Nebenkosten bei Hartz 4

Die Nebenkosten für eine Wohnung werden bei Hartz-4-Beziehern vom Jobcenter generell übernommen. Allerdings gibt es Ausnahmen, welche sich in § 22 SGB II wiederfinden.

Nebenkosten unterteilen sich in Warmwasser, Heizung, Strom und sonstige Grundabgaben auf. Die Kosten für die Grundabgaben und Heizkosten müssen vom Jobcenter übernommen werden. Die Kosten für Strom und Warmwasser werden jedoch nicht extra übernommen, da diese bereits im Regelsatz bei Hartz IV enthalten sind.

Probleme kann es geben, wenn Heizung und Warmwasser über das gleiche Medium erhitzt werden (z.B. eine Therme) und nicht eindeutig differenziert werden kann, welcher Teil der Kosten auf die Heizkosten entfallen, und welcher auf das Warmwasser. Die in diesem Zusammenhang gemachten Abzüge bzw. Anrechnungen sind häufig fehlerhaft und sollten überprüft werden.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Guten Tag,
    ich habe Ihrem Beitrag über die Nebenkosten gelesen und hätte diesbezüglich eine Frage.
    Seit Jahren habe ich, keine Nebenkostenabrechnung dem JC einreichen müssen. Wenn es der Fall war, dass ich Heizkosten nachzahlen musste, an meinen Vermieter habe ich das JC gefragt nach Hilfe.
    Dies ist 2 mal geschehen, damals war ich Harz IV. Heute bin ich Aufstockerin.
    Jetzt verlangt das JC meine Betriebskostenabrechnung vom letzten Jahr zur Prüfung.
    Ich möchte daher wissen, falls ich diese Nachreichen muss, ob ich die Gutschrift ( meine Einsparung von Wasser und Heizung) dem Jobcenter anteilig oder gar alles überlassen muss.
    Für eine Antwort, wäre ich sehr dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen

Kommentare sind geschlossen.