mietpreisbremse zu hoch. Daher werde ein Umzug nicht genehmigt.

Mietpreisbremse ist in diesem Fall gar nicht anwendbar.
Das Jobcenter macht in diesem Fall aber gleich zwei Denkfehler: Zum einen ist nirgendwo festgelegt, dass das Jobcenter überhaupt dazu berechtigt ist die Mietpreisbremse als Grund für eine Ablehnung zu verwenden. Zum anderen liegt der Mietpreiserhöhung für die neue Wohnung in diesem Fall auch unter der erlaubten Grenze. Denn die Miete wurde im Vergleich mit dem Vormieter nur um 5 % erhöht. Wir erinnern uns: 10 % sind zulässig. Ob der Hartz 4-Empfänger seine Wohnung beziehen darf oder nicht wird nun vor dem Sozialgericht geklärt. Für uns steht fest: Dieses Jobcenter begeht gleich mehrere absurde Fehler und erreicht damit Platz 2 unseres Rankings.

Flopcenter Nr. 1: Märkischer Kreis

Die Würde des Menschen ist unantastbar. So steht es in unserem Grundgesetz. Das ist diesem Jobcenter aber völlig egal.

Datenschutz? Fehlanzeige.
Als Hartz 4-Empfänger stehst du in der Beweispflicht. Das bedeutet, dass du dem Jobcenter alle notwendigen Dokumente liefern muss, die dieses für die Berechnung deines Hartz 4-Regelsatzes benötigt. In diesem Punkt geht das Jobcenter Märkischer Kreis aber deutlich zu weit. Denn es verlangt von seinen Hartz 4-Empfängern neben dem Mietvertrag noch ein unterzeichnetes Dokument vom Vermieter mit Details aus dem Mietverhältnis. Der Haken daran: Dem Vermieter werden über das Dokument Sozialdaten des Hartz 4-Empfängers mitgeteilt, die persönlich behandelt werden sollten. Dies ist gegen die Persönlichkeits- und Datenschutzrechte.

Wer sich wehrt, bekommt Hausverbot.
Eine Sozialarbeiterin, die Hartz 4-Empfänger bei der Kommunikation mit dem Jobcenter unterstützt, wollte dieses Vorgehen nicht länger dulden. Sie schoss ein Foto von dem Formular in den Räumlichkeiten des Jobcenters. Mit der harten Reaktion hat sie nicht gerechnet. Sie erhielt 180 Tage Hausverbot. Ein schockierender Entschluss, denn Hausverbot darf üblicherweise nur wegen schweren Vergehen, wie Gewalt und Beleidigungen, ausgesprochen werden. Eine Klage vor dem Sozialgericht soll klären, ob das Hausverbot rechtend ist.

Am Ende leiden wieder die Hartz 4-Empfänger.
Die Folge des Hausverbots: Die Sozialarbeiterin darf ihre Schützlinge nicht mehr zu ihren Terminen beim Jobcenter begleiten. Es ist aber ein Recht jedes Hartz 4-Empfängers, dass eine vertrauenswürdige Begleitperson mitgebracht werden darf. Doch die Rechte der Hartz 4-Empfänger scheinen in diesem Jobcenter keinerlei Bedeutung zu haben. Mit dieser Respektlosigkeit „verdient“ es sich den Platz 1 in unserem Ranking.

Für dich ist auch ein Flopcenter verantwortlich? Lass die Fehler deines Sachbearbeiters nicht deine Hartz 4-Leistungen verringern. Wir prüfen deinen Bescheid kostenlos für dich – damit du alle Leistungen erhältst, die dir zustehen.

