Der Änderungsbescheid – wenn deine Leistungen sich ändern

Einen Änderungsbescheid erhältst du, wenn sich etwas an deinen aktuellen Hartz 4-Leistungen ändert. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn sich etwas an deinen Kosten der Unterkunft nach § 22 SGB II oder an deinem anzuechnenden Einkommen nach § 11 SGB II geändert hat.

Wann erhalte ich einen Änderungsbescheid?

Einen Änderungsbescheid erhältst du, sobald dein Bewilligungsbescheid nicht mehr korrekt ist. Es müssen Anpassungen vorgenommen werden, da sich vermutlich etwas an deiner Lebenssituation geändert hat. Folgende Änderungen können zu einer Anpassung deiner Leistung führen:

  • Wohnkosten haben sich erhöht
  • Dein Einkommen verändert sich
  • Die Anzahl der Bedarfsgemeinschaftsmitglieder ändert sich

Was bedeutet der Änderungsbescheid für mich?

In dem Änderungsbescheid wird festgelegt, welche Leistungen dir nach der Änderung tatsächlich zustehen. Der Änderungsbescheid ist somit das Ergebnis einer nachträglichen Überprüfung deines vorherigen Bewilligungsbescheides.

Was muss ich bei einem Änderungsbescheid beachten?

Sobald du deinen Änderungsbescheid erhalten hast musst du überprüfen, ob das Jobcenter deine veränderte Lebenssituation auch richtig berücksichtigt hat. Wenn dir ein Fehler auffällt, solltest du in jedem Fall Widerspruch gegen den Änderungsbescheid einlegen.

Wichtig:

Die Widerspruchsfrist beträgt ein Monat.

Die Widerspruchsfrist kann auch der dem Änderungsbescheid beigefügten Rechtsbehelfsbelehrung entnommen werden. In dieser Belehrung wird auf die Frist hingewiesen und an welche Stelle der Widerspruch zu richten ist.

Wichtig:

Hat dein Änderungsbescheid keine Rechtsbehelfsbelehrung verlängert sich deine Widerspruchsfrist. Sie beträgt dann ein ganzes Jahr.

Wie kann ich einem Änderungsbescheid widersprechen?

Da der Änderungsbescheid ein Verwaltungsakt darstellt, kannst du diesen mit einem Widerspruch angreifen.

Hinweis:

Vor der Klagerhebung muss man zunächst einen Widerspruch gegen den Bescheid einlegen. Hierdurch soll das Jobcenter die Möglichkeit eingeräumt werden seine Entscheidung noch einmal zu überprüfen.

Ein Widerspruch gegen einen Änderungsbescheid sollte dann erhoben werden, wenn einem Leistungen gekürzt werden. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit deinen Änderungsbescheid selbst zu überprüfen und eventuell einen Widerspruch dagegen einzulegen. Dein Widerspruch sollte sodann eine genaue Begründung enthalten, warum du denkst, dass der Bescheid fehlerhaft ist.

Rechtsanwälte von hartz4widerspruch.de übernehmen kostenlos die Überprüfung deines Änderungsbescheides.

Um sich den Stress mit dem Amtsgericht zu sparen, muss einfach nur der richtige Anwalt gefunden werden. Die Rechtsanwälte von hartz4widerspruch.de beantragen für dich ganz automatisch und kostenlos die Beratungshilfe, wenn du deinen Hartz 4-Änderungsbescheid überprüfen lassen willst.

Es ist wichtig, deinen Änderungsbescheid vor Ablauf der Fristen von einem Anwalt prüfen zu lassen, damit alle Leistungen bei dir ankommen. Schick deinen Bescheid daher gern zu uns.

Hinweis:

Solltest du die Widerspruchsfrist verpasst haben, oder dir fällt erst zu einem späteren Zeitpunkt auf, dass dein Bescheid einen Fehler hat, dann hast du die Möglichkeit einen Überprüfungsantrag zu stellen. Durch den Überprüfungsantrag ist das Jobcenter verpflichtet, deinen Bescheid erneut zu überprüfen. Das Ergebnis des Überprüfungsantrages ist ein neuer Bescheid. Gegen diesen kannst du dann wie gewohnt Wiederspruch erheben.

Wer hilft mir, wenn ich einen Änderungsbescheid erhalten habe?

Damit du auch weiterhin alle Leistungen erhältst die dir zustehen, solltest du deinen Änderungsbescheid prüfen lassen. Das geht kostenlos dank der Beratungshilfe und sollte von Profis im Sozialrecht übernommen werden. hartz4widerspruch.de ist dafür eine gute und erfahrene Anlaufstelle.