Bedingungsloses Grundeinkommen in Finnland erfolgreich getestet

In Finnland wird derzeit das bedingungslose Grundeinkommen getestet. 2000 Menschen erhalten monatlich 560 Euro. Das erste Zwischenfazit fällt durchweg positiv aus. Die Sorgen der Kritiker haben sich nicht bestätigt. Auch die Mehrheit der Deutschen ist dafür.

Die Welt schaut nach Finnland

Seit Anfang 2017 läuft das Experiment in Finnland, auf das die ganze Welt blickt. 2000 Menschen erhalten dort für zwei Jahre 560 Euro monatlich. Egal ob arbeitslos oder nicht. Keine Eingliederungsvereinbarung, keine Auflagen oder Bedingungen. Durch dieses Experiment sollen die Fragen beantwortet werden: Bedingungsloses Grundeinkommen: Ja oder Nein? Wie hoch muss es sein? Und soll es alle oder nur einige Sozialleistungen ersetzen?

Warum ein bedingungsloses Grundeinkommen sinnvoll ist

Finnland hat derzeit eine Arbeitslosenquote von 8,7 % und ist damit Spitzenreiter in Skandinavien. Das bisherige System bietet den Arbeitssuchenden aber keinerlei Anreize einen schlecht bezahlten Job anzunehmen, da ihnen nach Steuern, laufenden Kosten und Nebenkosten am Ende des Monats weniger Geld zum Leben bleibt als wenn sie vom Arbeitslosengeld leben würden. Zudem würde ein vereinfachtes System den Verwaltungsaufwand und damit auch die Verwaltungskosten erheblich senken. Da die arbeitende Bevölkerung einen Teil des Grundeinkommens in den Konsum stecken würde oder anderweitig investiert, würde auch die Wirtschaft profitieren was wiederum Arbeitsplätze schafft. Eine Win-Win-Situation.

Zwischenbilanz durchweg positiv

Die Kritiker des Grundeinkommens befürchteten, dass die Arbeitssuchenden genügsam würden und die Motivation einen Arbeitsplatz zu finden sinken würde. Das Gegenteil ist jedoch eingetreten. Einer Befragung nach haben die Arbeitssuchenden mehr Lust einen Job zu finden. Außerdem haben sie mehr Zeit für die Suche, da sie keine Termine bei den Ämtern mehr wahrnehmen müssen. Auch haben sie seit Einführung des Grundeinkommens mehr Lust sich selbstständig zu machen. Die Kreativität wurde also gefördert. Alle Testpersonen gaben außerdem an, dass sie sich insgesamt besser fühlen, weil sie weniger Stress haben.

Anreiz Arbeit zu suchen geht nicht verloren

Durch die finanzielle Sicherheit und Unabhängigkeit kommen bei der Jobsuche nun auch Arbeitsplätze als Übergangslösung in Frage, die vorher nicht zum Leben gereicht hätten. So kann die Jobsuche völlig ohne Existenzangst fortgesetzt werden. Natürlich ist Finnland nicht Deutschland und das bedingungslose Grundeinkommen bedarf sicherlich noch weiterer Tests bis alle Fragen beantwortet sind. Aber die positiven Nachrichten aus Finnland machen Hoffnung, dass in Zukunft auch bei uns mehr Politiker auf das Volk hören und sich für das Grundeinkommen aussprechen, damit Kürzungen, Sanktionen und Behördenwillkür bald der Vergangenheit angehören. Bist auch du auch von Sanktionen betroffen? Eine Überprüfung deines Bescheids ist ratsam. Unsere Partneranwälte überprüfen ihn für dich und legen Widerspruch ein. Wir begleiten dich durch alle Instanzen damit du zu deinem Recht kommst. Der Service ist für dich als Hartz 4-Empfänger komplett kostenlos. Du kannst bei dem Verfahren also nur gewinnen.

4 Antworten auf „Bedingungsloses Grundeinkommen in Finnland erfolgreich getestet“

  1. Das Beste am bedingungslosen Grundeinkommen wäre die Unabhängigleit von der Willkür und den Schikanen des Jobcenters. Und da dann weniger Verwaltung gebraucht würde, würde eine Menge der Sachbearbeiter in den Genuss eigener Erfahrungen kommen und so für etwas Demut sorgen!

  2. Grundeinkommen ist eine gute Sache ,ich kann mir aber nicht vorstellen das man ausgerechnet in Finnland 560 Euro im Monat für ausreichend hält.Denn die Lebenshaltungskosten liegen ja doch um einiges höher und die Mietpreise sind ja nun auch nicht gerade günstig.

  3. Das bedingungslose Grundeinkommen finde ich auch sehr gut und hoffe, dass es auch in Deutschland bald eingeführt wird. Bis jetzt wird derjenige, der arbeitet vom Jobcenter bestraft. Bei der Berechnung des Einkommens sind die vom Bruttogehalt ausgegangen und haben mir viel zu viel abgezogen. Ausserdem hatte ich zwei Mal das Problem des doppelten??? Einkommens(Alg2 zu Beginn des Monats und das erste Gehalt Ende des Monats). Es ist einfach ungerecht, das alles zurückzahlen zu müssen. Das Geld fehlt mir überall. So ist das Leben nicht lebenswert!!!

  4. Find ich ganz toll, dass ihr das hier berichtet. Finde euch sowieso ganz toll. Macht weiter so. VG Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.