Bildungspaket für Kinder

Das Bildungspaket gibt Kindern von Hartz 4-Empfängern die Möglichkeit durch finanzielle Unterstützung an Schulausflügen teilzunehmen oder Freizeit und Bildungsangebote wahrzunehmen.


Was ist das Bildungspaket?

Den Kindern von Hartz 4-Empfängern sollen die gleichen Chancen zur persönlichen und sozialen Entwicklung eingeräumt werden wie allen anderen Kindern. Deshalb rief die Bundesregierung im Jahr 2011 das Bildungspaket ins Leben. Das Bildungspaket ist nicht zur Deckung des Schulbedarfs gedacht, sondern explizit zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben bestimmt. Dazu gehören:

  • Freizeitaktivitäten
  • Mittagessen in Schule und Kindergarten
  • Schulbedarf
  • Nachhilfe
  • Schülertransport
  • Klassenfahrten
  • Schulausflüge
  • Kindergartenausflüge

Wer kann das Bildungspaket beantragen?

Das Bildungspaket ist für Kinder und Jugendliche gedacht, die unter 25 Jahre alt sind und deren Familien von Hartz 4 leben. Außerdem kann das Bildungspaket beantragt werden, wenn die Familie nur Wohngeld und kein Hartz 4 bezieht oder nur einen Kinderzuschlag bekommt. Leistungen für Freizeit, Sport oder Kultur können nur für Kinder unter 18 Jahren beantragt werden. Die Leistungen aus dem Bildungspaket werden zusätzlich genehmigt und dürfen nicht auf den Regelbedarf angerechnet werden.

Welche Leistungen umfasst das Bildungspaket?

Freizeitaktivitäten: Für Kinder unter 18 Jahren kann ein Zuschuss von 10 EUR monatlich für Sport, Freizeit oder kulturelle Aktivitäten beantragt werden. Dieser ist für die Mitgliedsbeiträge, z.B. in Sportvereinen gedacht. Die Leistung muss nicht zwingend monatlich ausgezahlt werden. Einmalzahlungen, wie z.B. bei Jahresbeiträgen werden ebenfalls übernommen. Fahrkosten zu den jeweiligen Aktivitäten können auch übernommen werden.

Mittagessen in Schule und Kindergarten: Wenn dein Kind in einer Einrichtung untergebracht ist in der die Kinder gemeinsam zu Mittag essen und das Essen von der Einrichtung angeboten wird, übernimmt das Jobcenter einen Teil der Kosten. Du musst dich dann lediglich mit 1 EUR pro Tag an den Kosten beteiligen. Die Art der Auszahlung kann dabei von Kommune u Kommune unterschiedlich sein und erfolgt entweder in Form von Gutscheinen oder Bargeld.

Schulbedarf: Zur Deckung des Schulbedarfs werden pro Schuljahr 100 EUR gewährt. Diese verteilen sich auf 70 EUR im August und 30 EUR im Februar. Beginnt das Schuljahr später werden die Kosten auch später gewährt. Die Kosten musst du nicht extra beantragen, sondern werden automatisch gewährt. Wenn du kein Hartz 4 beziehst, weil dein Gehalt knapp über dem Hartz 4-Bedarf liegt kannst du trotzdem den Schulbedarf beantragen.

Lernförderung / Nachhilfe: Ist die Versetzung deines Kindes gefährdet, kann beim Jobcenter die Übernahme der Kosten für Lernförderung oder Nachhilfe beantragt werden. Diese muss vor Inanspruchnahme genehmigt werden. Dem Antrag ist eine Bescheinigung über die Notwendigkeit der Lernförderung beigefügt werden. Das kann entweder das Halbjahreszeugnis sein (mit Vermerk „Versetzung gefährdet“), ein „Blauer Brief“ oder eine schriftliche Bestätigung des Klassenlehrers. Außerdem musst du vorschlagen wo die Lernförderung stattfinden soll, wie viele Stunden nötig sind und was das ganze kosten wird. Bist du dir diesbezüglich unsicher setze dich mit dem/der Klassenlehrer/in deines Kindes in Verbindung. Die Zahlung erfolgt entweder direkt an die Nachhilfeschule oder wird dir in Form von Gutscheinen zur Verfügung gestellt.

Schülertransport: Gibt es in deinem Kreis keine Zuschüsse für die Schülerbeförderung und ist dein Kind auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, kannst du die Erstattung der Fahrkosten zur nächstgelegenen Schule beim Jobcenter beantragen. Bei Erstattung wird der Betrag als Geldleistung ausbezahlt. Eine Eigenleistung von 5 EUR wird in der Regel auf den Regelbedarf angerechnet.

Klassenfahrten und Schul- / Kindergartenausflüge: Bei Klassenfahrten und Ausflügen fallen Kosten für die Fahrt, Unterkunft, Verpflegung und Eintrittsgelder an. Da diese nicht im Regelbedarf enthalten sind kann die Übernahme der Kosten dafür beim Jobcenter beantragt werden. Es ist dabei egal wohin die Reise geht, auch Fahrten ins Ausland werden genehmigt. Wichtig ist jedoch, dass die schulrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden. Nicht enthalten sind Taschengeld oder Ausgaben die im Voraus erbracht werden müssen, z.B. Badekleidung oder Wanderschuhe. Dem Antrag sollte die Mitteilung über die Klassenfahrt und die Kontodaten des Empfängers (also der Schule) beigefügt werden. Die Kosten werden entweder direkt an die Schule gezahlt oder direkt an den Antragsteller. Wenn du kein Bezieher von SGB 2 Leistungen/Hartz 4 bist, die Kosten für die Klassenfahrt deines Kindes aber finanziell nicht stemmen kannst, kannst du dennoch einen Antrag stellen, da du vielleicht Anspruch auf ergänzende Leistungen hast.

Wie beantrage ich das Bildungspaket?

Das Bildungspaket zu beantragen ist nicht schwer. Fülle dazu einfach unser Antragsformular aus. Hast du das erledigt, erhältst du per E-Mail deinen fertigen Antrag. Den musst du dann nur noch ausdrucken, unterschreiben und Kopien aller notwendigen Bescheinigungen und Nachweise beifügen. Deinen vollständigen Antrag kannst du nun bei deinem zuständigen Jobcenter einreichen oder ihn per Post dorthin schicken.

Wichtig: Lass dir bei der persönlichen Übergabe des Antrags den Eingang quittieren. Wenn du deinen Antrag per Post verschickst, bitte um eine schriftliche Eingangsbestätigung.

Hinweise:

  • Bei der berechtigten Selbsthilfe kann Geld nachträglich rückerstattet werden. Berechtigte Selbsthilfe liegt vor, wenn Geld unverschuldet nicht rechtzeitig beantragt oder vom Jobcenter genehmigt werden konnte und deshalb der Antragsteller das Geld ausgelegt hat. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Schulausflüge sehr kurzfristig angesetzt wurden.
  • Die 10 EUR für die Teilhabe am soziokulturellen Leben können auch ab Beginn des Bewilligungszeitraums gespart werden, z.B. für Vereinsbeiträge oder Jugendfreizeiten.