Beim Jobcenter verschwinden Dokumente. Zahlen darfst dafür du.

Im Jobcenter verschwinden Dokumente. Den Nachteil hast in diesem Fall natürlich du. Denn du musst dem Jobcenter beweisen, dass du Informationen wirklich eingereicht hast oder sie erneut bei deinem Sachbearbeiter abgeben. Das kostet Zeit und Nerven, in manchen Fällen sogar bares Geld. Auch bei einer unserer Mandantinnen wurden Daten fehlerhaft verarbeitet. Mit katastrophalen Folgen für sie. Wir verraten schonmal, dass die Geschichte dennoch gut ausging. Wie, kannst du in unserer neuesten Geschichte über „Hartz 4-Gewinner“ lesen.

Akte Gina R.: ehrlich, transparent, abgezockt

Was wurde ihr vom Jobcenter vorgeworfen?

Anfang 2017 konnte Gina R. Eheprobleme mit ihrem Mann überwinden – eine erfreuliche Entwicklung. Nach der Trennung war er aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen, daher bezog Gina R. bereits seit längerer Zeit den Hartz 4-Regelsatz für Alleinstehende. Nun entschied sich ihr Mann, wieder zu ihr zu ziehen.
Doch nicht nur ihr Mann kehrte zurück. Auch ihr Sohn entschied erneut bei seinen Eltern zu wohnen. Somit war die kleine Familie wieder unter einem Dach vereint. Das Glück schien perfekt.
Pflichtbewusst meldete Gina R. die jüngsten Veränderungen in ihrem persönlichen Umfeld. Sie wusste, dass sie dem Jobcenter gegenüber eine Meldepflicht besaß und wollte daher alle Entwicklungen sofort ihrem Sachbearbeiter mitteilen. Bereits wenige Tage nach dem Einzug ihres Mannes und ihres Sohnes hatte sie daher einen Termin im Jobcenter. Doch hier wurde ihr nicht richtig zugehört. Das Jobcenter unterstellte ihr, dass sie bereits seit Anfang 2016 in veränderten Verhältnissen lebte. Und forderte über 2.000 Euro Hartz 4-Leistungen zurück.

Regelbedarf schützen Jobcenter-Schutzschild sichern!

hartz4widerspruch klärt das „Missverständnis“ auf

Gina R. versuchte den Fehler bei ihrem Sachbearbeiter zu berichtigen. Die geforderte Summe bedeutete für sie und ihre Familie selbstverständlich eine finanzielle Katastrophe. Doch im Jobcenter glaubte ihr niemand. Einsicht, dass ein Fehler gemacht wurde? Nicht beim Jobcenter.
Zeit für den nächsten Einsatz unseres Jobcenter-Schutzschildes. Gina R. wurde unsere Mandantin und wir prüften direkt ihren Aufhebungs-Bescheid. Sofort wurde ein Widerspruch eingelegt. Unsere Anwälte konnten sich auf folgenden Fehler berufen:

§ Falsche Tatsachengrundlage für die Forderung
Das Jobcenter forderte die Rückzahlung, da es von einem geringeren Partnerregelsatz nach § 20 Abs 3 SGB II seit Anfang 2016 ausging. Diese Berechnung ist allerdings falsch, da erst ab Januar 2017 wieder eine Partnerschaft vorlag. Deswegen ist der gesamte Hartz 4-Bescheid rechtwidrig und die Forderungen nicht zulässig.

Das Jobcenter muss seine Forderungen zurückziehen

Offensichtlich wollte das Jobcenter es nicht auf eine Klage ankommen lassen. Nach dem offiziellen Widerspruch durch unsere Anwälte verzichteten sie auf die Rückzahlung. Lediglich durch die Neuberechnung des Hartz 4-Regelsatzes ab Januar 2017 musste die Familie nun noch rund 440 Euro zurückzahlen. Somit konnten wir für sie rund 1.600 Euro sparen. Nun kann die Familie ohne finanzielle Sorgen in ihr zurückgewonnenes Familienleben starten.

Werde auch du zum „Hartz 4-Gewinner“

Unsere Geschichten beweisen, dass ein Kampf gegen das Jobcenter erfolgreich ist. Denn auch das Jobcenter ist nicht unangreifbar und muss für seine Fehler geradestehen. Wir können dich dabei unterstützen und das vollkommen kostenlos. Sende uns deinen Hartz 4-Bescheid und unsere Anwälte schauen auch deinem Jobcenter auf die Finger. Wir wollen dir die höchstmöglichen Hartz 4-Leistungen ermöglichen.

2 Antworten auf „Beim Jobcenter verschwinden Dokumente. Zahlen darfst dafür du.“

  1. Jobcenter Garbsen Diskrimiert HIV positiven und lässt Unterlagen die beweisen das er Chronisch Krank ist verschwinden und auch sein Mehrwertbedarf wird Ihm immer Unterschlagen…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.