Behördenwahnsinn: Jobcenter kürzt Bettler Hartz 4

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Den ersten Artikel unseres Grundgesetzes scheint im Jobcenter bisher noch niemand gehört zu haben, das kürzte nämlich jetzt einem Bettler Hartz 4-Bezüge. Was auf den ersten Blick wie ein schlechter Scherz daherkommt ist für einen Hartz 4-Empfänger in Dortmund nun bitterer Ernst geworden. Weil der geringe Hartz 4-Satz nicht ausreichte war der 50-jährige Michael Hansen, gezwungen in der Dortmunder Fußgängerzone zu betteln. Als wäre das nicht schon schlimm genug, wurde er von einer Mitarbeiterin des Jobcenters erkannt. Die Konsequenz: Kürzung der Bezüge.

Als Bettler Hartz 4 beziehen = Kleinunternehmer?

Offensichtlich ist das Jobcenter der Meinung, dass Betteln eine selbstständige Tätigkeit ist und fordert deshalb von Herrn Hansen Einkommensnachweise über die durch das Betteln erzielten Einnahmen und eine Einkommensprognose bis Sommer 2018.

Wie weit darf das Jobcenter gehen?

Es ist immer wieder erschreckend zu sehen, wie das Jobcenter mit Hartz 4-Empfängern umgeht und wie willkürlich agiert wird. Man hat den Eindruck, dass Begriffe wie „Würde“ und „Menschlichkeit“ für einige Mitarbeiter Fremdwörter sind. Der Sprecher des Jobcenters Michael Schneider sagte zu dem Vorfall, dass Hartz 4-Empfänger nicht aufs Betteln angewiesen sind, da der Hartz 4- Satz ausreichend ist. Das sieht Armutsforscher Dr. Christoph Butterwegge ganz anders: „Betteln ist die entwürdigendste Tätigkeit, die ein Mensch ausüben kann, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Wenn jemand das tut, sollte ein Jobcenter so generös sein, das nicht hochzurechnen.“ Bleibt zu hoffen, dass das Jobcenter das auch bald einsieht.

Was tun gegen die Willkür?

Natürlich setzt sich Herr Hansen gegen das skrupellose Vorgehen des Jobcenters zur Wehr und zog einen Anwalt zu Rate, denn er ist leider kein Einzelfall. Wichtig ist es, bei Behördenwillkür sofort aktiv zu werden und Widerspruch einzulegen. Unsere Partneranwälte unterstützen dich dabei und prüfen deinen Bescheid – kostenlos.

2 Antworten auf „Behördenwahnsinn: Jobcenter kürzt Bettler Hartz 4“

  1. Natürlich ist es immer gut eine Anwalt zu nehmen, doch schäumt Euch nicht zu schauen ob das Verhalten Eures JC Mitarbeiters nicht sogar einen Straftatbestand nach dem StGB darstellt, und wenn Euch auch nur der Verdacht kommt, geht zur Polizei, und zeigt Diesen an❕
    Werdet wach, jedes Jahr heißt es, das JC hat ???.???.???,?? € eingespart, was denkt Ihr wo das her kommen soll❓
    Das sind Summen, die auch Euer JC Mitarbeiter Euch vorenthalten ( gestohlen ) hat❕
    Zeigt diesen Unmenschen endlich das wir uns wehren können, und dies auch tun❕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.