28 Replies to “Flopcenter im Oktober: Wer hat es dieses Mal in das Ranking “geschafft”?”

  1. Hallo , für mich ist das größte FlopCenter das JC Berlin Steglitz -Zehlendorf. Als ich in der 14 Woche schwanger war und vorher alles erforderliche abgegeben hatte . Wie Attest & Kopie vom Mutterpass mit voraussichtlichen Geburtsdatum. Stellte ich einen Antrag um von einer 36qm2 schimmeligen Wohnung ( Beweisfotos lagen vor) in eine 2 Zimmer Wohnung ziehen zu duerfen . Erstmal , erklärte man mir , ich sei für sie nicht schwanger und die Kopie vom Mutterpass koennte ich ja von jedem kopiert haben . Darauf zeigte ich ihr das orginal . Worauf hin sie meinte , da koennte ja jeder sein Namen drauf schreiben . Sie nahm ihn mir ab und schaute sich Ultraschallbilder an, sowie all meine Erkrankung . Muss dazu sagen , ich bin 60% Schwerbehindert unbefristet.

    Mein Umzug wurdeerstm abgelehnt. Ich flehte und appellierte an ihrem Menschenverstand, mich umziehen zu lassen . Da ja Schimmel bekanntlich gerade fuer Schwangere und Babys gefährlich ist.

    Dann erklärte Sie mir ,ich soll mich nicht so haben , man könne locker in einer1 Zimmer Wohnungmit Kind leben und den Schimmel soll ich doch mit Schimmelentferner wegmachen.

    Die Wohnung war so schimmelig und feucht , dass man selbst auf den Beweisfotos, die Wassertropfen klar erkennen konnte . Moebel die 20cm von der Wand weg standen waren schimmelig, sowie auch mein Bett .

    Ich flehte sie unter Tränen an mir zu helfen , doch Sie sprang auf , ging 2 Schritte vom Tisch weg . Der Sicherheitsdienst kam und meinte , er habe das ganze Gespräch mitgehört . Ich solle mich beruhigen und das JC verlassen. Daraufhin bin ich ausgeflippt, fragte ihn ob er schonmal was von Datenschutz gehört hat . Und bedankte mich lauthals dafür , dass mir als Schwangere und Schwerbehinderte nicht geholfen wurde.

    Monate später beim JC , wieder bei der selben Bearbeiterin. Haut die raus , ach sie koennen ja auch nett sein.

    Nun dürfte ich dank Anwalt umziehen .

    Wurde mehrfach seit der Geburt falsch berechnet und mir werden insagesamt 40% meines Satzes deswegen abgezogen und durch ein Fehler in der Kommunikation zwischen familienkasse und JC , wird meinem Sohn 50% abgezogen. Und er is mit 6 Monaten verschuldet .

    Und warum , weil Sie selber ihre Gesetze nicht kennen und irgendwelche Praktikanten die Berechnungen machen lassen.

    Als ich mit einem Anwalt da war , um darum zu bitten die Rückzahlungen auf 10% raten zu senken . ( nachdem ich mehrfach versuchte ein Termin zu bekommen und man mir sagte ich seh für ein Termin in der Leistungsabteilung nicht berechtigt) dies wurde daneben einer Kollegin hinterfragt von der Auszubildenden und dann abgelehnt. Nun Versuch ich zu klagen. Denn ich bekomme derzeit 631€ und habe eine Miete von 540€ , 48€ Strom. Da bleibt nicht viel übrig .

    Daher mein persönliches Flopcenter.

    Danke fuer zuhören . Tat gut es mal los zu werden.

  2. Alles was ihr hier beschrieben habt ist einfach nur traurig aber es gibt auch echt tolle Mitarbeiter in den Jobcentern so zB in Kerpen… die ein Ohr haben für Probleme und Lösungsansätze erarbeiten, sich arrangieren und nicht nur Dienst nach Vorschrift machen und wenn ihnen ein Fehler unterlaufen ist dazu stehen und revidierend arbeiten, fehlerfrei ist niemand.
    Von denen wünscht man sich mehr.
    Es sind nicht alle rücksichtslos und gleichgültig.

  3. ” Wer sich wehrt, lebt nicht verkehrt”

    Hat auch bei mir längere Zeit gedauert ein dickes Fell zu zu legen.
    ” Bewaffnet” mit reichlich Info´s aus und mit den verschiedenen H4-Foren, fällt es von mal zu mal leichter, standhaft, bestimmt und – vor allen Dingen- sachlich!! aufzutreten.

