0421 - 33 100 30 sozialrecht@rightmart.de 0151 / 100 860 40
Update2 Fehlerinhoehevonaufgedeckt

In einem Monat Fehler in Bescheiden in Höhe von 125.282,88 € gerügt

Seit neustem ist es uns möglich, detailliert auszuwerten, wie viel Geld unseren Mandanten durch die Fehler der Jobcenter verlieren oder zu wenig ausgezahlt wird. Das Ergebnis für Oktober hat uns schockiert und zugleich bestätigt – aber lest selbst.

Der letzte Oktober hat uns gezeigt, wie viel Einfluss wir mit unserer Tätigkeit auf das Leben unserer Mandanten haben. Diese Erkenntnis bestätigt unsere Bemühungen, tagtäglich bei jedem einzelnen Mandat 100 % zu geben. Leider bestätigt es uns auch in der Vermutung, dass die Jobcenter wesentliche schlimmere Fehler machen, als uns lieb wäre.

Wir haben im Oktober mehr als 600 Widerspruchsverfahren initiiert und noch viel mehr Bescheide geprüft.

Pro Bescheid monatlich 81,00 € zu wenig

Nach unserer Auswertung des Monats Oktober, kommen wir auf eine durchschnittliche Fehlberechnung pro Bescheid von 81 EUR. Bei einem durchschnittlichen Bewilligungszeitraum von 12 Monaten pro Bescheid, bedeutet dies knapp 1000 EUR im Jahr.

Ihr habt es richtig verstanden: Ein ALG-2-Bezieher, der regelmäßig nur den ganz normalen Regelsatz in Höhe von 404,00 € bekommt, hat monatlich fast 100,00 € weniger bekommen, als ihm eigentlich zustehen würde.

Es geht um die Existenz

Dass katastrophale Fehler der Jobcenter die Existenz vieler Betroffener gefährden, war uns bereits seit langer Zeit bewusst. Das der Fehlbetrag pro Bescheid so hoch ist, wird uns erst nach und nach bewusst.

Häufig liegen die Fehler im Detail: Es werden Mehrbedarfe nicht aktiviert, die vollständige Miete nicht übernommen, Leistungen wie Einkommen oder Zuwendungen für Kinder werden falsch angerechnet oder es wird einfach zu Unrecht Geld zurückgefordert.

Es ist unmöglich aus Sicht eines Betroffenen diese Fehler im Detail zu erkennen. Darüber hinaus kann es nicht im Sinne des Erfinders sein, dass es im Falle einer Diskussion zwischen Jobcenter und ALG-2-Bezieher zu einem David gegen Goliath Verhältnis kommt. Dieser Effekt setzt diejenigen unter Druck, die sowieso schon keinen Hebel haben – die Bezieher.

Sei kein David, lass deinen Bescheid kostenlos prüfen!

Kostenlos & unverbindlich Informationsmaterial anfordern! Kein Ärger mehr mit dem Jobcenter!
















Haben Sie einen Drucker? Bitte wählen:

Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?




 

Kostenlose Überprüfung unbedingt nutzen

Unser Appell an euch, jeden von euren Bescheiden kostenlos von uns oder einer anderen Kanzlei überprüfen zu lassen, gilt mehr denn je. Ihr habt keine Nachteile im zukünftigen Verhältnis mit eurem Jobcenter. Ganz im Gegenteil: Ab jetzt nimmt das Jobcenter euch ernst, denn ihr setzt euch zur Wehr.

Wir stehen für Fragen immer gerne zur Verfügung und wir würden uns freuen, wenn wir euch auch zukünftig den Ärger mit den Jobcentern vom Hals halten können.

Dieser Beitrag hat 13 Kommentare

  1. Hallo sehr geeherte demen und herren ich habe ein frage jobcenter gebet weinachten geld oder nein Wenn was muss ich machen bitte hilf mir

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe selbst schon Klage beim Sozialgericht eingereicht. Übernehmen Sie auch
    eine Untätigkeitsklage und ggf. Fortsetzung der Klage?

