Der Bewilligungsbescheid

Der Bewilligungsbescheid ist die positive Antwort des Jobcenters auf deinen gestellten Hartz 4-Antrag. Er informiert dich darüber, dass du leistungsberechtigt nach § 7 SGB II bist und in welcher Höhe deine Leistungen ausgezahlt werden.

Was ist ein Bewilligungsbescheid?

Im Bewilligungsbescheid wird festgelegt wie hoch die Hartz 4-Leistungen sind, die du vom Jobcenter bekommst. Hierzu erfolgen folgende grundsätzliche Angaben:
  • Briefkopf und Adresse deines Jobcenters
  • Deine Adresse
  • Deine Bedarfsgemeinschatfs (BG)-Nummer
  • Dein Bewilligungszeitraum
  • Zahlungsempfänger

Auf der zweiten Seite findest du dann eine Rechtsbehelfsbelehrung und allgemeine Erläuterungen zu deinem Bescheid. Besonders wichtig ist hier die Rechtsbehelfsbelehrung. Hier steht, dass du innerhalb eines Monats Widerspruch erheben kannst. Wenn diese Rechtsbehelfsbelehrung fehlt, ist dein Bewilligungsbescheid zwar nicht fehlerhaft, du hast dann aber ein ganzes Jahr Zeit um Widerspruch einzulegen.

Nach der zweiten Seite folgt dann der Berechnungsbogen. Hier werden die Leistungen berechnet, die dir am Ende zustehen. Berücksichtigt werden:

  • Regelsätze
  • Mehrbedarfe
  • Kosten der Unterkunft
  • Kindergeld
  • Einkommen

und vieles mehr. Diese einzelnen Faktoren werden für jedes Mitglied der Bedarfsgemeinschaft berechnet. Am Ende werden die Leistungen für jedes Mitglied mit denen der anderen zusammengerechnet. Den berechneten Betrag erhält dann der Vertreter der Bedarfsgemeinschaft. Das ist in der Regel derjenige, an den der Bewilligungsbescheid geschickt wurde.

Tipp:

Auch wenn du keinen oder noch keinen aktuellen Bescheid vom Jobcenter bekommen hast, kannst du dich auf der Internetseite unserer Partneranwälte von hartz4widerspruch.de eintragen. Sobald dein neuer Bewilligungszeitraum anfängt, überprüfen unsere Partneranwälte deinen Bescheid. So kannst du sicher sein immer alle Hartz 4-Leistungen zu bekommen, die dir zustehen.

Wer bekommt einen Bewilligungsbescheid?

Einen Bewilligungsbescheid bekommt man, wenn man Hartz 4-Leistungen beantragt hat. Der Bewilligungsbescheid ist dabei die positive Antwort des Jobcenters auf deinen Antrag. Dementsprechend bekommst dann Hartz 4-Leistungen vom Jobcenter. Wie hoch deine Leistungen sind, kannst du aus dem Berechnungsbogen deines Bewilligungsbescheides entnehmen.

Wann bekomme ich einen Bewilligungsbescheid?

Den Bewilligungsbescheid erhältst du spätestens sechs Monate nachdem du deinen Antrag auf Hartz 4-Leistungen gestellt hast. Falls das Jobcenter zu diesem Zeitpunkt noch nicht über deinen Antrag entschieden hat, solltest du auf jeden Fall Untätigkeitsklage erheben. Auch hierbei helfen dir unsere Partneranwälte von hartz4widerspruch.de.

Was gibt es beim Bewilligungsbescheid zu beachten?

Der Bewilligungsbescheid muss grundsätzlich einen Bewilligungszeitraum von 12 Monaten haben. Nur bei Ausnahmen darf der Bewilligungszeitraum sechs Monate betragen. Zu diesen Ausnahmen gehören:

  • zu hohe Kosten der Unterkunft
  • schwankendes Einkommen
  • andere schwankenden Einnahmen
Oft wird in solchen Fällen zunächst ein vorläufiger Bewilligungsbescheid erlassen. Das Jobcenter kann aber auch einen Bewilligungsbescheid erlassen, der dann sechs Monate gilt.

Was kann ich machen, wenn mein Bewilligungsbescheid fehlerhaft ist?

Wie gegen jeden Bescheid kannst du auch gegen deinen Bewilligungsbescheid Widerspruch beim Jobcenter einlegen. Um dir deine Leistungen zu prüfen, kannst du unseren Rechner nutzen. Gib dort alle geforderten Angaben an und finde heraus ob du alle Leistungen bekommst, die dir zustehen. Wenn du weniger Leistungen bekommst, als unser Rechner nach deinen Angaben anzeigt, solltest du auf jeden Fall Widerspruch einlegen.

Achtung:

Du hast für den Widerspruch gegen den Bewilligungsbescheid einen Monat Zeit. Lässt du die Frist verstreichen, kannst du nur noch einen Überprüfungsantrag stellen, für den das Jobcenter sechs Monate Bearbeitungszeit hat. Lege besser innerhalb eines Monats Widerspruch beim Jobcenter ein, um so schnell wie möglich zu deinem Recht zu kommen.

Wer kann mir bei dem Widerspruch helfen? Nutze die Anwälte von hartz4widerspruch.de kostenlos.

Unsere Partneranwälte von hartz4widerspruch.de haben bereits über 1500 Widersprüche gegen Bewilligungsbescheide erhoben. Sie wissen welche Punkte zu beachten sind und welche Fehler die Jobcenter bei Bewilligungsbescheiden häufig machen. Die Erfolgsaussichten eines Widerspruches sind besonders hoch. Falls das Jobcenter dem Widerspruch nicht zustimmt, gehen sie mit dir auch den Weg vor das Sozialgericht um deine Rechte durchzusetzen. Die Erstellung des Widerspruches ist zu jeder Zeit kostenlos. Wenn du noch andere Probleme mit dem Jobcenter hast, lösen unsere Partneranwälte von hartz4widerspruch.de diese Probleme für dich. Und auch hier kommen keine Kosten auf dich zu. Sie decken ihre Kosten mit der Beratungshilfe. Falls du einen Bewilligungsbescheid vom Jobcenter bekommen hast, kannst du diesen auf deren Seite kostenlos überprüfen lassen.