    Folgendes Selbstbewusstsein muss sich nach und nach einstellen:
    Ich bin Leistungsberechtigter und _kein_ Empfänger!

  4. Ich warte seit 4 Monaten auf meinen Bescheid – letzten Donnerstag war ich persönlich vor Ort – extra mehrfach gefragt und nachsehen lassen ob alle Papiere nun da sind ( viele Unterlagen verschwunden) – dies wurde mir Schriftlich bestätigt – heute habe ich allerdings erneut ein Schreiben erhalten mit der Aufforderung noch dies und das abzugeben – ich weiß leider mittlerweile nicht mehr weiter, was ich da noch machen soll? Lg

    1. Hallo Danuta,
      ich mache alles per email, so kann ich jederzeit nachweisen wann und zu welcher Uhrzeit ich meinen Verpflichtungen nachgekommen bin und habe keine Rennerei und extra Fahrkosten und Wartezeiten. Email werden vom Jobcenter super anerkannt. Auch die Anschreiben und Widersprüche scanne ich und schick sie per email.
      Alles Liebe

    2. Hallo Danuta,

      nach 3 Monaten kann man mit einer Untätigkeitsklage voran kommen. Auch mit der Aufforderung eine vorläufige Bewilligung zu erstellen wäre durchaus möglich. Sicher sind meine Anmerkungen keine wirkliche juristisch korrekte Ausdrucksweise, weshalb ich eigentlich dringend zu anwaltlicher Hilfe rate. Ich hoffe du bekommst oder hast dazu die reale Möglichkeit.

      Daumen für dich drückend und viel Erfolg wünscht

      quantux

  5. Fakt ist – amtliche Willkür ist leider oft vorherrschend. Nicht nur beim JC. Da wo es angebracht wäre, fehlen Sanktionen. Dagegen wo´s eben nicht angebracht ist, da werden die Leute unnötig schikaniert und zig Mal unnötig hin und her geschickt. Wirklich effektiv geholfen wird von dem völlig unqualifizierten Personal dort seltenst.Sparmaßnahmen an falscher Stelle. Bescheide werden falsch ausgestellt – mutwillig-. Darum ja auch die vielen Widersprüche und teuren zahlreichen Gerichtsverfahren. So manches wäre sicherlich besser und billiger und schneller zu bewerkstelligen.

    1. ja schlimm und die Mitarbeiter vom JC machen auch nur die Drecksarbeit von ihren Vorgesetzten….ich möchte nicht in denen ihrer Haut stecken…

  6. Hallo Ihr Lieben
    Das Koblenzer Hagen ist da nicht besser Kürzt Leistungen ohne es Den Betroffenen überhaupt mitzuteilen, via Anddrungsbescheid oder ich. Anders.
    Setzt Sanktionen wo keine zusetzen sind /wären.
    Zwingt die Leute gleich von Vornherein auf Vollzeit. Oder Teilweise zu arbeiten selbst wenn dadurch Das Kindeswohl gefährdet wird weil die Betreuung des Eingenen Kindes kaum noch gewährleistet werden kann. DA KOMMT DANN SO EIN SPRUCH VON EINER FRAU FLISS (SACHBEARBEITER LEISTUNG JC HAGEN) :JA SIE KENNEN DOCH DIE REGELN, SIE MÜSSEN SICH SCHON ENTSCHEIDEN KINDER ODER JOB BEIDES FUNKTIONIERT HIER NICHT, ALSO GUTER SPRECH : ENTWEDER SIE GEHEN ARBEITEN UND KIND INS HEIM ODER SIE MÜSSEN MIT KÜRZUNGEN RECHNEN.

