+49 (0)421 / 33 100 3 - 0 sozialrecht@rightmart.de Fax: +49 (0)421 / 33 100 3 - 80 0151 / 100 860 40

Hartz 4 trotz Vollzeit-Arbeit: Die Aufstocker-Regelung

Eine Vollzeit-Beschäftigung und die Inanspruchnahme von Hartz 4-Leistungen schließen sich nicht gegenseitig aus. Leistungsberechtigung trotz Vollzeit-Arbeit ist möglich, wenn jemand zwar arbeiten geht, aber das dadurch erzielte Einkommen nicht zur Sicherung des Existenzminimums ausreicht.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Sinn und Zweck der Aufstocker-Regelung?

Wie wird das aufstockende Hartz 4 berechnet?

Wer hat keinen Anspruch auf aufstockendes Arbeitslosengeld II?

Lassen Sie Ihren Bescheid jetzt prüfen!

Kostenlos & unverbindlich Informationsmaterial anfordern! Kein Ärger mehr mit dem Jobcenter!
















Haben Sie einen Drucker? Bitte wählen:

Wie sind Sie auf uns gestoßen?




Widerspruchsfrist Ihres Bescheides leider abgelaufen! Holen Sie sich den kostenlos Ratgeber von hartz4widerspruch.de mit Schnelltest als eBook.





















Was ist Sinn und Zweck der Aufstocker-Regelung?

Wer trotz Vollzeit-Arbeit sein Einkommen durch Arbeitslosengeld II ergänzen muss, wird im allgemeinen Sprachgebrauch als „Aufstocker“ bezeichnet. Dies sind vor allem Menschen, die im Niedriglohnbereich arbeiten (insbesondere Leiharbeiter). Ein Stundenlohn von nur sechs oder sieben Euro (was nicht selten vorkommt) reicht zur Sicherung des Existenzminimums in aller Regel nicht aus.

Aktuelle Statistiken zeigen, dass mittlerweile fast ein Drittel aller Hartz 4-Empfänger entweder nebenbei oder in Vollzeit einer Erwerbsbeschäftigung nachgehen.

Wie wird das aufstockende Hartz 4 berechnet?

Die genaue Berechnung des aufstockenden ALG II ist relativ kompliziert und wird jeweils an die individuellen Umstände jedes Leistungsbeziehers angepasst. Der konkrete Aufstocker-Betrag ergibt sich hierbei aus dem erzielten Einkommen des Leistungsbeziehers einerseits und des für ihn geltenden Regelsatzes andererseits.

Als Grundregel gilt folgendes: Bleibt dem Erwerbstätigen trotz Vollzeit-Beschäftigung unter’m Strich ein geringerer Betrag als sein vom Jobcenter errechneter Bedarf (Regelbedarf plus eventuelle Mehrbedarfe), so zahlt das Jobcenter den Differenzbetrag. Verdient eine erwerbstätige Person also bspw. 740 €, obwohl ihm 820 € als Existenzminium zustehen würden, bekommt der Erwerbstätige vom Jobcenter den Differenzbetrag von 80 € ausgezahlt.

Aktueller Hartz 4 Bescheid?

Befürchten Sie, dass Ihr aktueller Bescheid fehlerhaft ist? Wir bieten Ihnen die kostenlose Überprüfung inklusive Einlegen des Widerspruchs an!

Wer hat keinen Anspruch auf aufstockendes Arbeitslosengeld II?

In der Regel haben folgende Personenkreise keinen Anspruch auf aufstockende Hartz 4-Leistungen:

  • Auszubildende, die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) bekommen
  • Schüler und Studenten, die Leistungen nach den BAföG-Regelungen erhalten
  • Bezieher von Altersrenten und Erwerbsunfähigkeitsrenten

Doch auch für diese Personenkreise können in bestimmten Konstellationen Ausnahmeregelungen gelten, durch die eventuell trotzdem ein Anspruch auf aufstockendes ALG II besteht.

Aktueller Hartz 4 Bescheid?

Befürchten Sie, dass Ihr aktueller Bescheid fehlerhaft ist? Wir bieten Ihnen die kostenlose Überprüfung inklusive Einlegen des Widerspruchs an!