Berlin erhöht angemessene Mieten für Hartz 4-Empfänger

Der Berliner Senat hat die angemessenen Mieten für Hartz 4-Empfänger erhöht. Auch die angemessene Wohnungsgröße wurde angepasst. Die Stadt reagiert damit auf die steigenden Mietpreise. Tausende Leistungsempfänger sind betroffen.

273.000 Bedarfsgemeinschaften könnten profitieren

Berlin passt die Richtwerte für die angemessenen Mieten von Hartz 4-Empfängern an. Von der längst überfälligen Erhöhung könnten mehr als 273.000 Bedarfsgemeinschaften profitieren. In Einzelfällen werden Mietsteigerungen von bis zu 17 % möglich sein. Der Richtwert darf um 10 % überschritten werden, wenn du länger als 10 Jahre in deiner Wohnung lebst. Bisher waren es 15 Jahre. Weitere akzeptable Gründe zur Überschreitung der Richtwerte sind Pflegedürftigkeit des Leistungsbeziehers oder Mietanpassungen durch teure Modernisierungen in deiner Wohnung.

Wohnfläche wird ebenfalls angepasst

Auch die angemessene Quadratmeterzahl für die Wohnfläche wird angepasst. Davon profitieren alleinerziehende mit einem Kind und Bedarfsgemeinschaften ab drei Personen. Ihnen stehen in Zukunft größere Wohnungen zu.  
Personen pro Bedarfsgemeinschaft Angemessene Wohnungsgröße in m² Bruttokaltmiete monatlich in Euro/m² Richtwert bruttokalt monatlich in Euro
1 Person 50 8,08 EUR 404,00 EUR
2 Personen 60 7,87 EUR 472,00 EUR
2 Personen (Alleinerziehend mit Kind) 65 7,56 EUR 491,40 EUR
3 Personen 80 7,56 EUR 604,80 EUR
4 Personen 90 7,56 EUR 680,40 EUR
5 Personen 102 7,80 EUR 795,60 EUR
Jede weitere Person 12 7,80 EUR 93,60 EUR

Wie kann ich von der Erhöhung der angemessenen Mieten profitieren?

Auch wenn diese Erhöhung bei dem seit Jahren ausufernden Mietwucher eher wie ein Tropfen auf den heißen Stein daherkommt, solltest du trotzdem überprüfen ob du von dieser neuen Regelung profitieren kannst. Bist du dir diesbezüglich nicht sicher, schicke uns deinen Hartz 4-Bescheid zu. Unsere Partneranwälte überprüfen ihn und legen für dich Widerspruch ein. Der Service ist für dich als Hartz 4-Empfänger komplett kostenfrei.

Eine Antwort auf „Berlin erhöht angemessene Mieten für Hartz 4-Empfänger“

  1. Bringt leider überhaupt nichts.
    Weil die Bruttokaltmiete = Kaltmiete plus NK sind.
    Es gibt fast gar keine Wohnungen in gesamt Berlin, wo ich eine Bruttokaltmiete von nicht mehr als 500€ habe bei einer 60qm Wohnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.