    wenn man Wiederspruch ein legt, wird er nicht bearbeitet, oder erst wenn die Frist lange abgelaufen ist und dann heißt es ja tut uns leiter können dem nicht nachgehen weil noch 10001 sachen angeblich fehlen, oder ja die Frist ist abgelaufen wir können da nichts mehr machen. Und und und……. Und ich könnte hier echt ein Roman schreiben so viel sch……. Macht das JC Hagen falsch.
    JOBCENTER HAGEN=MENSCHENRECHTE, MENSCHENWÜRDE BITTE WAS IST DAS KANN MAN DAS ESSEN??? SO BENEHMEN DIE SICH!!!!
    BITTE LIEBES RIGHTMART TEAM NEHMT DIESES JOBCENTER MAL HOBBS DAMIT WIR DORT ENDLICH WIEDER MENSCHEN BEHANDELT WERDEN UND NICHT WIE TIERE.

    LG FR. SEELK

  7. Ihr habt mir auch geholfen dafür bin ich euch sehr sehr dankbar, ,!,!!
    habe mit eure Hilfe auch gewonnen! !!!
    Danke, Danke, Danke

  8. Flopcenter Nr. 1: Märkischer Kreis

    Die Würde des Menschen ist unantastbar. So steht es in unserem Grundgesetz. Das ist diesem Jobcenter aber völlig egal.
    Das ist leider kein Einzelfall, die selben Praktiken werden in im Jobcenter Rheine angewendet.
    Es war schon ein Stück Arbeit um diese Missstände abzustellen. Ob sie nun wirklich nicht mehr
    in der Praxis angewendet kann ich nicht sagen.
    Aber unsere Gesellschaft sollte so etwas sofort verbieten und mit einer harten Strafe zu belegen wenn
    es nicht eingestellt wird.

  9. Ich durfte wegen dem Jobcenter Augsburg sogar ne Weile hinter Gittern verbringen…hab damals die Tochter (1 Jahr) meiner Freundin, die von Geburt an schwer an Neurodermitis, Asthma und diversen Allergien erkrankt war, gepflegt wie mein eigenes Kind und uns ist das Geld ausgegangen, dar die teure medizinische Versorgung und die aufwendige Ernährung der Kleinen äußerst kostspielig ist. Dazu kommt, dass unsere gemeinsame Tochter gerade mal zwei Wochen auf der Welt war und wir mittellos im Winter (Januar), beide Anfang 20 mit zwei kleinen Mädels dastanden. Ich bin damals täglich aufs Jobcenter und hab nach Hilfe gefleht, doch leider vergeblich, da die Paragraphenschubser der Meinung sind, das Grundgesetz habe für sie keine Gültigkeit. Ich hab sogar Luisa (die größere der beiden) mitgenommen, hab ihre Arme abgebunden und ihm die Wunden gezeigt, die sie sich durch den Juckreiz tagtäglich selbst zugefügt hat, doch das Arschloch hat noch nicht einmal hingesehen…sie hat nächtelang geschrien und wir konnten nichts für sie tun außer da zu sein…dann bin ich am 6ten Tag explodiert, hab ihn angeschrien, hab ihn bedroht, mit Zeug beschmissen, jedoch nicht körperlich verletzt. Abends wurde durch all die Wut auf einmal mein linker Arm taub, meine Freundin rief den Notarzt, der feststellte, dass ich gerade mit 21 Jahren einen kleinen Herzinfarkt erlitten habe. Doch egal bei welcher Behörde, ich durfte nicht zu Wort kommen, weder bei der Polizei, die mich auslachte, noch vor Gericht oder den Medien, die diese Geschichte zu einer grundlosen Attacke eines Hartz4-Empfängers aufgebauscht hatten. Der Notarztbericht, die Tatsache der unterlassenen Hilfeleistung, meine Sicht der Dinge, niemand interessierte sich dafür. Bei der Verhandlung wurde mir ein Verteidiger verwehrt, da “dass zu erwartende Strafmaß zu gering ausfallen würde.” Der Richter verbat mir dann bei meinem Plädoyer den Mund und sagte, dass das in diesem Fall “nichts zur Sache tue”. Ich bin ein gestandener Mann, aber ich könnte heute noch vor Wut heulen. Da ich die Raten für die Geldstrafe nicht aufbringen konnte durfte ich letztlich noch für die Aufopferung meiner Kinder wegen Bedrohung in den Knast. Dem werten Herr von der Leistungsabteilung ist aber niemals etwas wegen dieser Geschichte passiert. Meine Anzeigen wurden direkt abgeschmettert, zudem sorgte das Jobcenter mit einem Hausverbot zusätzlich für “Transparenz”. Seitdem weiß ich, dass Moral und Gerechtigkeit nichts mit unserer hier geltenden Rechtsprechung gemein haben.