    Inzwischen bin ich erwerbsunfähig und bekomme nur eine Rente, die den
    Lebensbedarf nicht deckt.

    Die Klage ist aber anhängig. Das Jobcenter hat mir aufgrund unbewiesener
    Vermutungen keine Wohnkosten (Zinsen) für das eigene Haus bezahlt, obwohl
    ich dessen Lagerräume brauchte zur Erfüllung der vorherigen Wiedereingliede-
    rungsvereinbarungen. Daraufhin hat mir die Bank den Kredit gekündigt.
    Positionen wie höhere Heizkosten, obwohl ich eine alte Heizung habe, und nicht
    mehr einsparen kann, und Gebäudeversicherung wurden nicht übernommen.
    Nicht mal Computerreparatur, Druckerreparatur und Tintenpatronen wurden
    übernommen. Gleichzeitig wird von mir immenser Schriftverkehr verlangt, den
    ich mit der Hand schreiben soll. Wohnnebenkosten werden so verspätet gezahlt, dass ich Mahnkosten habe. Immer wieder kommt es zu Androhung von
    Sperren. Es ist zum Ausflippen.

    Ich kann auch keine Kopien mehr fertigen. Wovon denn?

    Mit freundlichen Grüßen

    Christine Kern

    Tel. 0151 / 17541594

  3. Sehr geehrte Damen und Herren, sie haben für mich am 04.10.2016 Widerspruch beim Jobcenter eingereicht. Ich habe leider bis heute kein Feedback.
    Mfg Filiz

    1. Guten Tag, leider haben wir keinen Einfluss auf die Arbeit der Jobcenter. Das Jobcenter hat (leider) 3 Monate Zeit und diese Frist wird sogar regelmäßig überschritten. Wir werden aber im Rahmen einer Untätigkeitsklage nach 3 Monaten darauf hinweisen, wenn sich bis dahin nichts ergeben hat. Vorher können wir leider nichts machen. Das Team!

  4. Sehr geehrter Damen und Herren
    Habe eine Frage. Bin Ende Oktober umgezogen mit Erlaubnis von jobcenter obwohl ich früher beantragt habe , habe ich vor einem Tag vor meinem Umzug eine Gutschein für umzugswagen bekommen aber weil die keine freie Transporter hatten und ich keine Zeit mehr hatte musste ich eine andere Firmen wagen mieten und jetzt bekomme ich keine Kosten Übernahme von jobcenter weil die meinen ich könnte nur mit diesem Gutschein umziehen aber wie gesagt habe 1 tag vor meinem Umzug den Gutschein bekommen und keine andre möglich keit hatte musste ich selber bezahlen.

  5. Ich verdiene 255 Ausbildungsgeld und bekomme 667 euro Unterhalt statt BAB.
    Mein Lebensgefährte hat nur einen 400 euro Job.
    Wird mein Geld voll auf sein Harz4 angerechnet oder stehen mir Freibeträge zu?

  6. Ich möchte gerne meinen bewilligungsbescheid prüfen lassen weil mein Sohn jetzt arbeitet und ich einen minijob habe und fast alles angerechnet wird und irgendwas stimmt da nicht LG klier

    1. Hallo Ursula,

      gerne können wir den Bescheid für dich überprüfen. Dazu musst du dich nur auf unserer Seite hier mit dem Datum deines Bescheides eintragen und danach die Daten vervollständigen. Dann erhältst du eine Email mit allen Informationen und auch gerne alles per Post. Falls du Fragen hast, rufe gerne unter 0421 3310030 an!

  7. Sehr geehrte Damen und Herren,

    warum anonymisierten Sie hier nicht die Namen und Daten der Fragesteller?!

    Es wäre zudem auch höflicher und angebrachter, in der Anrede und in Ihren Beiträgen die Lesenden einfach zu Duzen.

    Mit besten Grüßen

    1. Huhu Greg,

      es steht den Leuten ja frei, sich selbst zu anonymisieren. Wir halten es auf all unseren Kanälen so frei wie möglich und moderieren nur dann, wenn es nötig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.