Die verheerende Jobcenter-Bilanz 2017

Die Bilanz der Jobcenter im vergangenen Jahr war mehr als schlecht. Hunderttausende zurückgenommene Hartz 4-Bescheide, zehntausende verlorene Klagen und Fehler der Mitarbeiter, die an der fachlichen Qualifikation zweifeln lassen, prägten das vergangene Jahr. Alles über das Armutszeugnis erfährst du hier.

Jahresstatistik des Jobcenters ist schlecht

Die Statistiken lesen sich wie ein Horrorroman und lassen erhebliche Zweifel an der Fähigkeit der Jobcenter-Mitarbeiter aufkommen. Insgesamt wurden 226.215 ausgestellte Hartz 4-Bescheide wieder zurückgenommen. Aufs Jahr gerechnet wurde 639.138 mal Widerspruch von Leistungsberechtigten eingelegt.

Der Unmut ist berechtigt

Pro Monat wurden im Durchschnitt 50.000 Widersprüche eingelegt und 9.500 mal wurde Klage gegen das Jobcenter erhoben. Interessant ist dabei, dass das Jobcenter 46.395 Klagen verloren hat. Das sind 40 % aller Verfahren. Im Schnitt waren somit ein Drittel aller Beschwerden und Widersprüche absolut rechtmäßig. Das Jobcenter stellt Leistungsbezieher, die ihren Hartz 4-Bescheiden widersprechen, als frustrierte Bürger dar, die ihrem Ärger Luft machen wollen. Aber die Statistiken sind der Beweis dafür, dass die Jobcenter-Mitarbeiter mit diesen Äußerungen nur Stimmung gegen Hartz 4-Empfänger machen wollen, um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken.

Jobcenter macht häufig Anfängerfehler

Besonders peinlich ist die Art der aufgetretenen Fehler in den Bescheiden. Denn in der Hälfte der fehlerhaften Bescheide wurden grobe Fehler gemacht. Dazu gehören unter anderem „fehlerhafte Rechtsanwendung“ oder „unzureichende Sachverhaltsaufklärung und Dokumentationsaufklärung“. Also im Grunde genommen das kleine Einmaleins des Sozialrechts. In der Vergangenheit hat sich das Jobcenter darauf verlassen können, dass seine Fehler ungesühnt bleiben, da der Widerspruchsprozess müßig und der Ausgang ungewiss war. Im Zuge der Digitalisierung wurde es für Hartz 4-Empfänger jedoch immer einfacher sich gegen das Jobcenter zur Wehr zu setzen und so die Leistungen, die ihnen zustehen, geltend zu machen. Wenn auch du wissen willst, ob dein Jobcenter dich betrügt und dir Leistungen vorenthält, schicke uns deinen Hartz 4-Bescheid. Unser Partneranwälte überprüfen ihn kostenlos und legen bei Fehlern des Jobcenters Widerspruch ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.