    Es tut gut, meine Geschichte mal mit anderen Betroffenen zu teilen, denn was ich erlebt habe, ist an Absurdität kaum zu überbieten. Und nein, dass ist keine Christiane F. Story, dass ist leider der bittere Alltag den die meisten von uns tagtäglich Durchleiden müssen. Ich bin dankbar für die Arbeit von Hartz4Widerspruch.de, denn ihr verleiht unseren Problemen eine unüberhörbare Stimme. In diesem Sinne wünsche ich allen die diese Zeilen lesen Kraft und Mut, sich nicht unterkriegen zu lassen und stets auf sein Recht und seine Freiheit zu plädieren. Denn wenn wir diese verlieren sind wir vollends in die Sklaverei zurückgekehrt.

    1. Es tut mir richtig Leid, auch für Frau und die Kinder.Bei diesen Boshaftigkeiten seitens derjenigen, die an der Macht sitzen, bin ich sicher, das dieser Boomerang zu Ihnen zurückehrt. Früher oder später! In dieser Welt gibt es keine Gerechtigkeit für die Armen und Schwachen. Es wird noch schlimmer werden. Die Menschen haben kein Gewissen mehr. Nur Macht und Geld regieren die Welt. WERTE sind ein Fremdwort geworden. Die Regierungen leben die Morallosigkeit vor und die Idioten machen es nach!

    2. Hallo Flo

      ich heisse Steffi komme auch aus Augsburg habe Deine Geschichte gelesen das tut mir sehr leid für dich.
      Ich habe ähnliches zu erzählen ich konnte meine Miete fast nicht mehr zahlen meine Eltern mussten meine Miete übernehmen . Ich habe mich bis jetzt immer an Rightmart gewendet die haben für mich immer Widerspruch eingelegt. Ohne sie wäre ich hoffnungslos verloren.
      Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute manchmal frage ich mich auch ob es in diesen Land noch Gerechtigkeit gibt

    3. Nun hinterfragt einfach mal wem wir diese ganze Missere zu verdanken haben. Die Hauptverantwortlichen sitzen alle samt im Deutschen Bundestag und das Schlimmste von allem ist, die werden immer wieder gewählt und kochen ihr Süppchen weiter. Diesen “Politverbrechern” ist das eigene Volk nichts mehr wert. Hauptsache die Kriegsspiele an der russischen Grenze können auf Anweisung der USA bezahlt werden. Unsere Kinder sind erst dann wieder etwas wert, wenn sie als Kanonenfutter verheizt werden können

  10. Ich bin froh, das es Euch gibt. Endlich kann man sich professionel verteigen. Vorher war es schwer, weil man selbst einige Regelungen und Gesetze nicht kennt die zu einer richtigen Berechnung des Leistungsbescheids wichtig sind. Ihr habt bereits 2 Widersprüche für mich eingelegt und bin gespannt auf das Eegebnis. Ohne Euch hätte ich keine Chance. Vielen Dank für alles für Eure Hilfe.

