Kindergeld – Anrechnung bei Hartz 4

Kindergeld darf als Einkommen angerechnet werden. Es zählt zu sogenanntem „sonstigen Einkommen“. Also Einkommen, das nicht aus einem Job kommt. Dieses Kindergeld wird deinem Kind angerechnet und von dem Bedarf deines Kindes abgezogen.

Darf Kindergeld als Einkommen angerechnet werden?

Ja, euer Kindergeld darf vom Jobcenter wie ein Einkommen behandelt werden. Es bleibt aber eine staatliche Leistung, die dir und deinem Kind zusteht. Monatlich hilft dieses auch sehr, den Alltag zu bewältigen. Umso ärgerlicher ist es, wenn nicht das ganze, euch zustehende Kindergeld bei dir ankommt.

Wird immer das ganze Kindergeld angerechnet?

Es gibt Ausnahmen bei denen nicht das ganze Kindergeld angerechnet wird. Das kommt in solchen Fällen vor, wenn dein Kind durch mehrere sonstige Einkommen, wie zum Beispiel Kindergeld und Unterhaltszahlungen seinen eigenen Bedarf decken kann. Dann wird der Überschuss einem Elternteil angerechnet, wovon dann 30 EUR für eine Versicherungs- pauschale abgezogen werden.

Hinweis:

Der eigene Bedarf ist immer das, was dein Jobcenter als Regelleistung festlegt. Diese legt sie für dich und jede andere Person in einer Bedarfsgemeinschaft, die Hartz 4-Leistungen empfängt, fest.

Was gibt es noch zu beachten?

Gut zu wissen ist, wie die aktuellen Zahlungen für Kinder gestaffelt sind. Kindergeld wird von der Familienkasse, also aus öffentlichen Mitteln gezahlt. Hier ein Überblick für dich:
BIS 31.12.2016 BIS 31.12.2017 AB 01.01.2018
1. Kind 190 Euro 192 Euro 194 Euro
2. Kind 190 Euro 192 Euro 194 Euro
3. Kind 196 Euro 198 Euro 200 Euro
ab 4. Kind 221 Euro 223 Euro 225 Euro
Kindergeld muss natürlich ganz zu Beginn beantragt werden. Dies kannst du bereits während der Schwangerschaft vorbereiten und ab Zeitpunkt der Geburt, mit Geburtsurkunde, beantragen. Folgende Schritte sind dafür wichtig: – Kindergeldantrag online ausfüllen – Dokument ausdrucken und unterschreiben – Per Post an die zuständige Familienkasse schicken Bescheid prüfen, denn Kindergeld gehört den Kindern. Info: Den Antrag auf Kindergeld kannst du auf der Website der Bundesagentur für Arbeit runterladen und vorab, soweit es geht, ausfüllen.

Wird das Kindergeld immer angerechnet?

Nein, das Kindergeld wird nicht ausnahmslos angerechnet. Eine Besonderheit liegt vor, wenn dein Kind nicht mehr zu Hause lebt. Wenn du nachweisen kannst, dass das Kindergeld nur auf deinem Konto eingeht, du es jedoch an dein Kind weiterleitest, darf es nicht auf deine Hartz 4-Leistungen angerechnet werden. Achtung: Sobald du das Geld von der Familienkasse erhalten hast, muss die Weiterleitung im selben Monats stattfinden. Eine zu späte Weiterleitung kann die Kürzung deines Regelsatzes zur Folge haben.

Tipp:

Am besten lässt du das Kindergeld für dein nicht zu Hause lebendes Kind auf ein separates Konto überweisen. So kann nichts durcheinander geraten und dem Jobcenter werden Fehler erschwert.

Wer hilft mir, meinen Widerspruch gegen falsche Anrechnung von Kindergeld durchzusetzen?

Um sicher zu gehen, dass das Kindergeld deiner Kinder oder der Kinder aus deiner Bedarfsgemeinschaft, richtig angerechnet wird, ist zu einem Profi zu raten. Die Partneranwälte von hartz4widerspruch.de haben bereits Erfahrungen mit tausenden Widersprüchen. Ein häufiger Fehler von Jobcenter ist eine falsche Anrechnung. Sie sind Experten darin, Bescheide korrekt zu berechnen und für dich zu prüfen. Ihre Erfolgsquote bei Widersprüchen wegen falscher Anrechnung liegt bei über 70 %. Sie sichern dir die Leistungen, die dir zustehen. Die Erstellung des Widerspruches ist zu jeder Zeit kostenlos. Wenn du noch andere Probleme mit dem Jobcenter hast, lösen die Partneranwälte von hartz4wWiderspruch diese für dich. Und auch hier kommen keine Kosten auf dich zu. Sie decken ihre Kosten mit der Beratungshilfe. Zudem erledigen sie die unangenehme Kommunikation mit dem Jobcenter und holen die maximalen Leistungen für dich raus.