  11. Ich kann noch viel drastischer Dinge berichten! 🙂 folgt morgen, muss gleich weg. Bis morgen!

    1. Ich auch und zwar über das Job Center Pankow ! Dort ist der “Normale Wahn in Gruppen” ausgebrochen, denn wer Tatsachen ignoriert und trotz Vorlage von eindeutigen Beweisen das Gegenteil behauptet, leidet unter einer wahnhaften Erkrankung oder begeht vorsätzlich eine Straftat. Normaler Wahn ist häufig in Behörden und Justiz anzutreffen, da begehen Mitglieder Taten in der Gruppe, die sie als Einzelperson NIE machen würden ! Im JC Pankow wird kollektiv und systematisch die Wahrheit über Tatsachen und Zustände verweigert. Ermittlung zur Aufklärung gemäß SGB X § 20 laufen ! Das LSG verweigert zur Aufklärung beizutragen durch Bearbeitung meines Antages zur Durchsuchung der Büroräume bis zur Auffindung der unterschlagenen Beweise, welche im abgeschlossen Aktenschrank des Leiters der Rechtsabteilung JC Pankow lagern oder wahrscheinlich eher lagerten ! Dies ist eine Straftat. Die Bundesdatenschutzbeauftragte und die EU ist zur Mitwirkung von mir aufgefordert !!! Straflosigkeit muß vermieden werden, um weiteren Amts-und Machtmißbrauch des JC Pankow zu verhindern.

  12. Im Jobcenter Geilenkirchen wurde ich nicht nur gefragt, woran ich erkrankt bin, als ich Antwortete, dass ich an einer Posttraumatischen Belastungsstörung leide, wurde ich gefragt, wie man das den bekommt. Als ich sagte, dass ich vom vierten bis zum zehnten Lebensjahr sexuell Missbraucht wurde, wurde ich gefragt ob das mein Vater war. Ihre Reaktion war kein Stück mitfühlend, sondern ungläubig. Ich war so geschockt, dass ich nur noch mit einer Begleitperson dorthin gehen konnte.

    1. Hallo,Anna!Würde dich einladen ,mit mir privat unter DN bei Facebook zu schreiben.Ich weiß von was du redest.Hier kann ich mich nicht frei äußern,und unsere Geschichte geht nicht jeden was an.Finde mich auf Facebook,kann dir dann auch gerne meine Telefonnummer geben. Liebe Grüße vonDaniela

  13. Da kann ich ein lied von singen ich 31 Jahre alt mutter eines 5 jährigen jungen geplagt mit Multiple Sklerose.. daher ist das Leben eh schon nicht einfach…musste aufgrund dieser Erkrankung meine friseurausbildung abbrechen…das so genannte Jobcenter hat mir nicht einen Job geben können in den 3 Jahren wo ich davon lebe…dazu kommt noch das so was wie kindertbett abgelehnt wird..ich solle sparen tolle Antwort wovon?dazu kommen Fahrtkosten zu benötigte ärztliche therapien für mich Kindergarten kosten Medikamenten kosten ectr….dafür gibt’s wohl kein gesetzt beim tollen Jobcenter!!!hab mich an die Caritas die. Anwälte gewendet..nächster Schritt definitiv die Öffentlichkeit….den diese unverschämte Willkür kratzt nicht nur an meinem Portmonee sondern wesentlich wichtiger diese Willkür macht ein fertig für mich als ms patienten ist alles andere als gesund…wird man krank in diesem Land nimmt dich keiner an die Hand traurig aber leider wahr!

  14. Ihr habt mich dieses Jahr erfolgreich im Widerspruch gegen das Jobcenter Dortmund verteidigt, ich werde euch jedem meiner Freunde weiter empfehlen. Denn ich bekomme zum ersten mal Recht zu den Schikanen des Jobcenter. Ich werde auch meinen nächsten Bescheid bei euch prüfen lassen . Danke an das Team.

  15. Das Jobcenter Esslingen ist ebenso ein Flopcenter. Auf meinen Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebenunterhalts vom 30.8.2017, für den Zeitraum Dez. 17 – Febr. 18, hat das Jc den Antrag bereits am 12.9.2017 abgelehnt, weil das Jc bereits am 12.9.2017 “wusste” dass ich in dem besagten Zeitraum in einer BG mit einem Partner leben würde. Dass ist Hellsichtigkeit!?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *